„Volles Haus“ , „ Rien ne va plus“,

nein, wir sind nicht im Spielcasino, sondern in der Kantine des LAFP und die war voll, nichts ging mehr. Zum traditionellen „IPA-Spargelessen“ trafen sich am Dienstag mehr als 90 IPA-Freundinnen und -Freunde, ein Rekord. Es hat sich rumgesprochen, dass Peter’s Küchenteam nur das Beste auf den Tisch bringt. Daher ließen es sich unsere IPA-Freunde aus Dortmund auch nicht nehmen, mit mehr als 30 Personen dieser Tradition beizuwohnen.

Ja, die Spargelzeit geht bekanntlich zu „Johanni“ am 23. Juni zu Ende. Also wurde es Zeit, nochmals dieses herrliche Gemüse zusammen mit den entsprechenden Beilagen zu genießen. Allein die Vorfreude ließ so manchem das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Unser Verbindungsstellenleiter begrüßte deshalb auch nur kurz die Anwesenden und ließ dann servieren. Es gab mehr als reichlich von allem: die frischen weißen Stangen, die goldgelben Kartoffeln, die ausgelassene Butter, die Sauce Hollandaise, Schnitzel, Schinken, Genießer, was willst du mehr. Genießerische Ruhe trat ein, nur das Klappern des Bestecks war vernehmbar.

Noch einen Nachschlag, kein Problem. Mehr ging dann aber doch nicht, leere Teller zeugten davon, dass es allen gemundet hat.

Nun war es Zeit für einen Verdauungsschnaps, auch für ein Pläuschchen mit Kollegen, die man doch länger nicht gesehen hatte. So wurde es rundherum ein gelungener Nachmittag, gut gegessen, getrunken und auch noch gut unterhalten, so soll es sein.

 

Hier noch eine Weisheit:

„Spargel behandelt man wie eine Frau: Vorsichtig am Kopf anfassen und feinfühlig nach unten streicheln.“

 

Nächste Termine:

Mittwoch, 27.06.2018, 16.00 Uhr, Gelände an der Mensa, WM – Public-Viewing  Deutschland-Korea

Dienstag, 03.07.2018, 16.00 Uhr, Stammtisch in der Kantine

 

Bis dahin, bleibt gesund,

euer Presseonkel

Heiner

 

…Stammtisch, diesmal auf der Stever

Einmal im Jahr ist es ein Muss und immer wieder ein Erlebnis, eine Fahrt mit dem Floss auf der Stever. Unser IPA-Freund Norbert, beheimatet in der Steverstadt Olfen, hatte auch in diesem Jahr wieder die Organisation übernommen.

Anstelle des monatlichen Stammtisches trafen sich die IPA-Freundinnen und -Freunde am Anleger „Kökelsumer Brücke“. Da das Floss nur begrenzt Fahrgäste aufnehmen kann, wurde in zwei Gruppen gestartet.

Floss-Führer „Ole“, der von sich selbst behauptet, den Untergang der Titanic und den Untergang der Concordia überlebt zu haben, begrüßte die Floss-Passagiere zu Beginn der großen Fahrt bei herrlichstem Wetter. Er strahlte ein solches Vertrauen aus, dass niemand auch nur annähernd an seinen Fähigkeiten zweifelte und sich seinem Schicksal ergab.

Nach einem Prosit auf eine ruhige Fahrt, hoffentlich ohne Monsterwellen oder starkem Seegang, startete der PS-starke Elektromotor. „Ole“ begann sofort mit Erläuterungen und Erklärungen zu den Projekten in den Steverauen. Begleitend dazu konnten die Gäste aus nächster Nähe Flora und Fauna bestaunen. Selbst für „alte Hasen“, die schon mehrfach den Fluss beschippert hatten, gab es Neues zu bewundern.

Wer genug gesehen hatte, genoss die Fahrt, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

Ja und dann auf der Rückfahrt passierte es. Viele hatten sich schon über einen verschlissenes, gräulich-schwarzes „Etwas“ gewundert, was da so auf dem Boden des Floßes lag. Nun taten sich Geheimnisse auf, Norbert nahm das „Etwas“, öffnete es und was kam zum Vorschein? Natürlich, was sollte es denn auch sonst sein? ein „Schifferklavier“, im Volksmund auch Akkordeon genannt. Es wurde nun von Norbert bearbeitet und das wirklich gut. Die Fahrgäste stimmten in die Melodien ein und so schallten bekannte Lieder durch die Auen.

Nack kurzweiliger Fahrt hieß es auch schon wieder Abschied nehmen, das Floss legte an, neue Fahrgäste warteten bereits.

Für unsere Mannschaft stand noch ein gemütlicher Teil im Restaurant „Steverstrand“ bevor. Im dortigen Biergarten ließen wir uns bei immer noch strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen nieder. Kühle Getränke gab’s auch hier und für jeden Geschmack ein Gericht auf der umfangreichen Speisenkarte.

Und als die Sonne langsam unterging, ging auch für unserer IPA-Freundinnen und -Freunde ein wunderbarer, entspannter, aber auch erlebnisreicher Nachmittag zu Ende.

 

Nächste Termine:

Dienstag, 19.06.2018, 17.00 Uhr, Kantine, Spargelessen

Mittwoch, 27.06.2017, 15.30 Uhr, Campus, Fußball-WM-Party mit Public Viewing

Dienstag, 03.07.2018, 16.00 Uhr, Stammtisch in der Kantine

 

 

 

Spruch des Monats:

„Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.“ (Götz Werner)

In diesem Sinne: findet Wege

euer Presseonkel

Heiner

 

 

Super-Wetter, beste Stimmung und ein gut gelaunter Minister beim XXIV. Maifest der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.

Der Wettergott meinte es gut, Sonnenschein empfing die Besucher des XXIV. Maifestes am Donnerstag, den 03.05.2018 im LAFP NRW.

Vor dem traditionellen Fassanstich trafen sich etwa 50 Senioren und ehemalige Bedienstete zum Kaffeetrinken in der Kantine. Bevor sich die „Süchtigen“ am Kuchenbuffet erfreuen konnten, gab es Grußworte vom Behördenleiter, Direktor des LAFP Michael Frücht, vom Vorsitzenden der GdP Marcus Gronheid und vom IPA-Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker. In ihren Grußworten erklärten sie den „Ehemaligen“ die erfolgten Veränderungen innerhalb der Polizei, die es aufgrund politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen seit ihrem Ausscheiden gegeben hat.

Dann folgte die „Schlacht am reichlich gedeckten Kuchenbuffet“. Leckereien erfreuten das süße Herz und mancher bediente sich mehrmals, Kalorien wurden einmal nicht gezählt.

Danach ging’s nach draußen, wo zunächst die Ehrengäste begrüßt wurde, denn zum Maifest war viel Prominenz erschienen. Vertreten waren die Behördenleiter der verschiedenen Polizeibehörden des Landes NRW, Vertreter der Gewerkschaften, der befreundeten Borker Vereine und des Lions Club Freiherr vom Stein Selm. Als besonderer Gast konnte  der Innenminister des Landes NRW Herbert Reul begrüßt werden. Der ließ es sich natürlich nicht nehmen, Grußworte an alle Festteilnehmer und Helfer, sowie an zwei Auszubildende zu richten.

Die Worte an die Kommissar-Anwärterinnen hatten einen besonderen Grund. Der Minister lobte das soziale Engagement der IPA, denn im Rahmen einer von der IPA Bork und den Kursen ausgerichteten Abschlussfeier hatten die Studierenden bekundet, dass der Überschuss an eine Einrichtung gespendet werden soll. Ausgewählt wurde der Verein „African Angel“, der von Bruce Harriet Annan geleitet und der seit Jahren von der IPA Bork unterstützt wird. Zusammen mit dem Minister überreichten die angehenden Polizistinnen einen Scheck in Höhe von 2.500 € an Bruce Harriet Annan.

Nun wurde es aber Zeit, den Fassanstich vorzunehmen. Diese Aufgabe übernahm der Direktor des LZPD, Rainer Pannenbäcker. Unter Assistenz von Freiherr Moritz von Twickel, Geschäftsführer der Gräflich zu Stollberg‘schen Brauerei Westheim, bedurfte es nur zweier Schläge und das Freibier floss in die bereitgestellten Krüge.

Das Fest war eröffnet und schnell waren die Getränkestände umlagert. Die Helfer der Vereine hatten alle Hände voll zu tun, die Getränkewünsche zu erfüllen.

Auch Grillmeister und Landmetzger Schürmann kam an seinem Imbissstand ins Schwitzen. Grill und Fritteuse waren derart belastet, dass sogar kurzfristig die Stromversorgung zusammenbrach.

Ja und was wäre ein Fest ohne Musik? Nach den Erfolgen aus den letzten Festen spielte auch in diesem Jahr die Band „Just 4 Oldies“ zur Unterhaltung und zum Tanz auf. Später drehte DJ Holger dann noch seine Boxen für das „Jungvolk“ auf, die Feier war perfekt.

Bei bestem Wetter war das Festgelände „rappelvoll“, die Stimmung passte sich dem Wetter an. Bei den Gästen gab es Wiedersehensfreude und so manches Schulterklopfen.

Als besonders positiv empfanden die Besucher das zwanglose Miteinander mit dem Minister, der mit vielen Studierenden und auch mit gestandenen Polizisten intensive Gespräche führte, ein Minister zum Anfassen.

Dank der zahlreichen Helfer, der guten Musik und Unterhaltung feierten ca. 2.500 Gäste in bester Party-Laune das XXIV. Maifest.

 

 

 

 

 

April-Stammtisch

Sich nach den vielen Feiertagen so aufzuraffen, ist schon nicht einfach. Wenn es aber zum monatlichen IPA-Stammtisch geht, sind die IPA-Freunde nicht mehr aufzuhalten. So auch am gestrigen Dienstag, dann fast 30 IPA-Freundinnen und -Freunde fanden den Weg in die Kantine des LAFP.

Und, wie könnte es anders sein, unser Verbindungsstellenleiter Konni überbrachte die Neuigkeiten aus der Verbindungsstelle und gab Hinweise zu den bevorstehenden Events.

Zunächst verlas er eine Mail der IPA Unna, die am 25.04.2018 eine Schiffstour mit der „Santa Monika“ veranstaltet, bei der Gäste willkommen sind. Wer Interesse an einer „Seereise“ hat, kann bei Konni Einzelheiten erfahren.

Die IPA hat Kontakt zur Redaktion der allseits bekannten „Streife“ aufgenommen. Es wird angestrebt, die IPA dort in einem Artikel ausführlich darzustellen.

Die weltbekannte lettische Opernsängerin Elina Garanca  (Mezzosopran) hat ihre Zusage für ein Benefizkonzert gegeben, das im nächsten Jahr unter Beteiligung des Dom-Chores im Dom zu Münster stattfinden soll. Die Vorbereitungen dazu werden zurzeit getroffen, wir werden weiter berichten.

Um die Teilnehmerzahl für einzelne Veranstaltungen festzustellen und auch Helfer zu rekrutieren, wurden Listen in den Umlauf gegeben:

  • Abschlussfete der Studierenden am 11.04.2018 am Campus (Helfer)
  • Maifest am 03.05.2018 mit Senioren-Kaffee (Teilnehmer und Helfer)
  • Service beim Katholikentag in Münster am 12.05.2018 (Helfer)
  • Spargelessen am 19.06.2018 (Teilnehmer)
  • Güteprüfung „Gräflich zu Stollberg‘sche Brauerei“ 20.09.2018 (Teilnehmer)

Bezüglich der erforderlichen Helfer ist noch viel Freiraum vorhanden. Also, geht mal in euch, prüft euren Terminkalender und meldet euch. Gerne begrüßen euch die, die immer dabei sind.

Unser lettischer Freund, Künstler und Maler Emils Braunsberg, der schwerst erkrankt ist, hat uns zwei Bilder geschenkt. In Absprache mit der Behördenleitung werden sie in der Kantine ihren Platz bekommen.

Im Rechtsstreit mit dem Busunternehmer (Kinderferienfreizeit) liegt die Sache bei Gericht. Von dort werden noch Unterlagen bzgl. der Stilllegung des Busses von der Polizei Berlin angefordert.

Zum XXIV. Maifest erwarten wir IPA-Freunde aus Kirov und auch aus Polen, die allseits bekannte Bruce Harriet Annan wird als Ehrengast anwesend sein. Auch unser Innenminister Herbert Reul hat sein Kommen zugesagt.

Zurzeit wird geprüft, ob der „Werbetruck“ für eine Übertragung von Fußballspielen der bevorstehenden WM geeignet ist. Sollte das der Fall sein, ist geplant, am 27.06.2018 einen „WM-Party“ zu veranstalten.

Zu unserem VII. Internationalen IPA-Freundschaftstreffen (10.-19.08.2018) liegen bisher mehr als 200 Anmeldungen aus 15 Nationen vor. Schon jetzt appellieren wir an unsere Mitglieder an dem Treffen teilzunehmen. Es wäre schön, wenn viele unserer IPA-Mitglieder anwesend wären.

Es sei noch einmal daran erinnert, dass unser Stammtisch im Juni 05.06.2018 im Rahmen einer Floßfahrt auf der Stever stattfindet. Interessenten melden sich bitte bei unserem IPA-Freund Norbert P. bzw. bei Konni.

Dann ist da noch die Sache mit dem „Klick“. Die Volksbank Selm-Bork lobt 5.000 € für einen guten Zweck aus. Das heißt, Vereine, Clubs etc. können ihren „Plan für eine gute Aktion“ im Internet vorstellen. Der Verein, der die meisten „Klicks“ erhält, kann das Geld für sein Projekt verwenden. Wir werden unsere „Kinderferienfreizeit“ vorstellen und hoffen auf viele Klicks. Also, schaut auf unsere Internetseite, wir werden nochmals darauf aufmerksam machen.

Ja, das war‘s dann mal wieder. Ach ja, zu essen gab es auch etwas, Peter’s Küchenteam hatte erlesene Käsevariationen im Angebot, garniert mit Trauben und frischen Erdbeeren, dazu Butter, frisches Weißbrot und Brötchen.  Man sagt ja den Franzosen nach, sie wären Käse-Kenner und              -Esser, doch wer unsere IPA-Freunde gestern beobachtet hat, kommt zu einer anderen Bewertung.

 

Nächste Termine:

Donnerstag, 03. Mai 2018, 15.00 Uhr Seniorenstammtisch und Kaffeetrinken in der Kantine

Donnerstag, 03. Mai 2018, 17.00 Uhr, Vorplatz Mensa, Eröffnung und Fassanstich zum XXIV. Maifest mit der Band „Just4oldies“ und Disco in der Mensa

 

Spruch des Monats:

Derjenige, der lächelt anstatt sich aufzuregen, ist immer der Stärkere. Japanische Weisheit

Also, lasst uns lächeln, in diesem Sinne bis zum Maifest.

Euer Presseonkel

Heiner

Mitgliederversammlung und Ehrungen bei der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.

Am Donnerstag der vergangenen Woche trafen sich die Mitglieder der IPA-Verbindungsstelle in der Aula des LAFP NRW zur diesjährigen Mitgliederversammlung.

Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und eröffnete die Versammlung.

Da der Behördenleiter dienstlich verhindert war, überbrachte der Personalratsvorsitzende Marcus Gronheid Grüße und lobte die Zusammenarbeit zwischen der IPA und dem LAFP NRW.

Nach dem Gedenken an die im vergangenen Jahr Verstorbenen und einer Schweigeminute wurden die Tagesordnungspunkte abgearbeitet.

Zunächst wurden die Formalien als erfüllt festgestellt, anschließend berichtete der geschäftsführende Vorstand aus den Geschäftsbereichen. Aktuell zählt die Verbindungsstelle 694 Mitglieder, es wird angestrebt, in Kürze die 700 zu erreichen. Nach der Aussprache zu den Berichten, insbesondere dem der Kassenprüfer, wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.

Da zwei der drei Kassenprüfer ausgeschieden sind, musste neu gewählt werden. Als neue Kassenprüfer wurden von der Versammlung Matthias Kappelhoff und Kai Schremmer gewählt.

Im Jahr 2019 steht der Landesdelegiertentag in Essen an. Je nach Mitgliederzahl sind entsprechend Delegierte zu wählen und zu entsenden. Als Delegierte wurden gewählt: Drothea Deppermann, Matthias Deppermann, Bernhard Bergjan, Heiner Minzel, Werner Jockheck, Michael Schumacher, Manfred Bittrolff, Marc Kusber, Ludger Overbeck, Norbert Perenz und Wolfgang Suchomski.

Nach den Wahlen gab es einen Ausblick auf die Events des Jahres. Neben den monatlichen Treffen zum Stammtisch und anderen kleinerer Veranstaltungen stehen große Ereignisse bevor. Am 03.05.2018 startet das XXIV. Maifest auf dem Gelände rund um die Mensa. Es werden hierzu mehr als 2000 Besucher erwartet.

Im Juli werden Mitglieder der Verbindungsstelle an den Feierlichkeiten zum 25jährigen Jubiläum der befreundeten IPA Estland teilnehmen.

In der Zeit vom 10. – 19.08.2018 findet im LAFP NRW das VII. Internationale IPA-Freundschaftstreffen unserer Verbindungsstelle statt, für das der Innenminister des Landes NRW Herbert Reuel die Schirmherrschaft übernommen hat. Hierzu erwarten wir Gäste aus aller Welt. Bisher haben sich IPA-Freundinnen und -Freunde aus 15 Nationen u.a. aus Südafrika, Sri Lanka, Kanada, den USA und europäischen Ländern angemeldet.

Auch wird es wieder ein Sommer- und Oktoberfest geben, zu guter Letzt auch wieder eine Jahresabschlussfeier.

Die Erlöse aller Veranstaltungen kommen, wie schon seit Jahren, sozialen Einrichtungen zu Gute.

Zum Ende der Versammlung stand aber noch ein wichtiger Tagesordnungspunkt an, nämlich die Ehrung verdienter Mitglieder. Es wurden gehrt für

25 Jahre: Bernd Lorenz und Kurt Mecklenborg

40 Jahre: Ulrich Fehring, Dieter Wintergerste, Hans-Jürgen Bornemann und Rainer Pröpper

50 Jahre: Klaus Wiese

60 Jahre: Günter Anklam

Einige Jubilare waren verhindert, ihnen wurden Urkunde und Anstecknadel zugestellt.

Überrascht zeigte sich Jubilar Heinz-Jürgen Zawada, er wurde für neunjährige Vorstandsarbeit geehrt. Für ihn ist damit aber noch nicht Schluss, er gehört weiterhin dem Vorstand als Beisitzer für Veranstaltungen an.

Nach der Versammlung trafen sich die Mitglieder im Bistro „IAF-Point“ zum Essen und anschließendem gemütlichen Abend. Natürlich standen dienstliche Gespräche im Vordergrund mancher Unterhaltung. Bei den Pensionären und Jubilaren war die Thematik eher „weißt du noch oder wir hieß der nochmal“. Manches Erlebnis wurde aufgefrischt und bekam so wieder die richtige Bedeutung.

 

 

März-Stammtisch 2018

Es war nichts Besonderes angesagt und trotzdem fanden wieder einmal mehr als 20 IPA-Freunde den Weg zum monatlichen Stammtisch in die Kantine des LAFP.

Unser Verbindungsstellenleiter hatte sich eine Auszeit genommen, alter Urlaub und von daher wurde das Neuste aus der Verbindungsstelle von Jürgen und Heiner berichtet.

Zunächst einmal war zu berichten, dass die Typisierungsaktion mehr als mager, also enttäuschend ausgefallen ist. Lediglich 80 angehende Polizisten waren bereit, sich typisieren zu lassen.

Danach ging es im Wesentlichen nur um die „Großveranstaltungen“ des Jahres. Die Anwesenden IPA-Freunde wurden aufgefordert, sich die Termine zu notieren, da es gilt, eine Vielzahl von Helfern verbindlich zu benennen.

Für das XXIV. Maifest benötigen wir viele Helfer, vor allem für den Bereich Wertmarkenverkauf, aber auch zur Besetzung des Weinstandes etc.

Gleichfalls gilt es, für die verschiedenen Aufgaben/Projekte (Ausflüge, Sport in der Liegenschaft etc.) unseres VII. Internationalen IPA-Freundschaftstreffen tatkräftige Unterstützung zu rekrutieren.

Wichtig ist, dass die Meldungen verbindlich sind, wir werden bei den nächsten Stammtischen jeweils Helfer notieren.

Beide Veranstaltungen werden bestens besucht sein. Zum Maifest erwarten wir über 2000 Besucher.

Zum Freundschaftstreffen werden wir, Stand jetzt, 15 Nationen zu Gast haben und gehen von einer Teilnehmerzahl von mehr als 200 aus.

Also, unser Appell, schaut euch euren Terminkalender an und meldet euch, wenn ihr freie Kapazitäten habt.

Mein Appell: Es sind keine Vorstandsveranstaltungen, sondern jedes Mitglied ist gefragt.

Unser IPA-Freund Norbert hat auch in diesem Jahr wieder Floßfahrten auf der Stever, bzw. durch die Steverauen gebucht. Sie werden am 05.06.2018 anstelle des Stammtisches stattfinden. Zwei Abfahrtzeiten sind gebucht, um 15.00 und um 17.00 Uhr. Im Anschluss werden wir uns zu einer gemütlichen Runde in einem Lokal treffen. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Ein Unkostenbeitrag von 7,- € wird für die Floßfahrt erhoben.

Bleibt noch ein Hinweis:

Mitgliederversammlung mit Jubilarehrung am Donnerstag, 22.03.2018, 17.00 Uhr, Aula Geb. 23.

Termine:

Dienstag, 03.04.2018, 16.00 Uhr, Stammtisch, Kantine

 

Spruch des Monats:

Am Ende zählen nur die Menschen, denen man auf die Frage: Alles okay bei dir? mit der Wahrheit antwortet. (Verfasser unbekannt)

 

In der Hoffnung, dass bei euch alles Okay ist

Euer Presseonkel

Heiner

Drei Tage war der “Presseonkel“ krank, jetzt schreibt er wieder, Gott sei Dank.

So manchen hat es in diesen Tagen erwischt, ein Virus oder auch zwei zwangen den ein oder anderen in die Horizontale.

Es gibt Schlimmeres, doch möchte ich an dieser Stelle allen, die krank sind oder sich unwohl fühlen, gute Besserung wünschen, kommt schnell wieder auf die Beine.

Ja, entsprechend des allgemeinen Unwohlseins war der Monats-Stammtisch nicht ganz so gut besucht, wie wir es gewohnt sind. Trotzdem, mehr als zwanzig IPA-Freundinnen und -Freunde hatten sich eingefunden, um Neues zu erfahren.

Unser Verbindungsstellenleiter Konni gab zunächst einen Rückblick auf die Karnevals-Fete, die ein voller Erfolg war und von allen gelobt wurde. Selbst die Karnevalisten aus Dawerkusen schwärmten von der super-geilen Stimmung in der Mensa.

Im Zusammenhang mit der Feier richtete Konni einen eindringlichen Appell an die IPA-Mitglieder, an den Veranstaltungen teilzunehmen. Es sind keine Veranstaltungen nur für Vorstandsmitglieder.

Einen Ausblick gab es auf einige Termine, so auf die Typisierungsaktionen, die mit der „Stefan Morsch Stiftung“ abgestimmt sind.

Im Falle unseres Rechtsstreites mit dem Busunternehmen ist die Sache mittlerweile bei Gericht anhängig. Nach Auskunft unseres Rechtsanwaltes G. Stenner stehen die Chancen gut, die Klage zu gewinnen.

RA Stenner verzichtet als IPA-Anwalt im Rechtsstreit um urheberrechtliche Belange auf sein Honorar.

Konni wies noch einmal auf die Jubiläumsveranstaltung vom 16.-22.07.2018 der IPA Estland hin, die IPA Estland besteht 25 Jahre. Wer teilnehmen möchte, muss Kontakt zu Uno Laas aufnehmen.

Unser langjähriger lettischer Freund und Künstler „Emil“, der seit längerer sehr krank ist, hat uns Bilder geschenkt. Diese sollen als Dauerleihgabe in der Kantine auf gehangen werden.

Es ist schon erstaunlich, dass es manche Zeitgenossen mit dem Begriff „Eigentum“ nicht so genau nehmen. Bei Polizistinnen und Polizisten sollte man eigentlich unterstellen, dass sie „mein“ und „dein“ unterscheiden können. Offensichtlich ist dies aber nicht der Fall, so beklagt unser IPA-Freund und Kantinenpächter Peter große Verluste an Weiß-Bier-Gläsern und weiß zu berichten, dass einige schlicht „vergessen“ ihren Deckel zu bezahlen. Ähnliche Erfahrungen müssen wir nun auch machen. Bei einer Inventur unseres Bestandes an Gläsern, Bechern etc. fehlen derzeit 1.800 Becher. Nach Festen war immer ein gewisser Verlust zu beklagen, der durch das Erheben von Pfandgeld aber ausgeglichen werden konnte. Wie es aber jetzt zu einem solchen Verlust kommen kann, ist einfach unbegreiflich. Trotz alledem, es müssen neue Becher angeschafft werden.

Nun, im Hinblick darauf, dass es bald auch wieder Sommer wird, hat unser IPA-Freund Norbert P. für den 05.06.2018 zwei Floßfahrten auf der Stever gebucht. Die Abfahrtzeiten sind jeweils um 15.00 und 17.00 Uhr, pro Fahrt können 15 Personen zusteigen. Also, Termin vormerken und sich bei Norbert anmelden.

Das Interesse an unserem diesjährigen VII. Internationalen IPA Freundschaftstreffen wird immer größer. Zwischenzeitlich haben wir ein Feld von Teilnehmern aus 15 Nationen, es müssen einige neue Bäume im IPA-Wald gepflanzt werden.

Ach ja, fast hätt‘ ich es vergessen, doch es gab auch was zu essen: Klassisch dieses Mal, Wiener Schnitzel, dazu Kartoffelsalat und wieder reichlich, es konnte nachgefasst werden.

 

Nächste Termine:

Dienstag, 06.03.2018, 16.00 Uhr, Stammtisch in der Kantine

Donnerstag, 22.03.2018, 17.00 Uhr, Mitgliederversammlung in der Aula Geb. 23

 

Spruch des Monats oder Witz passend zum Karneval:

In der Kneipe einfach mal rufen:        „ 10 Bier auf mir“!

Es gibt immer einen, der dann ruft:    „Auf mich“!

(gefunden bei: Ich hör nur Minimal)

  

In diesem Sinne, eine gute närrische Zeit, denn am Aschermittwoch ist alles vorbei.

Euer Presseonkel

Heiner

 

Ja, da war was los, am Donnerstag, in der Mensa des LAFP und alle, die den Termin versäumt haben, dürfen sich „schwarz ärgern“.

Eine Karnevalsfeier der Superlative, dank der vielen kostümierten Polizisten und natürlich dank „seiner Derbheit Bauer Peter“.

Aber der Reihe nach, die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. hatte zur großen Karnevalsfeier eingeladen und Studierende, wie auch Seminarteilnehmer, die derzeit im LAFP NRW untergebracht sind, kamen in Scharen und fast alle waren kostümiert. Da waren die Gartenzwerge, Ärzte, Astronauten, Cowboys, Indianer, Scheichs, Rocker, Elfen, Filmfiguren und viele weitere Fantasiekostüme, die ein prächtiges und farbenfrohes Bild abgaben.

Und schon zu Beginn schaffte DJ Holger es, den Saal in Stimmung zu bringen. Zu bekannten Karnevalsliedern aus den verschiedensten Karnevalshochburgen wurden textsicher mitgesungen und geschunkelt. Ja und schon früh brachen die Jecken zur ersten langen Polonaise durch die Mensa auf.

Und dann passierte es, die Party war gerade erst einmal zwei Stunden alt, da ertönte des Herolds gewaltige Stimme und kündigte das Top-Ereignis des Abends an. Keiner hatte es so recht geglaubt, aber „er“ hat sein Versprechen wahr gemacht, „Bauer Peter“ rauschte unter entsprechender Marschmusik mit „Prinz“, „Jungfrau“ und riesigem Gefolge in die Mensa. Das „Dawerkuser Dreigestirn“ hielt Einzug in die Borker Polizei- Narrenwelt. Die jubelte frenetisch den Gardisten, den verschiedenen Tanzgruppen und natürlich “ihrem Bauer Peter“ zu, die Beifallsstürme wollten kein Ende nehmen. Ja und es hat unserem „Chefkoch und Kantinenpächter“ sichtlich Freude bereitet, mit seinem Gefolge an seiner Wirkungsstätte aufzutreten. So ließen sich die Aktiven es sich auch nicht nehmen, ihr Können unter Beweis zu stellen. Das Dreigestirn holte das Letze aus ihren Stimmbändern heraus und alle im Saal sangen, schunkelten und tanzten zu den Stimmungsliedern.

Dann folgten die High-Lights, die die Mensa zum Beben brachte, das närrische Volk flippte aus, als die Tanzmajore in souveräner Manier ihre Mariechen in die Luft warfen, begleitet durch die Tanzgruppen, die so manchen Salti und Spagat hinlegten. Und es war nicht nur eine, nein gleich zwei farbenprächtige Garden hatten ihre Tänzerinnen und Tänzer mitgebracht, dazu eine weitere Gruppe, die „Hexen“, die auf ihrem Besen tanzten. Das war absolute Spitzenklasse, was dort gezeigt wurde. Entsprechender Applaus und Zugabe-Rufe zeugten von sensationellen Darbietungen. Nicht zu vergessen, die „Altstadt-Gardisten“, die ebenfalls mit ihrem Tanz begeisterten. Fast eineinhalb Stunden lang war die Stimmung auf dem Siedepunkt, mehr ging wirklich nicht.

Das war Karneval, so, wie man ihn sich vorstellt, mit einem Super-Publikum, einer Super-Stimmung und Super-Aktivisten, die mit Herzblut Karneval leben.

Was wäre eine Karnevalsfete ohne Ordensverleihung? So schritt das Dawerkuser Dreigestirn „Jungfrau Heiko“, „Prinz Andre“ und „Bauer Peter“ zur Tat und ehrten mit ihrem Orden „verdiente IPA-Mitglieder“, die „Bützje“ gab es gratis dazu.

Nach dem Ausmarsch des Dreigestirns, der Garden und Tanzgruppen ging‘ s närrisch weiter. Die Tanzfläche wurde gar nicht leer, denn der DJ schaffte es, die Riesenstimmung bis nach Mitternacht hoch zu halten.

Ein buntes Bild ausgelassen feiernder Polizistinnen und -Polizisten bot sich dem Zuschauer. Ein unvergesslicher Abend, ein toller Abend, der allen Beteiligten in Erinnerung bleiben wird, unserem „Bauern Peter“ und seinem Gefolge sei Dank.

 

 

Die Feuerzangenbowle…

den Film am Donnerstag beim Originalgetränk im „Roten Salon“ der Kantine genossen, das können leider nur wenige IPA-Freunde behaupten.

Trotz der nicht zufriedenstellenden Teilnehmerzahl war es wieder einmal ein amüsanter Abend.

Selbst, wenn man zur jüngeren Generation gehört und die eigentliche Bestimmung nicht kennt            – der Film sollte nach dem Krieg Frohsinn in die zerbombten deutschen Städte bringen- ist der Film immer wieder ein Erlebnis.

Da ist die klassische Aussage auf die Frage: Wie heißen Sie? „Primaner Pfeiffer, „mit drei f, eins vor dem ei und zwei hinter dem ei“.

Da ist der Standardtadel von Prof. „Schnauz“: „Sä send albern, Ehnen fählt die settliche Reife, sötzen Sie sech.“

Oder die Frage von Prof. Bömmel: „Also, wat is en Dampfmaschin? Da stelle mer uns janz dumm. Da sage mer so: En Dampfmaschin, dat isse ne jroße schwarze Raum.“

Und bei der gemeinsamen Unterrichtsstunde mit den Mädchen  aus dem benachbarten Lyzeum, in der die Jungens allen gerade greifbaren „Lyzen“ in den Hintern kneifen: „Bah, wat habt ihr für ne fiese Charakter.“

Selbst der ernsteste Zuseher kann sich bei diesen Szenen ein Grinsen nicht verkneifen.

Ja und die „Feuerzangenbowlen-Spezial-Tassen“ haben ihre erste „Feuerprobe“ (brennender Strohrum) bestanden.

Also, für mich steht fest, den Film schaue ich mir auch noch ein weiteres Mal an.

 


1 2 3 4 17
Suche

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum