Kinderferienfreizeit für lettische Kinder vom 12.- 24.07.2017

Wie schnelllebig ist doch unsere Zeit, was sind elf Tage vor Ort voller Erlebnisse und vieler neuer Eindrücke?

Für unsere lettischen Kinder vergingen die Tage hier bei der IPA-Ferienfreizeit im LAFP NRW wie im Fluge. Die IPA-Verantwortlichen hatten sich hierfür einiges einfallen lassen. Ein breit gefächertes und abwechslungsreiches Programm ließ keine Langeweile aufkommen. Möglich wurde das aber nur durch die freundschaftlichen Verbindungen der IPA zu den ortsansässigen Vereinen, die uns vorbildlich unterstützt haben.

Bereits auf ihrer Fahrt von Riga nach Selm erlebten sie bei einem Zwischenstopp am Donnerstag die Hauptstadt Berlin. Ein Besuch im dortigen Zoo und eine abendliche Schiffstour auf der Spree rundeten den ersten Tag ab.

Etwas müde kamen die Kinder am Freitag in Selm an, quartierten sich ein und wurden von Ltd. Kriminaldirektor Helmut Wälter und Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker herzlich begrüßt. Der Nachmittag sollte eigentlich der Erholung dienen, jedoch überzeugte das Angebot „Schwimmen im Hallenbad“ weit mehr. Doch nach dem Abendessen war die Müdigkeit nicht mehr zu übersehen und der Bettzipfel rief.

Ausgeschlafen und voller Tatendrang erschienen die Kinder am Samstag. Und auf Nachfrage, was sie an sportlichen Dingen unternehmen möchten, kam einstimmig die Antwort „Pool“, also ab ins Becken.

Am Nachmittag dann das erste Highlight, der MSC Bork, freundschaftlich mit der IPA verbunden, hatte sich bereit erklärt, ein Fahrradtraining für die Kinder zu veranstalten und dazu jedes Kind Cart fahren zu lassen. Das war natürlich ein unbeschreiblicher Spaß für die Kinder, die hellauf begeistert waren. Als es dann noch am Ende vom MSC-Vorsitzenden Jürgen Hieke für jedes Kind eine Erinnerungsmedaille gab, kannte die Freude keine Grenzen.

Nach einem Besuch am Sonntag bei den Wildpferden im Merfelder Bruch, der besonders den Mädchen gefiel, ging es zum Segelflugplatz in die Borkenberge. Die Flugsportgemeinschaft Datteln-Bork gewährte einen Einblick in die Welten des Segelfliegens. Ein Besuch im Tower faszinierte natürlich die Jungen.

Am Montag stand die Natur im Blickpunkt. Ein Rundgang durch die Altstadt von Emsdetten und eine Naturkundeführung durch das Moorgebiet „Emsdettener Venn“ beeindruckten die älteren unter den Kindern. Nach einem Sprung ins Nass des Hallenbades, war Kino angesagt. Bei Knabbereien und Getränken schlugen die Kinderherzen für die Leinwandhelden.

Etwas Sport und Spiel am Dienstag, danach per Fahrrad oder Auto nach Olfen. Floßfahren auf der Stever war angesagt. Käpt`n Kurt und seine Kollegen zeigten und erklärten hier auf der eineinhalbstündigen Fahrt die heimische Fauna.

Am Abend präsentierten IPA-Freund Horst und seine Gattin Erika ihren wunderschönen Garten und luden die Kinder zu einem „Curry-Wurst-Essen“ ein. Zum Nachtisch Eis und Süßigkeiten, die Kinder bedankten bei sich ihnen mit einem Lied.

Es ging weiter Schlag auf Schlag. Am Mittwoch zunächst zur Landespolizeischule für Diensthundeführer nach Stukenbrock, wo auch der Hundenachwuchs sein Könne zeigte.

Im Anschluss daran natürlich ein Besuch im nahgelegenen „Safari-Park“, wo sich die Kinder nach Herzenslust vergnügen konnten.

Der Donnerstag war zur freien Verfügung ausgewiesen. Sport und Spiel in der Liegenschaft war im Angebot.

Aber es gab dann doch noch ein aufregendes Erlebnis. Alle Kinder durften im Streifenwagen eine Runde drehen und obendrauf ein Foto mit Polizeimütze und -hemd im Polizeiwagen zur bleibenden Erinnerung.

Am Freitag wieder ein Ausflugsziel der besonderen Art, die Fahrt ging nach Letmathe zur Dechenhöhle. Rein in den Berg, Stalagmiten und Stalaktiten und die illuminierten kristallinen Ablagerungen in der Kaiserhalle und Kanzelgrotte bewundern. Für die Kinder ein Riesenerlebnis und als dann auch noch der „feuerspeiende Drache und ein Berggeist“ in den Felsnischen auftauchten, war mancher Aufschrei zu hören.

Den Samstag verbrachten unsere lettischen Kinder zu ihrer großen Freude im Naturbad Olfen. Wasser, das Element, das Kinder so lieben, hier tobten sie sich noch einmal richtig aus.

Der Abend stand dann schon im Zeichen von Abschied. Der Grillabend mit großem Lagerfeuer und gemütlichen Zusammensitzen wurde dazu genutzt, das ein oder andere Erlebnis noch einmal Revue passieren zu lassen oder auch, um die entstandenen freundschaftlichen Kontakte zu vertiefen. Wenn es auch mal mit der Sprache haperte, Zeichensprache ist international und machte es doch noch möglich, sich zu verständigen.

Nun, jede noch so schöne Zeit geht einmal zu Ende. Am Sonntag hieß es dann Koffer packen, Freiräume genießen. Der Himmel war auch auf Abschied eingestellt und ließ so manchen Regentropfen fallen. Bei den Kindern war davon allerdings noch nichts zu spüren, sie tollten und tobten im Gelände herum.

Am Abend noch einmal relaxen und einen Film schauen, dann ab ins Bett, denn am Montag hieß es früh aufstehen, Frühstück und fertig machen für die Rückreise.

Der Bus abfahrbereit, nun hieß es endgültig Abschied nehmen. Abschied nehmen von Menschen, die in den Tagen zu besten Freunden wurden.

Aber, Erinnerungen an schöne Zeiten bleiben, Erlebnisse brennen sich ein.

Gute Reise und vielleicht sieht man sich ja mal wieder.

 

 

Volles Haus, beste Stimmung beim XXIII. Maifest der IPA-Verbindungsstelle Bork

So`n Redakteur hat`s schwer, deshalb ist auch mal Urlaub nötig. Sorry, daher kommt der Bericht zum Maifest auch etwas verspätet.

Aber auch der Termin war nicht glücklich gewählt, denn viele IPA-Freunde, die jahrelang als Helfer zur Verfügung standen, hatten ihren Urlaub in die zweite Maihälfte gelegt.

 

Trotzdem, das XXIII. Maifest startete dieses Mal an einem Dienstag, aber, wie gewohnt mit dem Kaffeetrinken der Senioren und der Ehemaligen. Etwa 70 ehemals Bedienstete, IPA-Freundinnen und -Freunde fanden sich in der Kantine ein.

Durch den stellvertretenden Behördenleiter, Ltd. Kriminaldirektor Helmut Wälter, den Vorsitzenden der GdP Marcus Gronheid und den IPA-Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker wurden die Teilnehmer begrüßt.

Das Kuchenbuffet im „Roten Salon“ ließ wieder  einmal keine Wünsche offen, es war reichlich gedeckt. Manch einer konnte der süßen Macht nicht wiederstehen, unterdrückte die innere Stimme und bediente sich mehrmals. Allen hat`s geschmeckt und es blieb auch reichlich Zeit, in Erinnerungen zu schwelgen.

Dann, pünktlich um 17.00 Uhr, fiel der Startschuss zum diesjährigen Maifest. Nach Grußworten des IPA-Landesgruppenvorsitzenden Dirk Zühlke und des Verbindungsstellenleiters Konrad Bröker übernahm der Inspekteur der Polizei NRW und auch IPA-Mitglied Bernd Heinen die ehrenvolle Aufgabe des Fassanstiches. Er meisterte das mit Bravur und das erste Freibier floss in die bereitgestellten Krüge. Ein Prosit auf ein gelungenes Fest, anstoßen mit den Ehrengästen.

Es waren erschienen, der Landrat des Kreises Unna, Polizeipräsidentinnen und -Präsidenten, sowie die Vertreter der Polizeigewerkschaften. Ebenso und das nicht nur als Ehrengäste, sondern auch als altbewährte Helfer, die Vertreter der befreundeten Borker Vereine. Dafür bereits an dieser Stelle herzlichen Dank.

Nach der Pflicht kommt die Kür, für das leibliche Wohl sorgte, wie schon in den letzten Jahren, die Landmetzgerei Schürmann, mit schmackhaftem Grillgut im Angebot.

Die Getränkestände waren schnell umlagert und die Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um den Durst der Feierwilligen zu löschen.

Was wäre ein Fest ohne Musik? Auch hier wurde nicht experimentiert. Nach dem Erfolg des letzten Jahres spielte auch beim diesjährigen Maifest die Band „Just 4 Oldies“ aus Dortmund zur Unterhaltung und zum Tanz auf.

Bei bestem Wetter war den Platz rund um die Mensa im LAFP rasch gefüllt und die Stimmung super. Wiedersehensfreude und Schulter klopfen waren wichtige Elemente des Festes, doch auch ausgelassen Tanzen, Lachen, ja sogar Schunkeln zeigte, dass man sich wohlfühlte. Als zu späterer Stunde auch noch DJ Holger die Boxen aufdrehte, war die Feier auch für den Letzten perfekt.

Unter besten Bedingungen, dank der zahlreichen Helfer, der guten Musik und Unterhaltung feierten mehr als 2.000 Gäste in Super-Party-Laune das XXIII. Maifest.

 

Die IPA-Verbindungstselle Bork e.V. hatte zur Mitgliederversammlung eingeladen und viele, viele IPA-Freundinnen und -Freunde kamen. Als stimmberechtigt wurden gemäß Teilnehmerliste 61 anwesende Mitglieder festgestellt, eine imposante Zahl.

Nach der Begrüßung durch den Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker, ließ es sich der Hausherr und Direktor des LAFP NRW Michael Frücht nicht nehmen, an die Anwesenden Grußworte zu richten. In seiner Ansprache erläuterte er besonders für die „Ehemaligen“ unter den Mitgliedern die aktuelle Entwicklung im  Landesamt. Lob und Anerkennung fand er für die harmonische Zusammenarbeit der IPA mit dem LAFP, die letztlich allen Bediensteten zugute kommt.

Nach dem Gedenken an unsere im vergangenen Jahr Verstorbenen ging es zur Tagesordnung über. Zur Protokollführerin wurde Doro Deppermann gewählt und zum Versammlungsleiter aus dem Landesvorstand unser IPA-Freund Willmann. Ordnungsgemäße Einladung und Beschlussfähigkeit wurden festgestellt und die Abstimmung über die Tagesordnung war auch zügig erledigt. Es folgten die Berichte des geschäftsführenden Vorstands, der Bericht der Kassenprüfer und die Aussprache zu den Berichten. Dem Vorstand wurde Entlastung erteilt.

Als nächster Punkt auf der Tagesordnung standen die Wahlen, der gesamte Vorstand war neu zu wählen. Zunächst stand die Wahl des Verbindungsstellenleiters an, Konni Bröker wurde vorgeschlagen und von den Mitgliedern wiedergewählt. Für den geschäftsführenden Vorstand wurden vorgeschlagen: Sekretärin der Geschäftsführung Dorothea Deppermann, Sekretär Mitgliederwesen Bernhard Bergjan und als Schatzmeister Matthias Deppermann, alle Genannten wurden von der Versammlung gewählt und nahmen die Wahl an.

Als Beisitzer für Organisation und Veranstaltungen wurden Jürgen Zawada und Norbert Perenz vorgeschlagen, als Beisitzer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Heiner Minzel, als Beisitzer IPA-Hausverwaltung „Oberst“ Manfred Bittrolff, als Beisitzerin Jugend- und Mitgliederwerbung Rabea Wielk, alle erhielten das Vertrauen der Mitglieder und wurden gewählt. Zwei neue Beisitzer wurden zuvor in der Versammlung vorgeschlagen, zum einen Marc Kusber für Mitgliederwerbung und Unterstützung bei der Verwaltung des IPA-Hauses und unser Polizeiseelsorger Johannes Gospos für den Bereich Soziales und Ethik. Für  beide gab es ein einstimmiges Votum der Versammlung. Letztlich galt es einen Kassenprüfer zu wählen, hier wählten die Mitglieder Frank Schüler, der, wie alle anderen zuvor, die Wahl annahm.

Ein „danke schön“ an unseren IPA-Freund Willmann, der die Versammlung souverän geleitet hat.

Der neue Vorstand wurde sofort tätig und hatte die Aufgabe Mitglieder zu ehren.

Geehrt wurden

für 25jährige Mitgliedschaft:

Gerhard Heyden, Detlev Schrör, Andrea Schaub, Ulrich Scholz (nicht anwesend waren: Karl Heinz Bliecke und Helmut Wagner),

für 40jährige Mitgliedschaft:

Werner Jockheck, Werner Kuhles, Heiner Minzel, Egon Schmidt (nicht anwesend waren: Benno Krause, Herbert Heumann, Ronald Schröder, Rolf Krönke und Hartmut Weinhold)

für 50jährige Mitgliedschaft:

„Oberst“ Manfred Bittrolff und Bodo Scholz.

Da sagen wir doch „Herzlichen Glückwunsch“.

In der Folge verabschiedete die Versammlung den von Matthias Deppermann vorgestellten Haushaltsplan.

Konni gab einen Ausblick auf die Veranstaltungen und Termine im laufenden und kommenden Jahr. Ein Höhepunkt wird wieder das Maifest sein, das in diesem Jahr am 23.Mai zum 23. mal gefeiert wird. Ein weiterer Höhepunkt soll auch in diesem Jahr wieder eine Kinder-Ferienfreizeit sein, für die noch Patenschaften übernommen werden können. Neben den Traditionsveranstaltungen wie „Spargel- und Grünkohlessen“, „Sommer- und Oktoberfest“ wird es auch wieder neben den monatlichen Stammtischen einen „Französischen Abend“ mit Boule und Zwiebelsuppe geben.

Puh, nun war es geschafft, dank der guten Mitwirkung der Versammlung gelang es, die umfangreiche Tagesordnung in angemessener Zeit zu bewältigen.

Nun ging`s rüber in das Bistro „IAF-Point“, wo Peter`s Team das Abendessen bereits vorbereitet hatte.

Nach dem Essen noch ein wenig quatschen, gemütlich ein Bier oder auch Wein zu sich nehmen und den Tag ausklingen lassen, so soll es sein.

P.S.: Wir wachsen kontinuierlich, aktuell zählt unsere Verbindungsstelle 682 Mitglieder.

 

Nächster Termin:

Dienstag, 04.04.2017, 16.00 Uhr, Kantine, Stammtisch

 

Dem neuen /alten Vorstand wünschen wir gutes Gelingen, getreu dem Spruch:

Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.” (Sir Winston Churchil)

Also, packen wir`s an,

in diesem Sinne

euer alter und neuer Presseonkel

Heiner

 

Jecken, Narren, Prinzen und auch Bützje gibt es nicht nur in Köln, nein auch in Bork, denn die IPA-Verbindungsstelle hatte zur großen Karnevalsparty in die Kantine des LAFP eingeladen.

Und die „Hütte“ wurde voll, richtig voll, denn „Studis“ und Seminarteilnehmer in fantasievollen Kostümen wollten feiern und natürlich auch „bützen“. Übrigens, „Bützje“ (Küsschen) sind keine Sünde und auch nicht der Ausdruck sexuellen Begehrens, nein „Bützje“ sind ein Zeichen für Freude und Frohsinn. Den verbreitete DJ Holger, er hatte von Anfang an das „närrische Volk“ im Griff. Ein Ohrwurm nach dem anderen hallte durch den Saal und dazwischen immer wieder bekannte Karnevalsschlager zum Mitsingen und Schunkeln. Die erste Polonaise ließ nicht lange auf sich warten und Piraten, Piloten, Krankenschwestern, Nonnen, allerlei Früchte und Tiere tanzten durch die noch verbliebenen Lücken der buntgeschmückten Kantine. Die wenigen nicht kostümierten Besucher schauten dem bunten Treiben begeistert zu und ließen sich dann anstecken von der Feierlaune der „Party-Löwen“.

DJ Holger gab alles und der Saal kochte, ein Oktoberfest auf der Wiesn ist nichts dagegen. Die Stimmungswogen schwappten über und veranlasste den/die ein oder andere(n) in bester Samba-Manier auf dem Tisch zu tanzen.

Bewegung macht durstig und Peters Kantinenteam hatte alle Hände voll zu tun, um die Getränkewünsche zu erfüllen. In bewährter Manier zapften die „Kranführerinnen“ und ließen sich auch nicht durch „schöne Augen oder Komplimente“ aus der Ruhe bringen.

Es war eine richtig gute Party, mit fröhlich und ausgelassen feiernden Polizistinnen und Polizisten, heute nicht in Uniform, sondern inkognito. Besonders auffallend waren die vielen Gruppen, die sich originell als Tiere kostümiert hatten.

Schunkeln und Tanzen ohne Pause und doch ist auch die schönste Party einmal zu Ende. Zum Abschluss noch einen „Bützje“ und dann nach Hause. Es war schon nach Mitternacht als sich das „närrische Polizistenvolk“ zurückzog.

 

Zum zweiten Mal veranstalten wir in diesem Jahr einen Neujahrsempfang im „IAF-Point“.

Am Dienstag, den 10.01.2017, ab 16.00 Uhr treffen wir uns im „Point“. Für alle, die auch nach den Feiertagen noch „Süßes“ mögen, gibt es eine Kuchentafel.

Dann ab 18.00 Uhr gehen wir zum gemütlichen Teil über.  „Peter`s Küchen-Team“ serviert Leckereien im Überfluss, niemand braucht hungern oder dursten.

Wir erwarten natürlich unsere Mitglieder, nämlich euch, auch in Begleitung. Als Gäste werden wir Abordnungen unserer befreundeten Borker Vereinen begrüßen.

Wir freuen uns auf euch und hoffen auf zahlreiches Erscheinen.

Ist ist aber erforderlich, dass ihr euch bei Konni anmeldet, damit wir bei Peter ausreichend Nahrung ordern können.

Also, nehmt das Telefon in die Hand oder schreibt eine Mail.

 

„Wenn das alte Jahr erfolgreich war,
dann freue Dich aufs Neue.
Und war es schlecht,
ja, dann erst recht“. (Albert Einstein)

 

Bis zum 10., ich zähle auf euch,

euer Presseonkel

Heiner

Wieder einmal hat die IPA-Verbindungsstelle Bork dafür gesorgt, dass 45 lettische Kinder aus armen Familien einen sorgenfreien und erlebnisreichen Tag verbringen und sich schon jetzt über Weihnachtsgeschenke freuen konnten. Seit mehreren Jahren spendet die IPA Bork einen namhaften Betrag für die Ausrichtung einer Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder in der lettischen Hauptstadt Riga, so auch in diesem Jahr. Durch die gute Zusammenarbeit der IPA Bork mit dem Arbeitersamariterbund Lettland war es auch in den letzten Jahren gelungen, Sommerferienfreizeiten für lettische Kinder im LAFP, hier in Bork zu organisieren und jetzt diese Weihnachtsfeier zu veranstalten.

Von der IPA Bork flogen in der letzten Woche Konrad, Horst, Wolfgang und Johannes nach Riga, um zusammen mit Laura Bulmane und ihren Mitstreiterinnen die Kinder zu beglücken. Schließlich reisten die Kinder am Freitag, den 16.12.2016 zum ersten Mal in die Hauptstadt und trafen hier im „Lido“, einem Erholungszentrum an der Küste ein. Nach einem gemeinsamen Mittagessen, an dem auch Vertreter der Deutschen und Italienischen Botschaft teilnahmen, konnten die Kinder an einem „Lebkuchen Workshop“ teilnehmen und zeigten hier ihr Können in einmaligen Kreationen.

Dann wurde es feierlich, Gedichte wurden von den Kindern ausdrucksvoll vorgetragen, Weihnachtslieder mit voller Inbrunst gesungen, so manche Träne musste da verdrückt werden. Und nun war es endlich soweit, der Weihnachtsmann und das Polizeimaskottchen „Kater Rudi“ ließen Kinderaugen leuchten, denn nun gab es Geschenke, Dank Laura speziell ausgesucht für jedes Kind. Die Augen weit aufgerissen, vor Aufregung zitternd, nahmen die Jungen und Mädchen ihre Geschenke entgegen.

Das sind die Momente, in denen noch so hartgesottene „Kerle“ (Polizisten) weich und die Augen feucht werden. Strahlende Kinderaugen brennen sich im Herzen fest und sind mehr als ein gesprochenes Dankeschön, wunderbar, das erleben zu dürfen.

Für die, die nicht dabei waren schrieb Laura:

„Vielen Dank an die deutschen Polizisten für das Weihnachtswunder in den Kinderaugen. Vielen Dank an unsere Freiwiligen „Mai, Ineta, Laura, Läsma, Elsa, Albert und Liana“, sowie an die Freunde der Deutschen und Italienischen Botschaft“.

 

Ein dickes Dankeschön an alle IPA-Freundinnen und -Freunde unserer Verbindungsstelle, denn ihr habt durch euere Mithilfe bei den vielen Veranstaltungen des Jahres dafür gesorgt, dass wir Überschüsse erwirtschaften konnten und diese, wie schon seit Jahren, an Organisationen weitergeben, die sich wirklich um in jeder Hinsicht „bedürftige Menschen“ kümmern, Danke.

 

Strahlende Augen könnt ihr übrigens auch am 22.12.2016 sehen, denn dann werden wir im Rahmen unserer Jahresabschlussfeier weitere Spenden übergeben.

Also, nächster und letzter Termin des Jahres:

Donnerstag, 22.12.2016, 14.00 Uhr Jahresabschluss LAFP, ab 16.00 Uhr Jahresabschluss der IPA mit Glühwein, Grillgut etc. am und im IAF-Point

Wir sehen uns, bis dahin

euer Presseonkel

Heiner

Die IPA-Verbindungsstelle hatte zum IX. Oktoberfest in die Mensa des LAFP NRW eingeladen und alle kamen.

Die Mensa in bayrischen Farben geschmückt, Girlanden, Wimpel, weiße und blaue Luftballons, ja, sogar bayrische Fahnen ließen vermuten, dass es „hoch“ hergehen würde.

So war es kam es dann auch. Pünktlich um 19.00 Uhr öffneten sich die Türen und die Besucher strömten in die Mensa, um einen guten Platz zu erhaschen. Wie auf dem Plakat erwünscht, erschienen fast alle in zünftiger Kleidung. Die Männer mit „Krachlederner“, rot oder weiß karierte Hemden, ja sogar „Wadenwärmer“ waren angesagt. Die Frauen im klassischen „Dirndl“, gut geschnürt und top gestylt, Männerherz, was willst du mehr.

Bayrisch ging es natürlich auch an den „Zapfstellen“ zu. Fleißige Helfer zapften hier unermüdlich frisches „Helles“, würziges „Dunkel“ und das leicht trübe süffige „Weizen“ in typischen Maßkrügen oder auch nur als Halbe.

Dazu für den kleinen oder großen Hunger „Brezn“ und „Backhendl“, natürlich ofenfrisch auf den Tisch.

Also, es konnte losgehen. Nachdem der erste Durst gestillt war, begrüßte Konrad Bröker die Gäste. Er fasste sich kurz, denn eine wichtige Sache musste noch erledigt werden. Was ist ein Oktoberfest ohne den „Faßanstich“?

Eine wichtige Angelegenheit, die starke Männer braucht. Also, Tom und Achim wurden auserwählt. Dann ging`s los, Achim hielt den Messinghahn, Tom nahm den Holzhammer, ein Schlag und? Nein, nicht, was ihr glaubt, die Hand von Achim blieb heil. Aber, es floss auch kein Bier. Nun noch einmal, ausgeholt, getroffen, wieder nichts. Beratung mit dem Assistenten, jetzt ein lang und kräftig ausgeholter Schlag und? Ja, jetzt spritze es mächtig, das Freibier floss in Strömen in die bereitgestellten Krüge.

Und, was sagt uns das? Im Kopf muss man`s haben, aber in den Armen auch.

Nach diesem äußerst wichtigen Akt griff nun DJ Holger ins Geschehen ein. Er heizte die schon gute Stimmung noch mehr auf. Egal, ob bayrisch, fetzig, rockig oder auch mal sanft, die „bayrisch angehauchten Polizistinnen und Polizisten“ tanzten alles.

Doch dann brachte DJ Holger den Saal zum kochen. Er ließ die „Partyknaller“ los, „Resi und der Traktor“, „Der alte Holzmichel“, „An Tagen wie diesen“, „Westerland“ und „Aloha  heja he“ animierten auch den letzten zum Mitsingen und schunkeln, Hochstimmung war angesagt und die hielt bis zum Ende.

Feiern, bis der Arzt kommt, so hieß die Devise. Doch der brauchte nicht zu kommen, denn die 500 Polizistinnen und Polizisten feierten zünftig, aber friedlich und die Maßkrüge wurden nur zweckbestimmt eingesetzt.

Weit nach Mitternacht hieß es dann: „Hähne hoch“, ein Super-Oktoberfest mit tollen Gästen und toller Stimmung ging zu Ende, dafür ein Dankeschön.

Ein ganz besonderes Dankeschön aber auch an die fleißigen Helfer, die die Mensa prächtig geschmückt und die, die dafür gesorgt haben, dass niemand verdurstet  ist.

Hallo Konni,

zum runden Geburtstag natürlich die besten Wünsche von allen IPA-Freundinnen und -Freunden, nicht nur aus unserer Verbindungsstelle.

Zum 60. Geburtstag wünschen wir Dir, dass Du Dich einfach mal zurücklehnen kannst, um stolz auf das zu schauen, was Du in Deinem Leben schon alles geschafft und erreicht hast – um dann voll motiviert in neue Abenteuer und Unternehmungen aufbrechen zu können! Wir wünschen Dir weitere spannende, erfüllte und fröhliche  Jahre!

Wir wünschen Dir alles Gute, Gesundheit und ein langes Leben und, dass dein „Größter Wunsch“ gaaaaaaaaaaaanz schnell in Erfüllung geht. Bleib wie Du bist, lass dich nicht verbiegen.

Herzlichen Glückwunsch

Liebe geht durch den Magen …

– ein Ausflug zum LAFP

Am Montag, den 15.8., war es endlich soweit: Das LAFP NRW und die IPA Verbindungsstelle Selm – Bork, lösten ihr Versprechen ein, das sie anlässlich der Weihnachtsfeier 2015 im LAFP gegeben hatten. Denn die Feier wurde durch  die jüngsten Mitglieder des Kinder- und Jugendchores „Die Steverlerchen“ aus Appelhülsen musikalisch unterstützt. Als Dank dafür stand die Ankündigung, sie einzuladen und am Standort Selm einen Tag bei der Polizei zu erleben. Vergangenen Montag wurde dieses Versprechen eingelöst.

Nachdem die Gruppe so gegen 11.45 Uhr im LAFP eingetroffen war, ging es direkt zum Mittagessen in die Kantine. Hier bewahrheitete sich wieder einmal das alte Sprichwort: „Liebe geht durch den Magen.“ Denn als die Kinder Pommes mit Currywurst und anschließend Eis zu essen bekamen, stand für alle fest: Wenn Polizisten immer so ein tolles Essen bekommen, dann werde ich auch Polizist / Polizistin! Hier gebührt unser Dank Peter Rehbold und seinem Team für die großartige Verpflegung und Betreuung!

Aber nicht nur, dass ja so viele Polizeibeamte zu sehen waren, faszinierte unsere kleinen Gäste, die selbst in der Mehrheit noch den Kindergarten bzw. die Grundschule besuchen, sondern, dass alle auch so nett und freundlich waren und sich einige sogar von den Kindern „verhaften“ und sich Handschellen anlegen ließen. Das war einfach unglaublich! (Auf diesem Wege noch einmal ganz herzlichen Dank für die nette Geste!) Auch der Besuch des Fahrsicherheitstrainings, wohlgemerkt in genügendem Sicherheitsabstand, ließ die kleinen Münder offen stehen. Beim Trainingsparcours für Spezialeinheiten kamen dann bei den Älteren doch so leichte Zweifel, ob sie den Polizeiberuf schaffen würden. Diese wurden jedoch schnell wieder zerstreut, als sie in der Schießanlage die Blue – Box besuchen durften. Den Höhepunkt bildete jedoch die kleine Rundfahrt im Polizeibulli und die Fotos im neuen Streifenwagen. Jetzt waren sie überzeugt: Es gibt keinen schöneren Beruf als den des Polizisten!

Am Schluss ging es noch zur Abkühlung mit den Größeren ins Schwimmbad und mit den Kleineren ins Planschbecken, bevor um 16.45 Uhr total müde und mit vielen Eindrücken die Heimfahrt angetreten werden konnte.

Auf diesem Wege noch einmal ganz herzlichen Dank an alle, insbesondere an Konrad Bröker, für die Unterstützung und Freundlichkeit!

Johannes Gospos, Polizeiseelsorger

eingestellt: Presseonkel

 

Steverlerchen-2


Suche

Kalender

<< Nov 2017 >>
MDMDFSS
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum