Es kann jeden von uns treffen. Wer kennt es nicht aus seinem persönlichen Umfeld, jemand erkrankt ernsthaft oder gerät unverschuldet in Not und benötigt Hilfe.

Doch wer hilft uneigennützig? Wen kann man ansprechen?

So geschehen in  unserer Verbindungsstelle. Jeder kennt den Fall unseres IPA-Freundes Achim K., der plötzlich und unerwartet schwer erkrankte und zurzeit immer noch nicht dienstfähig ist. Trotz mehrerer Behandlungen sind nur leichte Fortschritte erkennbar.

Weitere kostenintensive Maßnahmen sind bzw. waren erforderlich. Eine Belastung für die Familie, die auch gleichzeitig eine finanzielle Herausforderung darstellt.

Die Problematik wurde uns bekannt und unser Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker nahm in dieser Angelegenheit Kontakt zur Deutschen Sektion auf. Dort angebunden ist der „Sozial und Bildungsfond der IPA“. Getreu dem Motto „Dienen durch Freundschaft“ können dort Zuwendungen für Polizeibedienstete, die Mitglied in der IPA sind, beantragt werden, wenn sie ohne eigene Schuld in eine außergewöhnliche und unabwendbare materielle Krisensituation geraten sind.

Die Voraussetzungen lagen also vor. Für eine teure Reha-Maßnahme wurde hier ein Zuschuss beantragt und nach Prüfung auch bewilligt.

Im Rahmen einer kleinen Kaffeerunde mit Achim K. und seiner Schwester, an der der Sekretär der IPA-Landesgruppe Peter Gennrich, für das LAFP der Ltd. PD Uwe Thieme, als Vertreter des Personalrates Marcus Gronheid, die Kollegin Irene Köppler, sowie die IPA-Freude  Konrad Bröker, Wolfgang Suchomski und Heiner Minzel teilnahmen, wurde Achim K. die Zuwendungsurkunde und ein entsprechender Scheck der IPA Deutsche Sektion durch deren Schatzmeister Rolf Schubert überreicht.

Sichtlich erfreut und bewegt nahm Achim K. den Scheck entgegen.

Aufgeregt und sich offensichtlich wohlfühlend im Kreise „alter Bekannter, Kolleginnen und Kollegen“ wurde diese Kaffeerunde eine Rückkehr in „Achims zweites Zuhause“.

Wir wünschen ihm weiterhin gute Besserung und:

„Besuch uns mal wieder, wir würden uns freuen“.

Zum monatlichen (Juli)Stammtisch hatte sich unser Beisitzer Norbert P. etwas Besonderes einfallen lassen. Anstelle des sonst in der Kantine abgehaltenen Stammtisches lud er in die heimatlichen Gefilde nach Olfen ein.

Die dortigen Steverauen sind landesweit für ihre ursprüngliche Natur bekannt und ein Highlight sind die angebotenen Floßfahrten durch die wilde Natur.

Mehr als 20 IPA-Freundinnen und -Freunde wollten eine solche Fahrt erleben. Wegen der großen Teilnehmerzahl musste Norbert zwei Abfahrtzeiten buchen.

Während die meisten bequem im Auto anreisten, prüften eine Handvoll IPA-Freunde ihre Kondition und radelten die Strecke von Bork aus über Vinnum, am Kanal entlang bis zum Anleger. Kurz vor dem Ziel war jedoch eine Einkehr auf dem Hof Kökelsum erforderlich.

Nun am Anleger erwarteten uns Norbert und der Floßführer Kurt mit siener „Antonia“. Nachdem genügend Proviant an Bord genommen war, startete die Fahrt auf dem elektroangetriebenen Floß. Im ruhigen Wasser schipperte das Floß nun auf der Stever durch die wilde Natur. Floßführer Kurt, der alte Seebär, vermittelte in gekonnter Art sein Wissen über die Entstehung der Steveraue, ihre Bewohner und die außergewöhnliche Landschaft. Uns bot sich eine einzigartige Aussicht. Fischreiher, verschiedene Entenarten, Wildgänse, die besonders gezüchteten Heckrinder, Konikpferde und die bekannten Poitou- und katalanischen Riesenesel konnten aus der Nähe betrachtet werden. Die Jungstörche hatten sich leider versteckt, bzw. waren auf der Flucht, denn Fremdstörche hatten am Montag die Horste angegriffen.

Nach eineinhalb Stunden war die erlebnisreiche Fahrt dann zu Ende. Ein typischer Schluck besonderen „Steverwassers“ musste noch her. Dann ein großes Dankeschön an Kurt, der seine Sache hervorragend gemacht hatte und es ging an Land.

In gemütlicher Runde trafen sich die Floßfahrer dann noch zu einem kleinen Imbiss und kühlen Getränken im Biergarten des Restaurants „Steverstrand“.

Mit Blick auf die Stever ließen sie  das Erlebte wurde noch einmal Revue passieren. Ein dickes Dankeschön auch an Norbert, der das Ereignis super organisiert hatte.

Als es dämmerte, machten sich alle auf den Heimweg, die einen in ihren Benzinkutschen, die anderen per Pedale.

Kurz vor „Johanni“ wird es Zeit, den letzten Spargel zu genießen. Gestern war es wieder soweit, ca. 70 Gourmets trafen sich in der Kantine zum schon traditionellen Spargelessen der IPA Verbindungsstelle Bork e.V.

Nachdem alle Platz genommen und bei den hochsommerlichen Temperaturen den ersten Durst mit eisgekühlten Getränken gelöscht hatten, servierten die „Mädels aus Peter`s Team“ die viel gepriesene Köstlichkeit, Spargel, natürlich mit frischen Kartoffeln, dazu Schinken roh oder gekocht, Schnitzel so viel jeder mochte und natürlich fehlten ausgelassene Butter und Sauce Hollandaise nicht. So genoss jeder auf seine Weise das köstliche Gemüse und es schmeckte allen.

Und… es gab Nachschlag, Spargel, Schnitzel und Kartoffeln,  „all you can eat“. Davon wurde auch reichlich Gebrauch gemacht, denn so verwöhnt wird man schließlich nicht jeden Tag.

Spargel grün und Spargel weiß,als Gemüse –  mit Sauce heiß,
köstlich sind die Frühlingsstangen,dieser Duft nahm uns gefangen.

Ein Pfund pro Person sollt’s sein,Kartöffelchen und Schinken fein,
mit Hollandaise wurd’s gekröntund Petersilie nett verschönt.

Auch Schnitzel, aus der Pfanne frisch, kamen auf den gedeckten Tisch.  
Allen hat`s geschmeckt, keine Frage, einfach ein Gedicht, dieser köstliche Spargel.

Nun, nach diesem Gaumenschmaus musste sich der Magen erst einmal beruhigen und so saßen die IPA-Freundinnen und -Freunde bei einem Bier oder Wein noch gemütlich beisammen.

Fazit: Traditionen sind etwas Schönes, man sollte sie pflegen und beibehalten.

 

Nächster Termin:

Dienstag, 04.07.2017, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr, Olfen, Kökelsumer Hofladen, Floßfahrt auf der Stever

Bis dahin, genießt den Sommer, Grillen ist angesagt und genießt natürlich auch die kühlen Getränke.

 

Euer Presseonkel

Heiner

 

 

 

Improvisation wird bei uns „groß“ geschrieben. Entgegen der Ankündigung „Gartenparty“ am IPA-Haus, trafen sich wegen des nicht „gartenpartytauglichen Wetters“ die IPA-Freundinnen und -Freunde zum monatlichen Stammtisch in der Kantine.

Nach einem lockeren Pläuschchen übernahm Konni das Wort und berichtete wie gewohnt über das Neuste aus der Verbindungsstelle.

Zunächst gab es einen Rückblick auf das XXIII. Maifest, das dieses Mal, nicht zuletzt wegen des guten Wetters, ein herausragendes Ereignis war. Zahlreiche Ehrengäste waren der Einladung gefolgt, unter ihnen der Inspekteur der Polizei des Landes NRW, Bernd Heinen, der Landeskriminaldirektor Dieter Schürmann, mehrere Polizeipräsidentinnen und -Präsidenten, Vertreter der Gewerkschaften, der Vorsitzende der IPA-Landesgruppe Dirk Zühlke, der Landrat des Kreises Unna Michael Makiolla und natürlich die Vertreter unserer befreundeten Vereine.

Ein rundherum gelungenes Fest, bei dem fast alles passte. Was nicht ganz so gut war, werden wir im Vorstand besprechen und beim nächsten Fest verbessern.

Gelungen war das Fest auch deshalb, weil die Erlöse unserer Veranstaltungen immer in soziale Objekte fließen, es kam eine beträchtliche Summe zusammen.

Im Veranstaltungskalender ist für den Juli ein „Erste-Hilfe-Kurses“ geplant. Eine Liste für Teilnehmermeldungen wurde herumgereicht. Melden sich genügend Interessenten, wird ein solcher Kurs organisiert.

Konni gab dann eine kurze Schilderung zur Reise nach Kirov ab, die er gemeinsam mit Wolfgang S. und Peter R. auf Einladung unserer IPA-Freunde aus Kirov unternommen hatte. Herausragend neben den vielen freundschaftlichen Begegnungen waren wohl die 13stündige „Erlebniszugfahrt“, der Besuch der „IPA-Polizeiakademie“ in Kirov und die Teilnahme an einer Formalausbildung mit Vorbeimarsch, nicht als Aktive, sondern als Ehrengäste.

Im Juli besuchen uns wieder bedürftige Kinder aus Lettland, die hier eine Ferienfreizeit verbringen. Die Finanzierung ist gesichert. Durch Spenden von IPA-Freunden, Lions-Club Mitgliedern, Privatpersonen und durch den erwirtschafteten Erlös aus der Abschlussfete der Studierenden im April können die Kinder hier eine unbeschwerte Zeit genießen. Das Programm steht bereits, es wird einen Besuch der Diensthundeführerschule in Stukenbrock geben mit anschließendem Aufenthalt im Safari-Park. Ebenso auf dem Programm steht u.a. ein Besuch bei den Wildpferden im Merfelder Bruch, viele Aktivitäten auf dem Gelände des LAFP NRW und insbesondere Schwimmen im Hallenbad. Die Anreise der Kinder mit ihren Betreuerinnen erfolgt am 12.07. in Riga, mit einem Aufenthalt am 13.07. in Berlin und Ankunft in Bork am 14.07., die Rückreise wird am 24.07.2017 starten.

Anstelle des nächsten Stammtisches am 04.07.2017 hat unser IPA-Freund Norbert P. Floßfahrten in der Steveraue in Olfen organisiert. Um 15.00 und um 17.00 Uhr startet das Floß jeweils mit 12 Teilnehmern. Treffpunkt ist an der Kökelsumer Brücke bzw. am Kökelsumer Hofladen, die Anfahrt erfolgt in Eigenregie. Vielleicht können sich Fahrgemeinschaften bilden.

Bereits in den Medien wurde über ein Radspektakel berichtet, das „Stadtradeln Selm“. Auch das LAFP NRW bzw. die IPA stellt ein Team dessen gefahrene Kilometer gewertet werden. Unser IPA-Freund Walter T. hat sich dort entsprechen engagiert. Die nächste Tour ist bereits geplant (siehe unten).

Nach so vielen Neuigkeiten wurde es Zeit für eine Stärkung. Es kehrte Stille ein und Peter und Nicole servierten ein Traditionsgericht: Kartoffelsalat und Knackwürstchen.

 

Nächste Termine:

 

Dienstag, 13.06.2017, 14.00 Uhr, Pforte des LAFP, „Stadtradeln Selm“, es geht von Bork aus nach Kökelsum und zurück, ca. 40 km


Dienstag, 20.06.2017, 17.00 Uhr, Kantine, Spargelessen, Anmeldungen bei Konni

 

Dienstag, 04.07.2017, 14.45 Uhr und 16.30 Uhr, Olfen, Kökelsumer Brücke, Floßfahrt durch die Steverauen

 

 

Spruch des Monats:

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen, im Regen zu tanzen, anstatt auf die Sonne zu warten. (Lebenssprüche)

 

Lasst uns tanzen, bis die Sonne hervorkommt…

 

In diesem Sinne, genießt den Sommer,

 

euer Presseonkel

Heiner

 

Volles Haus, beste Stimmung beim XXIII. Maifest der IPA-Verbindungsstelle Bork

So`n Redakteur hat`s schwer, deshalb ist auch mal Urlaub nötig. Sorry, daher kommt der Bericht zum Maifest auch etwas verspätet.

Aber auch der Termin war nicht glücklich gewählt, denn viele IPA-Freunde, die jahrelang als Helfer zur Verfügung standen, hatten ihren Urlaub in die zweite Maihälfte gelegt.

 

Trotzdem, das XXIII. Maifest startete dieses Mal an einem Dienstag, aber, wie gewohnt mit dem Kaffeetrinken der Senioren und der Ehemaligen. Etwa 70 ehemals Bedienstete, IPA-Freundinnen und -Freunde fanden sich in der Kantine ein.

Durch den stellvertretenden Behördenleiter, Ltd. Kriminaldirektor Helmut Wälter, den Vorsitzenden der GdP Marcus Gronheid und den IPA-Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker wurden die Teilnehmer begrüßt.

Das Kuchenbuffet im „Roten Salon“ ließ wieder  einmal keine Wünsche offen, es war reichlich gedeckt. Manch einer konnte der süßen Macht nicht wiederstehen, unterdrückte die innere Stimme und bediente sich mehrmals. Allen hat`s geschmeckt und es blieb auch reichlich Zeit, in Erinnerungen zu schwelgen.

Dann, pünktlich um 17.00 Uhr, fiel der Startschuss zum diesjährigen Maifest. Nach Grußworten des IPA-Landesgruppenvorsitzenden Dirk Zühlke und des Verbindungsstellenleiters Konrad Bröker übernahm der Inspekteur der Polizei NRW und auch IPA-Mitglied Bernd Heinen die ehrenvolle Aufgabe des Fassanstiches. Er meisterte das mit Bravur und das erste Freibier floss in die bereitgestellten Krüge. Ein Prosit auf ein gelungenes Fest, anstoßen mit den Ehrengästen.

Es waren erschienen, der Landrat des Kreises Unna, Polizeipräsidentinnen und -Präsidenten, sowie die Vertreter der Polizeigewerkschaften. Ebenso und das nicht nur als Ehrengäste, sondern auch als altbewährte Helfer, die Vertreter der befreundeten Borker Vereine. Dafür bereits an dieser Stelle herzlichen Dank.

Nach der Pflicht kommt die Kür, für das leibliche Wohl sorgte, wie schon in den letzten Jahren, die Landmetzgerei Schürmann, mit schmackhaftem Grillgut im Angebot.

Die Getränkestände waren schnell umlagert und die Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um den Durst der Feierwilligen zu löschen.

Was wäre ein Fest ohne Musik? Auch hier wurde nicht experimentiert. Nach dem Erfolg des letzten Jahres spielte auch beim diesjährigen Maifest die Band „Just 4 Oldies“ aus Dortmund zur Unterhaltung und zum Tanz auf.

Bei bestem Wetter war den Platz rund um die Mensa im LAFP rasch gefüllt und die Stimmung super. Wiedersehensfreude und Schulter klopfen waren wichtige Elemente des Festes, doch auch ausgelassen Tanzen, Lachen, ja sogar Schunkeln zeigte, dass man sich wohlfühlte. Als zu späterer Stunde auch noch DJ Holger die Boxen aufdrehte, war die Feier auch für den Letzten perfekt.

Unter besten Bedingungen, dank der zahlreichen Helfer, der guten Musik und Unterhaltung feierten mehr als 2.000 Gäste in Super-Party-Laune das XXIII. Maifest.

 

Für den Donnerstag der letzten Woche (04.05.2017) hatte das LAFP NRW wieder einmal alle Bedeinsteten eingeladen, etwas für ihren Körper, also für die Gesundheit zu tun. Davon wurde reichlich Gebrauch gemacht, manch einer ging bis an seine körperliche Leistungsfähigkeit.
Doch wer „arbeitet“ darf sich auch eine Pause gönnen und seinen „Akku“ wieder aufladen.
Das geschah dann am Abend. Am IAF-Point fand die abschließende „Gesundheits-Party“ statt.
Für die Hungrigen hatten unsere IPA-Freunde „Senior-Grillmeister“ Horst H., Jürgen Z. und Norbert P. den Grill schon vorgeheizt. Es gab die allseits bekannten leckeren, schmackhaften Grillwürstchen, je nach Wunsch natürlich im Brötchen mit Senf oder Ketschup. 
Mehrere hundert Teilnehmer waren anwesend und feierten ihre sportliche Leistung.
Sie setzten sogar „noch einen drauf“, zur Musik, aufgelegt vom DJ, gaben sie noch einmal alles beim schweißtreibenden „Abzappeln“ im IAF-Point.
Fazit: Sport kann auch Spaß machen.
Großer Dank gebührt unseren „Grillmeistern“, aber auch dem Team um Peter, das wie immer einen „guten Job“ gemacht hat.
Nächster Termin:
Dienstag, 23. Mai 2017, ab 15.00 Uhr Kantine, Senioren-Kaffeetrinken
Dienstag, 23. Mai, ab 17.00 Uhr, Vorplatz zur Mensa, XXIII. Maifest
Es werden noch Helfer benötigt, bitte bei Konni melden.

Ja, das war nix, unser IPA-Freund und Polizeiseelsorger Johannes G. konnte trotz seines „Aufstiegs gen Himmel“ bei Petrus nichts erwirken.

Das Wetter, ein absolut nasskaltes, useliges Aprilwetter verhinderte den Ansturm auf die „After-Work-Party“ unter dem Maibaum. Lediglich 15 IPA-Freundinnen und -Freunde erschienen gestern zum Stammtisch, der wie angekündigt, auf dem Vorplatz der Mensa stattfand. Es regnete ohne Untebrechung, selbst das Aufstellen des Pavillon und der Stehtische fand im „Landregen“ statt. Es kostete schon Überwindung, sich bei der Nässe draußen aufzuhalten. Lediglich die Freunde auf ein gekühltes „Einbecker Maibock“ lockte dann unter das Vordach der Mensa.

Auch die Grillmeister zogen einen trockenen Platz vor und heizten den Grill an. Wenigstens der Grill sorgte für etwas Wärme, aber nur für die, die die Würstchen drehen durften. So eine heiße, frische, leckere Bratwurst kann einen schon erfreuen und die Wettererprobten ließen sich nicht lange bitten. Etwas Warmes im Magen, da sieht die Welt schon wieder anders aus.

So bibberten einige vor sich hin, hielten es nicht lange aus und bevorzugten die geheizten Räumlichkeiten zu Hause.

Die erhoffte Partystimmung kam nicht auf, da auch nur wenige Seminarteilnehmer dem Aufruf  „Maibock unterm Maibaum“ gefolgt waren.

Schade, es hätte so schön werden können, hätte Petrus doch nur ein Einsehen gehabt.

Doch die nächste Feier kommt bestimmt, ich sage nur: XXIII. Maifest!

Vorher, nämlich am kommenden Samstag, fahren einige IPA-Freunde auf Einladung zu unseren IPA-Freunden nach Kirov. Für ihren achttägigen Aufenthalt wünschen wir natürlich viel Spaß, wenig Wodka und kommt gesund zurück.

 

Nächste Termine:

Dienstag, 23.05.2017, 15.00 Uhr, Senioren-Kaffeetrinken in der Kantine

Dienstag, 23.05.2017, ab 17.00 Uhr, Vorplatz zur Mensa, XXIII. Maifest mit Musik und Tanz

(Für das Maifest werden noch Helfer benötigt, Wertmarkenverkauf etc., bitte bei Konni melden)

 

Dienstag, 06.06.2017, 16.00 Uhr, IPA-Haus, Gartenparty (Stammtisch)

 

Spruch des Monats:

Fordere viel von Dir selbst und erwarte wenig von anderen. So wird Dir viel Ärger erspart bleiben. (Konfuzius)

In diesem Sinne, „selbst ist der Mann“,

euer Presseonkel

Heiner

Hallo IPA Freunde,

nur wenige IPA-Freunde und Helfer waren am Samstag zugegen, als der Maibaum aufgestellt wurde. Die Feuerwehr unterstützte uns, kam mit einem Leiterwagen und half da kräftig mit. Unser Seelsorger stieg in den Korb und war maßgeblich „unter Einsatz seines Lebens“ am Erfolg beteiligt.

Für die anwesenden Kids gab`s noch ein High-Light, zusammen mit Johannes Gospos, Feuerwehrmann und Seelsorger, durften sie bei ausgezogener Leiter hoch über dem LAFP schweben, einen Moment und einen Ausblick, den sie so schnell nicht vergessen werden. Dieser wahnsinnig tolle Ausblick war gepaart mit einem etwas mulmigem Gefühl, denn es wackelte doch erheblich. Aber was tut unser Polizeiseelsorger nicht alles, um seinem Chef ein bisschen näher zu sein. Hoffentlich reichen seine Beziehungen, um auch Petrus zu überzeugen, damit am Dienstag zur After-Work-Party (Stammtisch) zumindest trockenes Wetter herrscht. Wir werden es sehen.

Nach dem Aufstellen des Baumes und Einhängen des Kranzes gab es natürlich die verdiente Stärkung in flüssiger Form aus dem Sauerland.

Und…der Mai ist gekommen, die bunten Bänder wehen vom Baum.

Ein dickes Danke an die Helfer und die Kameraden der Feuerwehr für die gesamte Aktion.

 

Bis Dienstag

Norbert

 

 

„Kloatscheeten“, wer kann das schon?

Ja, es steht in jedem Jahr in unserem Veranstaltungskalender. Doch die wenigsten wissen, was es eigentlich ist. Es ist kein „Bosseln, kein Kegeln“, nein, ist es eine ganz besondere Sportart.

Eine Holzscheibe wird gerollt, geworfen oder sonst nach vorn gebracht und wer die beste Technik entwickelt und dabei die längste Strecke zurücklegt, ist am Ende der Gewinner.

Nun zu diesem sportlichen Ereignis trafen sich gestern fünf unentwegte, wetterfeste IPA-Freunde, trotzten „Petrus Wetterkapriolen“ und stellten sich dem sportlichen Wettkampf. Mit den extra angefertigten Sportgeräten und dem gut ausgestatteten neuen Verpflegungsfahrzeug wurde die beste Strecke im LAFP ausgesucht. Los ging`s, „gelb“ gegen „blau“ und da die Anzahl der Spieler ungerade war, machte einer den Springer. Heinrich legte los wie die Feuerwehr, Werner holte auf, Michael legte erneut vor und Walter rollte die Scheibe ins Gebüsch, dann Heiner`s Versuch und Gleichstand. In Höhe der Waffenwerkstatt überraschte uns ein Graupelschauer, aber, was soll`s, ein Kampfschluck im Trockenen, dann weiter.

Unter dem Windrad dann erst einmal Verpflegung fassen, Michaels kesselfrische Fleischwurst, knackige Brötchen und scharfen Löwensenf, dazu ein „edles Westheimer“, wir hatten es uns verdient.

Kräfte gesammelt und nun das Ganze zurück, verbissen wurde um jeden Meter gekämpft. Aber aller Anstrengungen zum Trotz, am Ende hieß es „Unentschieden“, ein gerechtes Ergebnis.

Zur Nachbereitung trafen sich die Aktiven mit den Passiven im IPA- Haus, hier wurde noch einmal gefachsimpelt und überlegt, was man beim nächsten Mal verbessern könnte. Noch einen Schluck aus der „estnischen Wunderflasche“ und Schluss, Ende, Abpfiff.

 

Nach dem letzten Stammtisch, gestaltet als „after-work-party“, trafen sich gestern die IPA-Freundinnen und -Freunde wieder in der Kantine. Lag es am schönen Wetter oder befinden sich einige bereits im Urlaub? Egal, jedenfalls hörten 20 IPA-Mitglieder den Ausführungen unseres alten und neuen Verbindungsstellenleiters Konrad B. zu, der das Neuste aus der Verbindungsstelle verkündete:

Am Dienstag, den 11.04.2017, ab 18.00Uhr, feiern die derzeit anwesenden Studenten ihren Abschluss mit Disco etc. am Campus. Die Kursleiter haben zugesagt, die Ausrichtung entsprechend zu unterstützen. Es wäre wünschenswert, wenn sich einige IPA-Freunde einfinden würden, um organisatorische Dinge zu übernehmen. Meldungen bitte bei Konni. Der Erlös der Veranstaltung geht als Spende in die Finanzierung der „Kinder-Ferien-Freizeit“.

Am Dienstag, den 25.04.2017 findet unser diesjähriges „Kloatscheeten“ statt. Da Jürgen Z. verhindert ist, werden Michael Sch. und der Presseonkel das Kloatscheeten organisieren. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr an der Pforte des LAFP.

Es wurde festgestellt, dass der „IPA-Schaukasten“ im Vorraum der Mensa nicht aktuell ist, die Aushänge sind antiquiert. Das soll geändert werden, Heiner wird das übernehmen. Es sollen u.a. das aktuelle Jahresprogramm, Bilder etc. dort ausgehängt werden.

Der „Maibaum“ wird entgegen anderer Ankündigungen am Samstag, den 29.04.2017, um 10.00 Uhr auf dem Vorplatz der Mensa durch die Feuerwehr Selm aufgestellt. Es wäre schön, wenn sich das ein oder andere Mitglied dort einfinden würde.

Der nächste „Stammtisch“ wird dann am Dienstag, den 02.05.2017, ab 16.00 Uhr, unter dem „Maibaum“ stattfinden. Er wird für alle „Bediensteten“ ausgerichtet, Grillgut und „Mai-Bock“ sind dann im Angebot. Wer am Grill noch unterstützen will, kann sich bei Konni melden.

Zum XXIII. Maifest, das am Dienstag, den 23.05.2017 mit dem Kaffeetrinken für Senioren beginnt und mit dem Fassanstich um 17.00 Uhr offiziell eröffnet wird, haben sich bereits viele Gäste angemeldet. Auch ein „Verantwortlicher“ für den Anstich ist bereits gefunden.

Die geplante „Kinder-Ferien-Freizeit“ kann stattfinden. Durch Zusagen einzelner Spender und die Patenschaftszusagen des „Lions Club Freiherr vom Stein“, sowie weiterer Spenden (siehe oben) ist die Finanzierung gesichert. Als Zeitraum steht die Woche vom 15. – 22.07.2017 fest.

Vorschau:

Im September, wahrscheinlich vom 07. – 10.09.2017, ist eine IPA-Fahrt nach München geplant. Anmeldungen sind ab sofort bei Konni möglich.

Am 21.09.2017 findet die diesjährige „Güteprüfung“ statt, Meldungen ebenfalls an Konni.

Der SGV bietet am Sonntag, den 08. Oktober 2017 eine Wanderung zur Diemelquelle und Graf-Stollberg-Hütte (10 km) an. Abfahrt erfolgt um 09.00 Uhr ab Lünen. Wolfgang Suchomski schlug vor, ggf. am 07.10.2017 anzureisen, zu übernachten und dann an der Wanderung teilzunehmen. Interessenten können sich bei Wolfgang oder bei einem der nächsten Stammtische melden.

 

Ach ja, einen Imbiss gab es auch noch, dieses Mal servierte „Peter`s Team“ die „langen dicken Sauerländer“, also leckere Bockwurst mit Brot.

 

Nächste Termine:

Dienstag, 25.04.2017, 14.00 Uhr, Pforte LAFP, „Kloatscheeten“

Dienstag, 02.05.2017, 16.00 Uhr, Stammtisch unter`m Maibaum

 

Spruch des Monats:

„Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können“. (Mark Twain)

In diesem Sinne, lasst uns freundlich sein,

euer Presseonkel

Heiner


1 2 3 4 5 6 7 17
Suche

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum