Hallo IPA Freunde,

nur wenige IPA-Freunde und Helfer waren am Samstag zugegen, als der Maibaum aufgestellt wurde. Die Feuerwehr unterstützte uns, kam mit einem Leiterwagen und half da kräftig mit. Unser Seelsorger stieg in den Korb und war maßgeblich „unter Einsatz seines Lebens“ am Erfolg beteiligt.

Für die anwesenden Kids gab`s noch ein High-Light, zusammen mit Johannes Gospos, Feuerwehrmann und Seelsorger, durften sie bei ausgezogener Leiter hoch über dem LAFP schweben, einen Moment und einen Ausblick, den sie so schnell nicht vergessen werden. Dieser wahnsinnig tolle Ausblick war gepaart mit einem etwas mulmigem Gefühl, denn es wackelte doch erheblich. Aber was tut unser Polizeiseelsorger nicht alles, um seinem Chef ein bisschen näher zu sein. Hoffentlich reichen seine Beziehungen, um auch Petrus zu überzeugen, damit am Dienstag zur After-Work-Party (Stammtisch) zumindest trockenes Wetter herrscht. Wir werden es sehen.

Nach dem Aufstellen des Baumes und Einhängen des Kranzes gab es natürlich die verdiente Stärkung in flüssiger Form aus dem Sauerland.

Und…der Mai ist gekommen, die bunten Bänder wehen vom Baum.

Ein dickes Danke an die Helfer und die Kameraden der Feuerwehr für die gesamte Aktion.

 

Bis Dienstag

Norbert

 

 

„Kloatscheeten“, wer kann das schon?

Ja, es steht in jedem Jahr in unserem Veranstaltungskalender. Doch die wenigsten wissen, was es eigentlich ist. Es ist kein „Bosseln, kein Kegeln“, nein, ist es eine ganz besondere Sportart.

Eine Holzscheibe wird gerollt, geworfen oder sonst nach vorn gebracht und wer die beste Technik entwickelt und dabei die längste Strecke zurücklegt, ist am Ende der Gewinner.

Nun zu diesem sportlichen Ereignis trafen sich gestern fünf unentwegte, wetterfeste IPA-Freunde, trotzten „Petrus Wetterkapriolen“ und stellten sich dem sportlichen Wettkampf. Mit den extra angefertigten Sportgeräten und dem gut ausgestatteten neuen Verpflegungsfahrzeug wurde die beste Strecke im LAFP ausgesucht. Los ging`s, „gelb“ gegen „blau“ und da die Anzahl der Spieler ungerade war, machte einer den Springer. Heinrich legte los wie die Feuerwehr, Werner holte auf, Michael legte erneut vor und Walter rollte die Scheibe ins Gebüsch, dann Heiner`s Versuch und Gleichstand. In Höhe der Waffenwerkstatt überraschte uns ein Graupelschauer, aber, was soll`s, ein Kampfschluck im Trockenen, dann weiter.

Unter dem Windrad dann erst einmal Verpflegung fassen, Michaels kesselfrische Fleischwurst, knackige Brötchen und scharfen Löwensenf, dazu ein „edles Westheimer“, wir hatten es uns verdient.

Kräfte gesammelt und nun das Ganze zurück, verbissen wurde um jeden Meter gekämpft. Aber aller Anstrengungen zum Trotz, am Ende hieß es „Unentschieden“, ein gerechtes Ergebnis.

Zur Nachbereitung trafen sich die Aktiven mit den Passiven im IPA- Haus, hier wurde noch einmal gefachsimpelt und überlegt, was man beim nächsten Mal verbessern könnte. Noch einen Schluck aus der „estnischen Wunderflasche“ und Schluss, Ende, Abpfiff.

 

Nach dem letzten Stammtisch, gestaltet als „after-work-party“, trafen sich gestern die IPA-Freundinnen und -Freunde wieder in der Kantine. Lag es am schönen Wetter oder befinden sich einige bereits im Urlaub? Egal, jedenfalls hörten 20 IPA-Mitglieder den Ausführungen unseres alten und neuen Verbindungsstellenleiters Konrad B. zu, der das Neuste aus der Verbindungsstelle verkündete:

Am Dienstag, den 11.04.2017, ab 18.00Uhr, feiern die derzeit anwesenden Studenten ihren Abschluss mit Disco etc. am Campus. Die Kursleiter haben zugesagt, die Ausrichtung entsprechend zu unterstützen. Es wäre wünschenswert, wenn sich einige IPA-Freunde einfinden würden, um organisatorische Dinge zu übernehmen. Meldungen bitte bei Konni. Der Erlös der Veranstaltung geht als Spende in die Finanzierung der „Kinder-Ferien-Freizeit“.

Am Dienstag, den 25.04.2017 findet unser diesjähriges „Kloatscheeten“ statt. Da Jürgen Z. verhindert ist, werden Michael Sch. und der Presseonkel das Kloatscheeten organisieren. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr an der Pforte des LAFP.

Es wurde festgestellt, dass der „IPA-Schaukasten“ im Vorraum der Mensa nicht aktuell ist, die Aushänge sind antiquiert. Das soll geändert werden, Heiner wird das übernehmen. Es sollen u.a. das aktuelle Jahresprogramm, Bilder etc. dort ausgehängt werden.

Der „Maibaum“ wird entgegen anderer Ankündigungen am Samstag, den 29.04.2017, um 10.00 Uhr auf dem Vorplatz der Mensa durch die Feuerwehr Selm aufgestellt. Es wäre schön, wenn sich das ein oder andere Mitglied dort einfinden würde.

Der nächste „Stammtisch“ wird dann am Dienstag, den 02.05.2017, ab 16.00 Uhr, unter dem „Maibaum“ stattfinden. Er wird für alle „Bediensteten“ ausgerichtet, Grillgut und „Mai-Bock“ sind dann im Angebot. Wer am Grill noch unterstützen will, kann sich bei Konni melden.

Zum XXIII. Maifest, das am Dienstag, den 23.05.2017 mit dem Kaffeetrinken für Senioren beginnt und mit dem Fassanstich um 17.00 Uhr offiziell eröffnet wird, haben sich bereits viele Gäste angemeldet. Auch ein „Verantwortlicher“ für den Anstich ist bereits gefunden.

Die geplante „Kinder-Ferien-Freizeit“ kann stattfinden. Durch Zusagen einzelner Spender und die Patenschaftszusagen des „Lions Club Freiherr vom Stein“, sowie weiterer Spenden (siehe oben) ist die Finanzierung gesichert. Als Zeitraum steht die Woche vom 15. – 22.07.2017 fest.

Vorschau:

Im September, wahrscheinlich vom 07. – 10.09.2017, ist eine IPA-Fahrt nach München geplant. Anmeldungen sind ab sofort bei Konni möglich.

Am 21.09.2017 findet die diesjährige „Güteprüfung“ statt, Meldungen ebenfalls an Konni.

Der SGV bietet am Sonntag, den 08. Oktober 2017 eine Wanderung zur Diemelquelle und Graf-Stollberg-Hütte (10 km) an. Abfahrt erfolgt um 09.00 Uhr ab Lünen. Wolfgang Suchomski schlug vor, ggf. am 07.10.2017 anzureisen, zu übernachten und dann an der Wanderung teilzunehmen. Interessenten können sich bei Wolfgang oder bei einem der nächsten Stammtische melden.

 

Ach ja, einen Imbiss gab es auch noch, dieses Mal servierte „Peter`s Team“ die „langen dicken Sauerländer“, also leckere Bockwurst mit Brot.

 

Nächste Termine:

Dienstag, 25.04.2017, 14.00 Uhr, Pforte LAFP, „Kloatscheeten“

Dienstag, 02.05.2017, 16.00 Uhr, Stammtisch unter`m Maibaum

 

Spruch des Monats:

„Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können“. (Mark Twain)

In diesem Sinne, lasst uns freundlich sein,

euer Presseonkel

Heiner

Die IPA-Verbindungstselle Bork e.V. hatte zur Mitgliederversammlung eingeladen und viele, viele IPA-Freundinnen und -Freunde kamen. Als stimmberechtigt wurden gemäß Teilnehmerliste 61 anwesende Mitglieder festgestellt, eine imposante Zahl.

Nach der Begrüßung durch den Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker, ließ es sich der Hausherr und Direktor des LAFP NRW Michael Frücht nicht nehmen, an die Anwesenden Grußworte zu richten. In seiner Ansprache erläuterte er besonders für die „Ehemaligen“ unter den Mitgliedern die aktuelle Entwicklung im  Landesamt. Lob und Anerkennung fand er für die harmonische Zusammenarbeit der IPA mit dem LAFP, die letztlich allen Bediensteten zugute kommt.

Nach dem Gedenken an unsere im vergangenen Jahr Verstorbenen ging es zur Tagesordnung über. Zur Protokollführerin wurde Doro Deppermann gewählt und zum Versammlungsleiter aus dem Landesvorstand unser IPA-Freund Willmann. Ordnungsgemäße Einladung und Beschlussfähigkeit wurden festgestellt und die Abstimmung über die Tagesordnung war auch zügig erledigt. Es folgten die Berichte des geschäftsführenden Vorstands, der Bericht der Kassenprüfer und die Aussprache zu den Berichten. Dem Vorstand wurde Entlastung erteilt.

Als nächster Punkt auf der Tagesordnung standen die Wahlen, der gesamte Vorstand war neu zu wählen. Zunächst stand die Wahl des Verbindungsstellenleiters an, Konni Bröker wurde vorgeschlagen und von den Mitgliedern wiedergewählt. Für den geschäftsführenden Vorstand wurden vorgeschlagen: Sekretärin der Geschäftsführung Dorothea Deppermann, Sekretär Mitgliederwesen Bernhard Bergjan und als Schatzmeister Matthias Deppermann, alle Genannten wurden von der Versammlung gewählt und nahmen die Wahl an.

Als Beisitzer für Organisation und Veranstaltungen wurden Jürgen Zawada und Norbert Perenz vorgeschlagen, als Beisitzer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Heiner Minzel, als Beisitzer IPA-Hausverwaltung „Oberst“ Manfred Bittrolff, als Beisitzerin Jugend- und Mitgliederwerbung Rabea Wielk, alle erhielten das Vertrauen der Mitglieder und wurden gewählt. Zwei neue Beisitzer wurden zuvor in der Versammlung vorgeschlagen, zum einen Marc Kusber für Mitgliederwerbung und Unterstützung bei der Verwaltung des IPA-Hauses und unser Polizeiseelsorger Johannes Gospos für den Bereich Soziales und Ethik. Für  beide gab es ein einstimmiges Votum der Versammlung. Letztlich galt es einen Kassenprüfer zu wählen, hier wählten die Mitglieder Frank Schüler, der, wie alle anderen zuvor, die Wahl annahm.

Ein „danke schön“ an unseren IPA-Freund Willmann, der die Versammlung souverän geleitet hat.

Der neue Vorstand wurde sofort tätig und hatte die Aufgabe Mitglieder zu ehren.

Geehrt wurden

für 25jährige Mitgliedschaft:

Gerhard Heyden, Detlev Schrör, Andrea Schaub, Ulrich Scholz (nicht anwesend waren: Karl Heinz Bliecke und Helmut Wagner),

für 40jährige Mitgliedschaft:

Werner Jockheck, Werner Kuhles, Heiner Minzel, Egon Schmidt (nicht anwesend waren: Benno Krause, Herbert Heumann, Ronald Schröder, Rolf Krönke und Hartmut Weinhold)

für 50jährige Mitgliedschaft:

„Oberst“ Manfred Bittrolff und Bodo Scholz.

Da sagen wir doch „Herzlichen Glückwunsch“.

In der Folge verabschiedete die Versammlung den von Matthias Deppermann vorgestellten Haushaltsplan.

Konni gab einen Ausblick auf die Veranstaltungen und Termine im laufenden und kommenden Jahr. Ein Höhepunkt wird wieder das Maifest sein, das in diesem Jahr am 23.Mai zum 23. mal gefeiert wird. Ein weiterer Höhepunkt soll auch in diesem Jahr wieder eine Kinder-Ferienfreizeit sein, für die noch Patenschaften übernommen werden können. Neben den Traditionsveranstaltungen wie „Spargel- und Grünkohlessen“, „Sommer- und Oktoberfest“ wird es auch wieder neben den monatlichen Stammtischen einen „Französischen Abend“ mit Boule und Zwiebelsuppe geben.

Puh, nun war es geschafft, dank der guten Mitwirkung der Versammlung gelang es, die umfangreiche Tagesordnung in angemessener Zeit zu bewältigen.

Nun ging`s rüber in das Bistro „IAF-Point“, wo Peter`s Team das Abendessen bereits vorbereitet hatte.

Nach dem Essen noch ein wenig quatschen, gemütlich ein Bier oder auch Wein zu sich nehmen und den Tag ausklingen lassen, so soll es sein.

P.S.: Wir wachsen kontinuierlich, aktuell zählt unsere Verbindungsstelle 682 Mitglieder.

 

Nächster Termin:

Dienstag, 04.04.2017, 16.00 Uhr, Kantine, Stammtisch

 

Dem neuen /alten Vorstand wünschen wir gutes Gelingen, getreu dem Spruch:

Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.” (Sir Winston Churchil)

Also, packen wir`s an,

in diesem Sinne

euer alter und neuer Presseonkel

Heiner

 

Nein, sicherlich nicht!

Das war eine einmalige Party, im wahrsten Sinne des Wortes. Dem Sponsor sei Dank, den eigentlichen Grund verschweigen wir. Beschreiben wir es so: Es kam ihm spontan in den Sinn, aus purer Freude mal ein Fass Bier und ein paar Grill-Würstchen „rein zu werfen“.

Also, es gibt daher auch nicht viel zu berichten. Die Besucherzahlen der eigentlichen Stammtische spiegelten sich auch gestern wieder. Mehr als 25 IPA-Freunde erschienen nach Feierabend am IAF-Point, sie waren vor dem großen Regen im Trockenen. Nun galt es das „Feierabend-Bier“ zu genießen, einfach nur zu quatschen, mal die dienstlichen Belange außen vor zu lassen.

Und… die Grillsaison wurde auch eröffnet. Horst und Heiner, die Spitzenkräfte unter den „Grillmeistern“ zeigten auch gestern, dass sie sich von einem Hagelschauer nicht aus der Ruhe bringen lassen. So, wie man es von ihnen gewohnt ist, zelebrierten sie das Würstchen-Grillen, eine gute Glut, sanftes Auflegen des Grillgutes, leichtes Anbräunen, wenden, garen lassen und dann frisch vom Grill auf den Teller, so gelingt`s. Die Würstchen gingen weg, wie warme Semmel, ach ja, die gab`s auch noch, allerdings etwas später, was die Hungrigen aber nur dazu animierte, sich nochmals anzustellen.

Soweit, so gut, es wurde eine angenehme Party.

Nun aber das Wichtigste. Es hat einige Irritationen wegen des Termins unserer diesjährigen Mitgliederversammlung gegeben. In „älteren Termin- und Veranstaltungsübersichten“ ist noch ein „falsches Datum“ genannt. In dem Einladungsschreiben, als auch auf unserer IPA-Seite im Internet steht das richtige Datum. Deshalb hier noch einmal, die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen und Jubilarehrung findet am:

Dienstag, den 28. März 2017, um 17.30 Uhr statt.

Also, vormerken und im Anschluss daran treffen wir uns im IAF-Point zum Essen und gemütlichen Abend.

Termine:

Dienstag, 28.03.2017, 17.30 Uhr, Aula im Gebäude 23, Mitgliederversammlung mit Wahlen und Jubilarehrung

Dienstag, 04.04.2017, 16.00 Uhr, Kantine, Stammtisch

     

Spruch des Monats:

„Was kostet es eigentlich deine Träume wahr werden zu lassen ? Einfach nur Mut!“ (aus Spruch des Tages)

 

In diesem Sinne, seid mutig

euer Presseonkel

Heiner

Jecken, Narren, Prinzen und auch Bützje gibt es nicht nur in Köln, nein auch in Bork, denn die IPA-Verbindungsstelle hatte zur großen Karnevalsparty in die Kantine des LAFP eingeladen.

Und die „Hütte“ wurde voll, richtig voll, denn „Studis“ und Seminarteilnehmer in fantasievollen Kostümen wollten feiern und natürlich auch „bützen“. Übrigens, „Bützje“ (Küsschen) sind keine Sünde und auch nicht der Ausdruck sexuellen Begehrens, nein „Bützje“ sind ein Zeichen für Freude und Frohsinn. Den verbreitete DJ Holger, er hatte von Anfang an das „närrische Volk“ im Griff. Ein Ohrwurm nach dem anderen hallte durch den Saal und dazwischen immer wieder bekannte Karnevalsschlager zum Mitsingen und Schunkeln. Die erste Polonaise ließ nicht lange auf sich warten und Piraten, Piloten, Krankenschwestern, Nonnen, allerlei Früchte und Tiere tanzten durch die noch verbliebenen Lücken der buntgeschmückten Kantine. Die wenigen nicht kostümierten Besucher schauten dem bunten Treiben begeistert zu und ließen sich dann anstecken von der Feierlaune der „Party-Löwen“.

DJ Holger gab alles und der Saal kochte, ein Oktoberfest auf der Wiesn ist nichts dagegen. Die Stimmungswogen schwappten über und veranlasste den/die ein oder andere(n) in bester Samba-Manier auf dem Tisch zu tanzen.

Bewegung macht durstig und Peters Kantinenteam hatte alle Hände voll zu tun, um die Getränkewünsche zu erfüllen. In bewährter Manier zapften die „Kranführerinnen“ und ließen sich auch nicht durch „schöne Augen oder Komplimente“ aus der Ruhe bringen.

Es war eine richtig gute Party, mit fröhlich und ausgelassen feiernden Polizistinnen und Polizisten, heute nicht in Uniform, sondern inkognito. Besonders auffallend waren die vielen Gruppen, die sich originell als Tiere kostümiert hatten.

Schunkeln und Tanzen ohne Pause und doch ist auch die schönste Party einmal zu Ende. Zum Abschluss noch einen „Bützje“ und dann nach Hause. Es war schon nach Mitternacht als sich das „närrische Polizistenvolk“ zurückzog.

Wieder einmal nahezu fünfundzwanzig IPA-Freunde erschienen zum monatlichen Stammtisch in der Kantine des LAFP.

Wie immer gab Konni einen Überblick über Aktuelles aus der Verbindungsstelle, insbesondere über die kurzfristig anstehenden Veranstaltungen. Bereits beim Betreten des Kantinengebäudes stach den Besuchern ein knallbunter Plakatständer ins Auge, damit auch gleich der nächsten Höhepunkt unserer Events. Am Donnerstag nächster Woche, also am 16.02.2017, um 18.11 Uhr, startet in der Kantine der schon legendäre „IPA-Karneval“. Alle IPA-Freundinnen und -Freunde sind natürlich herzlich willkommen, am liebsten natürlich kostümiert. Stimmung und gute Laune sind garantiert. Und, „die Hütte wird voll sein“, denn neben den Seminarteilnehmern sind auch unsere „Studis“ da.

Eine weitere Feier steht an, anstelle des nächsten Stammtisches am 07.03.2017, gibt es eine „After-work-Party“ im IAF-Point oder im IPA-Club, die Örtlichkeit wird noch bekannt gegeben. Ein „Sponsor“, der noch nicht genannt werden will, stiftet völlig uneigennützig einige Liter „Hopfenkaltschale“, garantiert ausreichend für alle.

Zum Höhepunkt des Jahres schlagen wir im Mai auf und feiern unser XXIII.Maifest, am 23.05.2017. Wie schon in den vergangenen Jahren sind an diesem Tag ab 15.00 Uhr alle Ehemaligen und Pensionäre zum Kaffeetrinken eingeladen. Einladungen hierzu werden nicht mehr verschickt, da es kein aktuelles Adressmaterial gibt. Also, unsere Stammtischfreunde sollten alle Pensionäre und Ehemaligen mündlich informieren und einladen.

Nach Rücksprache mit den Kurssprechern der derzeitig anwesenden Studenten besteht großes Interesse an einem Sommerfest. Daher wird es, wie im Veranstaltungskalender vorgesehen, ein Sommerfest für die Studierenden geben, Termin: Donnerstag, 17.08.2017.

Seid ihr schon einmal Floß gefahren? Nein, dann könnt ihr es ausprobieren. Unser IPA-Freund Norbert Perenz organisiert am 04.07.2017, auch anstelle des Stammtisches, um 15.00 und um 17.00 Uhr je eine 1 1/2stündige Floß-Fahrten in der Steveraue. Zwanzig Anmeldungen liegen bereits vor. Vor bzw. nach der Fahrt gibt es Gelegenheit zur Einkehr auf dem Hof „Kökelsum“ oder im Restaurant „Steverstrand“. Die Anreise erfolgt eigenständig, vielleicht im Rahmen einer Fahrradtour. Wer also noch zusteigen möchte, muss sich melden.

Ja und dann noch einen Hinweis in eigener Sache: am Dienstag, den 28.03.2017, 17.30 Uhr findet unserere diesjährige Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen statt. Im Anschluss daran treffen wir uns zum „Gemütlichen“ im IAF-Point.

Also, Kalender oder IPhon zücken und die Termine eintragen.

Zum guten Schluss begrüßte Konni einen „Neuling“ in unseren Reihen, Helmut Schütte, Pensionär und ehemaliger Bezirksbeamte der PW-Werne ist nun Mitglied in unserer Verbindungsstelle. Da sagen wir doch: Herzlich willkommen!

Helmut konnte sich dann auch von der gemütlichen Atmosphäre unseres Stammtisches überzeugen und genoss, wie auch die anderen, Peter`s Snack, dieses Mal herzhaft, deftig: Bratkartoffel und Spiegeleier, dazu frischen Salat. Dass es allen geschmeckt hat und mehr als ausreichend war, davon zeugten die „unterdrückten Rülpser“.

 

Nächste Termine:
Donnerstag, 16.02.2017, 18.11 Uhr, Kantine, IPA-Karneval, bitte kostümiert

Dienstag, 07.03.2017, 16.00 Uhr, IAF-Point oder IPA-Club, „After-work-Party“ (anstelle des Stammtisches)

 

Spruch des Monats:

„Wer häufig seine Schokoladenseite zeigt, läuft Gefahr, vernascht zu werden“.  (Waltraud Puzicha)

Passt auf, zeigt jetzt gerade in der Karnevalszeit nicht zu viel oder wollt ihr vernascht werden?

In diesem Sinne:

Alaaf, Helau, Awaaf, Alleh Hopp, Ahoi oder Wau-Wau, egal, Hauptsache ihr habt Spaß

euer Presseonkel

Heiner

 

 

In vielen Universitäten und auch in vielen Kinos wird der Film „Feuerzangenbowle“ in der Winterzeit gezeigt und teilweise von tausenden Zuschauern gesehen, die sogar Glühwein oder die Utensilien zur Zubereitung dieser Bowle mitbringen. Der Film von 1944 mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle wird auch heute noch sehr eng mit dem Wintergetränk in Verbindung gebracht. In der Anfangsszene des Films trinken ältere Herren einer Stammtischrunde Feuerzangenbowle und sinnieren über ihre Schulzeit. Nur einer, der Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer, kann nicht mitreden, da er als Kind von einem Privatlehrer unterrichtet wurde. So wird beschlossen, dass Pfeiffer noch einmal zur Schule, diesmal auf ein „richtiges“ Gymnasium, gehen soll. Legendär ist dabei die Beschreibung der Schreibweise des Namens Pfeiffer: „Pfeiffer mit drei F, eins vor und zwei nach dem „ei“ oder die langgezogene nasale Aussprache des Professors: „söötzen sie sich, meine Herren“.

Es war eine tolle Idee, den Film „Feuerzangenbowle“ am Donnerstag (26.01.) hier im „roten Salon“ der Kantine zu zeigen und „Aha-Erlebnisse“ zu wecken. Leider fand die Premiere trotz kostenlosem Ausschank von Glühwein vor fast leerem „Kinosaal“ statt.

Aber, die, die sich eingefunden hatten, amüsierten sich köstlich und fühlten sich teils in die Vergangenheit zurückversetzt. Es hat richtig Spaß gemacht, in dieser super gemütlichen Atmosphäre den Film zu genießen.

Nach der Filmvorführung wurden in kleiner Runde die Schlüsselszenen ausgibig erörtert, was nochmals zu manchem schallenden Gelächter führte.

Schade eigentlich, das unser Engagement so wenig Anklang findet.

 

 

 

 

 

Ein fester Programmpunkt im IPA-Veranstaltungskalender ist die jährliche „Winterwanderung“. In den zurückliegenden Jahren zeigte sich dabei das Wetter nicht immer winterlich. Doch in diesem Jahr passte alles zusammen, trocken, sonnig und Temperaturen um den Gefrierpunkt, ideale Voraussetzungen für einen Gang durch die Natur. Pünktlich am Donnerstag, um 14.00 Uhr trafen sich die IPA-Freunde an der Pforte des LAFP, ausgerüstet mit Schal und Handschuhen, um sich unter Führung von Egon auf den Weg zu machen. Zunächst durchquerten die Wanderer das Gelände des LAFP und des ehemaligen Bundeswehrdepots, um dann ein Stück durch den Wald zu gehen. Über den „Schürenberger Hof“ ging es weiter durch die Felder. Die Lünener Straße wurde überquert, wieder durch die Felder an der Straße „Zum Wegebild“ entlang und hinauf nach Netteberge (im Volksmund auch Nice Hills genannt). Als es dann bergauf ging, blieb doch einigen die Puste weg, die Gruppe zog sich auseinander. Die „Gipfelstürmer“ hatten daher genügend Zeit, nach dem „Aufstieg“ bei klarem Wetter die Weitsicht zu genießen. Als alle wieder zusammen waren, wurden die letzten Meter zur Gaststätte Klähr schnell überwunden. Hier war bereits für uns eingedeckt und alle freuten sich auf „Klähr`s Riesen-Kuchenportionen“. Wirtin Magret hatte eine breite Palette zur Auswahl, von „Eierlikörtorte, über Stachelbeer-, Heidelbeer- bis hin zum klassischen Apfelkuchen“ war für jeden etwas dabei und wer nichts Süßes mochte, ließ sich das „Schinkenschnittchen“ (größer als der Teller) schmecken. Nach einem gemütlichen Plausch und gut gestärkt wurde der Rückweg angetreten. Jetzt nahmen wir die kürzere Wegstrecke, entlang der Netteberger Straße, über die Luisenstraße, durch den Rauhen Busch, zurück zum LAFP. Natürlich ging es noch in die Kantine, um den Nachmittag bei einem „Absacker“ ausklingen zu lassen.

In gemütlicher Atmosphäre das alte Jahr Revue passieren lassen und eine Vorschau auf 2017 geben, das war die Devise. Die IPA-Verbindungsstelle Bork hatte deshalb ihre Mitglieder und Abordnungen der befreundeten Vereine zu einem Neujahrsempfang im „IAF-Point“ im LAFP eingeladen.

Wer genügend Zeit und Hunger auf Süßes hatte, konnte bereits am späten Nachmittag nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch den Blick auf die Idylle am IAF-Point genießen.

Am Abend füllte sich das Bistro und der Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker konnte neben weiteren IPA-Freundinnen und –Freunden auch die Abordnungen der Bürgerschützengilde St. Stephanus Bork, des PSV Bork 1945, des MSC Bork, des MGV Union Bork und des Lions Club Freiherr vom Stein Selm begrüßen.

In seiner Ansprache berichtete er nach der Begrüßung über die Ereignisse aus dem Jahr 2016, so über die Feierlichkeiten zum 60jährigen Bestehen der IPA-Verbindungsstelle, die Kinderferien-Freizeit für lettische Kinder, das VI. Internationale IPA-Freundschaftstreffen mit 200 Teilnehmern aus 12 Ländern und anderen Aktivitäten, so u.a. über das XXII. Maifest und das IX. Oktoberfest. In diesem Zusammenhang erwähnte Konrad Bröker, dass alle Erlöse aus den Veranstaltungen als Spenden an die „Polizeistiftung NRW, an das Ambulante Kinderhospiz Unna, an die Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln, sowie an den Verein African Angel“ weitergeben wurden. So sei es durch Spenden auch möglich gewesen, neben einem Hilfstransport noch für 40 Kinder aus ärmsten Verhältnissen eine Weihnachtsfeier in Riga auszurichten.

Als Veranstaltungshöhepunkt für dieses Jahr wurde das XXIII. Maifest genannt. Daneben sind aber im Veranstaltungskalender der IPA viele interessante Events wie z.B. die Winterwanderung mit anschließender Filmvorführung und Genuss der „Feuerzangenbowle“ (und Glühwein) oder die schon legendäre „Pättkestour“ und natürlich der monatliche Stammtisch aufgeführt.

Nach diesem Ausblick hieß es: mit einem Glas Sekt anstoßen, auf ein gutes neues Jahr und die Verfestigung der bestehenden Freundschaften.

Den guten Wünschen folgte die Aufforderung, sich am warmen Buffet zu bedienen. Das Kantinenteam um Peter Rehbold hatte wieder einmal kulinarische Leckereien zubereitet.

Gut gesättigt und gut gelaunt ließen die Anwesenden den Abend ausklingen.

 


1 2 3 4 5 6 7 16
Suche

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum