Juli-Stammtisch 2019

Bei besten Voraussetzungen, Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, trafen sich 25 IPA-Freundinnen und -Freunde zum monatlichen Stammtisch.

Blühende Blumen und frische Farben am Gartenhaus machten die sommerliche Atmosphäre perfekt.

Wie schon gewohnt, verkündete Konni das Neuste aus der Verbindungsstelle.

Er bedankte sich zunächst bei allen Helfern, die sich am letzten Wochenende an den Arbeiten am IPA-Haus beteiligt haben.

Dann erwähnte er, dass wir nach den jetzt erfolgten Beitragseinziehungen nun wieder liquide sind und dadurch unsere Mitgliedschaft in der IPA gesichert ist.

Am kommenden Donnerstag, den 04.07.2019 führt die „Stefan-Morsch-Stiftung“ eine weitere Typisierungsaktion durch. Die Aktion wird unsererseits von Walter und Jürgen unterstützt.

Ausführlich stellte Konni das Programm für die Kinderferienfreizeit vor, die für die Kinder aus Estland und Lettland mit der Abfahrt in Tallin und später in Riga am Donnerstag, den 11.07.2019 beginnt und mit der Rückkehr am Sonntag, den 21.07.2019 endet. Insgesamt 41 Kinder und acht Betreuer werden nach einer Zwischenübernachtung in Polen hier in Selm am Samstagnachmittag erwartet. Ein attraktives Programm wurde von Johannes und Norbert ausgearbeitet. Neben vielen Aktivitäten in der Liegenschaft, der Benutzung des Hallenbades und der Sportanlagen, sind unter anderem ein Schützenfest, Ausflüge nach Schloss Holte, ein Besuch beim IM NRW, im Sea Life in Oberhausen, ein Wandertag mit Picknick, ein Zoo-Besuch, sowie der Besuch einer Tropfsteinhöhle vorgesehen. Ein Höhepunkt dürfte auch wieder das vom MSC Bork auszurichtende Cart fahren sein.

Auch ging Konni nochmals auf die Verabschiedung von Peter Rehbold ein, die am 22.08.2019 stattfindet. Die Verabschiedung geht am Nachmittag in das Sommerfest am Campus über, wo viele Überraschungen warten.

Der neue Kantinenpächter Michael Jankowski übernimmt die Kantine zum 01.09.2019. Er beabsichtigt, am Montag, den 02.09.2019, ab 17.00 Uhr seinen „Einstand“ zu geben.

Das IBZ „Schloss Gimborn“ feiert am 31.08.2019 sein „50jähriges Jubiläum“ mit einem interessanten Programm. Interessierte Besucher sollten sich diesen Termin vormerken.

Nun, der Neuigkeiten war‘ s genug, es konnte zum gemütlichen Teil übergegangen werden. Und als ob es abgesprochen gewesen wäre, brachte Peter den Imbiss, Nudelsalat und Bockwürstchen.

Zu Ende war aber der Tag noch nicht, einige gingen früh, andere nutzten die sommerliche Stimmung für ein längeres Verweilen.

 

Nächste Termine:

Dienstag, 09.07.2019, 15.00 Uhr, Pforte, „Pättkestour“

Kinderferienfreizeit im LAFP NRW vom 13. – 20.07.2019  

Dienstag, 06.08.2019, 16.00 Uhr, Stammtisch/Grillabend am IPA-Haus

 

Spruch des Monats:

„Du kannst es nicht allen Recht machen, selbst, wenn du über‘ s Wasser läufst, kommt einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist“. (Pinyhaus)

Stimmt… in diesem Sinne bis demnächst,

euer Presseonkel

Heiner

 

 

oder lass andere arbeiten…nein, so war das nicht, zumindest nicht für die, die immer bereit sind, sich einzubringen.

Ja, am letzten Wochenende, Freitag und Samstag hatten wir zur einem Arbeitseinsatz am und um das IPA-Haus aufgerufen.

Einiges war angefallen, Aufräumen im Club-Haus, im Lagerraum Estrich einbringen, säubern, im Thekenbereich aufräumen, Kühlschränke abtauen und reinigen, Holz hacken, das Gartenhaus schleifen und neu streichen, also, es gab genug zu tun.

Trotz der etwas höheren Temperaturen waren am Freitag Konni, Wolfgang, Frank, Heinz-Jürgen, Heiner, Walter, Jürgen, Doro und Matthias angetreten. Ohne große Absprachen packten alle an. Konni und Matthias mit dem Spalthammer, Frank sorgte für Nachschub am Holzklotz. Walter und Wolfgang bedienten den Schwingschleifer, Heiner und Heinz-Jürgen mischten den Estrich, Jürgen und Doro sorgten drinnen für „Klar Schiff“.

Gegen Abend waren alle geschafft, die Arbeiten aber noch nicht abgeschlossen.

So ging es dann am Samstag munter weiter, Walter, Norbert, Heiner und Heinz-Jürgen „quälten“ Pinsel und Farbrolle und verhalfen unserem Gartenhaus zu neuem Glanz.

Konni widmete sich hausfraulichen Tätigkeiten, denn schließlich ist es von besonderer Wichtigkeit, dass die Kühlschränke wieder gefüllt werden können.

Alle hatten genug zu tun, die Pausen wurden gekürzt, denn schließlich war ja Wochenende. Bei bestem Wetter ist ein Aufenthalt auf der heimischen Terrasse mit einem kühlen Getränk nicht zu verachten.

Gegen 16.00 Uhr war das Gröbste dann geschafft, die Hütte gestrichen und drinnen muss allerdings noch nachgearbeitet werden.

Tja, leider fühlen sich immer die Gleichen Leute angesprochen und bringen ihre Arbeitskraft ein. Schade, ich hätte gern „neue Gesichter“ begrüßt.

Aber so ist es nun mal…

Wenn „lau“, dann „jau“ und sonst????

Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht….

In diesem Sinne, bis bald,

euer Presseonkel

Heiner

 

oder lass andere arbeiten…nein, so war das nicht, zumindest nicht für die, die immer bereit sind, sich einzubringen.

Ja, am letzten Wochenende, Freitag und Samstag hatten wir zur einem Arbeitseinsatz am und um das IPA-Haus aufgerufen.

Einiges war angefallen, Aufräumen im Club-Haus, im Lagerraum Estrich einbringen, säubern, im Thekenbereich aufräumen, Kühlschränke abtauen und reinigen, Holz hacken, das Gartenhaus schleifen und neu streichen, also, es gab genug zu tun.

Trotz der etwas höheren Temperaturen waren am Freitag Konni, Wolfgang, Frank, Heinz-Jürgen, Heiner, Walter, Jürgen, Doro und Matthias angetreten. Ohne große Absprachen packten alle an. Konni und Matthias mit dem Spalthammer, Frank sorgte für Nachschub am Holzklotz. Walter und Wolfgang bedienten den Schwingschleifer, Heiner und Heinz-Jürgen mischten den Estrich, Jürgen und Doro sorgten drinnen für „Klar Schiff“.

Gegen Abend waren alle geschafft, die Arbeiten aber noch nicht abgeschlossen.

So ging es dann am Samstag munter weiter, Walter, Norbert, Heiner und Heinz-Jürgen „quälten Pinsel und Farbrolle und verhalfen unserem Gartenhaus zu neuem Glanz.

Konni widmete sich hausfraulichen Tätigkeiten, denn schließlich ist es von besonderer Wichtigkeit, dass die Kühlschränke wieder gefüllt werden können.

Alle hatten genug zu tun, die Pausen wurden gekürzt, denn schließlich war ja Wochenende. Bei bestem Wetter ist ein Aufenthalt auf der heimischen Terrasse mit einem kühlen Getränk nicht zu verachten.

Gegen 16.00 Uhr war das Gröbste dann geschafft, die Hütte gestrichen und drinnen muss allerdings noch nachgearbeitet werden.

Tja, leider fühlen sich immer die Gleichen Leute angesprochen und bringen ihre Arbeitskraft ein. Schade, ich hätte gern „neue Gesichter“ begrüßt.

Aber so ist es nun mal…

Wenn „lau“, dann „jau“ und sonst????

Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht….

In diesem Sinne, bis bald,

euer Presseonkel

Heiner

Spargelessen mit guten Freunden

Gestern war es wieder soweit, unser traditionelles Spargelessen, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut, fand auch gestern wieder enormen Zuspruch. Mehr als 80 IPA-Freundinnen und -Freunde trafen sich dazu in der Kantine des LAFP, darunter auch wieder viele unserer Freunde aus Dortmund, die sich den Gaumenschmaus nicht entgehen lassen wollten.

Nach kurzer Begrüßung und dem Verzehr der ersten Kaltgetränke war der Durst gelöscht.

Ja und es dauerte auch nicht lange, da wurde serviert, Peter‘ s Team „schleppte“ Schinken roh und gekocht, frische Kartoffeln, ausgelassene Butter, Schnitzel, Soße Hollandaise und Spargel, Spargel, Spargel…

Aber, so fragt man sich, wie wird Spargel eigentlich gegessen?

Klassischerweise wurde Spargel früher in der gehobenen Gesellschaft mit den Fingern gegessen. Die edlen Stangen durften dabei nicht einmal in mundgerechte Stücke geschnitten werden, sie wurden also umständlich am Stück verzehrt.

Grund dafür, die Messer waren nämlich nicht rostfrei – und der Kontakt mit dem Spargel führte zu starken Rosterscheinungen. Anhänger der klassischen Umgangsformen dürfen sich nach wie vor die Hände „schmutzig“ machen und Ihren Spargel essen, wie es Adelige und Geistliche wohl schon im Mittelalter taten. Wenn auf diese Weise Spargel gegessen wird, sind kleine Missgeschicke am Tisch kaum zu vermeiden. Daher sollten bei dieser Variante des Spargelessens Fingerschälchen mit warmem Wasser und Zitrone bereitgestellt werden.

Vornehm Spargel essen: So geht’s Heutzutage haben wir es dank rostfreien Bestecks leichter. Trotzdem sollten man beim Spargel essen das Messer kaum benutzen: Es sollte ausschließlich zum Schneiden verwendet werden. Das Herumschieben des Gerichts auf dem Teller gehört sich nicht.

Außerdem wird Spargel mit der Spitze nach links auf dem Teller platziert und stets von der Spitze zum Stiel gegessen.

Und…alles klar, nun noch das richtige Getränk, empfohlen wird ein trockener Weiß- oder auch ein Rose Wein. Aber auch andere Getränke sind erlaubt, auch ein gut gezapftes Pils…

Letztlich aber: Erlaubt ist, was schmeckt !

So hielten es auch unsere Gourmets, scherten sich nicht um Knigge, sondern ließen sich den Spargel auch mehrmals auf den Teller legen, denn bald ist „Johannis“ und dann ist die schöne Spargelzeit zu Ende.

 

„Bis Johanni nicht vergessen: sieben Wochen Spargel essen.“ Bauernweisheit – Johanni ist am 24. Juni

„Kirschen rot, Spargel tot“ (Bauernregel)

 

Nächste Termine:

Freitag, den 28.06.2019, ab 14.00 Uhr, IPA-Haus, Arbeitseinsatz

Samstag, den 29.06.2019, ab 09.30 Uhr, IPA-Haus, Arbeitseinsatz

Dienstag, den 02.07.2019, 16.00 Uhr, Stammtisch

 

Arbeitseinsatz:

Es soll im Clubraum/Lager aufgeräumt, das Gartenhaus abgeschliffen und gestrichen werden. Für die Muskelprotze, es sind noch ein paar Holzstücke zu spalten.

Bis dahin…

euer Presseonkel

Heiner

 

Spargelessen mit guten Freunden

Gestern war es wieder soweit, unser traditionelles Spargelessen, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut, fand auch gestern wieder enormen Zuspruch. Mehr als 80 IPA-Freundinnen und -Freunde trafen sich dazu in der Kantine des LAFP, darunter auch wieder viele unserer Freunde aus Dortmund, die sich den Gaumenschmaus nicht entgehen lassen wollten.

Nach kurzer Begrüßung und dem Verzehr der ersten Kaltgetränke war der Durst gelöscht.

Ja und es dauerte auch nicht lange, da wurde serviert, Peter‘ s Team „schleppte“ Schinken roh und gekocht, frische Kartoffeln, ausgelassene Butter, Schnitzel, Soße Hollandaise und Spargel, Spargel, Spargel…

Aber, so fragt man sich, wie wird Spargel eigentlich gegessen?

Klassischerweise wurde Spargel früher in der gehobenen Gesellschaft mit den Fingern gegessen. Die edlen Stangen durften dabei nicht einmal in mundgerechte Stücke geschnitten werden, sie wurden also umständlich am Stück verzehrt.

Grund dafür, die Messer waren nämlich nicht rostfrei – und der Kontakt mit dem Spargel führte zu starken Rosterscheinungen. Anhänger der klassischen Umgangsformen dürfen sich nach wie vor die Hände „schmutzig“ machen und Ihren Spargel essen, wie es Adelige und Geistliche wohl schon im Mittelalter taten. Wenn auf diese Weise Spargel gegessen wird, sind kleine Missgeschicke am Tisch kaum zu vermeiden. Daher sollten bei dieser Variante des Spargelessens Fingerschälchen mit warmem Wasser und Zitrone bereitgestellt werden.

Vornehm Spargel essen: So geht’s Heutzutage haben wir es dank rostfreien Bestecks leichter. Trotzdem sollten man beim Spargel essen das Messer kaum benutzen: Es sollte ausschließlich zum Schneiden verwendet werden. Das Herumschieben des Gerichts auf dem Teller gehört sich nicht.

Außerdem wird Spargel mit der Spitze nach links auf dem Teller platziert und stets von der Spitze zum Stiel gegessen.

Und…alles klar, nun noch das richtige Getränk, empfohlen wird ein trockener Weiß- oder auch ein Rose Wein. Aber auch andere Getränke sind erlaubt, auch ein gut gezapftes Pils…

Letztlich aber: Erlaubt ist, was schmeckt !

So hielten es auch unsere Gourmets, scherten sich nicht um Knigge, sondern ließen sich den Spargel auch mehrmals auf den Teller legen, denn bald ist „Johannis“ und dann ist die schöne Spargelzeit zu Ende.

 

„Bis Johanni nicht vergessen: sieben Wochen Spargel essen.“ Bauernweisheit – Johanni ist am 24. Juni

„Kirschen rot, Spargel tot“ (Bauernregel)

 

Nächste Termine:

Freitag, den 28.06.2019, ab 14.00 Uhr, IPA-Haus, Arbeitseinsatz

Samstag, den 29.06.2019, ab 09.30 Uhr, IPA-Haus, Arbeitseinsatz

Dienstag, den 02.07.2019, 16.00 Uhr, Stammtisch

 

Arbeitseinsatz:

Es soll im Clubraum/Lager aufgeräumt, das Gartenhaus abgeschliffen und gestrichen werden. Für die Muskelprotze, es sind noch ein paar Holzstücke zu spalten.

Bis dahin…

euer Presseonkel

Heiner

Kein „absitzen“ zum monatlichen Stammtisch in der Kantine…

Norbert, unser Beisitzer für Veranstaltungen hatte sich mal wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Keine geruhsame Fahrt auf dem Floß, nein, es waren sportliche Höchstleistungen gefragt. Worum es ging: „Bauerngolf“, eine neumoderne, äußerst attraktive und anspruchsvolle Sportart, in der es sogar Meisterschaften gibt.

Zu diesem sportlichen Wettbewerb, in den Bauernschaften nahe Lüdinghausen, genau gesagt auf dem Hof „Große-Ophoff“, trafen sich am Dienstag 15 IPA-Freundinnen und -Freunde bei herrlichstem Sommerwetter.

„Bauerngolf“, kennt ihr nicht?

Erst einmal werden Mannschaften gebildet, die dann versuchen, mit wenigen Schlägen die einzelnen Bahnen zu gewinnen. Also, grob erklärt, Bauerngolf ist wie Golf, nur die Schläger sind etwas anders geformt, nämlich wie ein Holzschuh und die Bälle sind erheblich größer, nämlich vom Format eines Handballes. Der Ball wird über das Grün geschlagen, um ihn letztlich einzuputten, alles verstanden? Nicht, ist doch so einfach, man schlägt den Ball, jede Mannschaft hat einen farblichen anderen, der dann irgendwo landet, manchmal auch im Nirgendwo (Kornfeld, Graben etc.). Gut, der Ball darf dann zurück auf‘ s Grün, dafür gibt es aber Strafpunkte und weiter geht’s. Schließlich gewinnt die Mannschaft, die die wenigsten Schläge bis zum Einlochen benötigt. Ganz wichtig ist natürlich dabei, dass ausreichend Zielwasser mitgeführt wird. Aber trotzdem, der Parcours hat seine Tücken, Hindernisse verschiedenster Art müssen gemeistert werden, besonders schwierig ist dabei der Looping in einem Treckerreifen, höchste Präzision ist gefragt, auch mal einen Schlag liegend ausführen. Ein Riesenspaß, manch einer aber legte einen unnötigen Ehrgeiz an den Tag. Letztlich aber überwog der Spaßfaktor und es gab sogar eine Gewinnermannschaft. Die Mannschaft „Schläfer“ siegte vor der Mannschaft „die Ruhigen“ und der Mannschaft „Alte Säcke“. Für den Parcours mit 10 Bahnen benötigte sie insgesamt 77 Schläge, wenn da mal nicht ein paar Striche zu wenig gemacht wurden. Egal, ob nun 77 oder 88 Schläge, es war eine Super-Gaudi, richtig gut und ein toller Nachmittag, das können wir wiederholen.

 

Terminerinnerungen:

Dienstag, 18.06.2019, 17.00 Uhr, Kantine, Spargelessen

Dienstag, 02.07.2019, 16.00 Uhr, Kantine, Stammtisch

Dienstag, 09.07.2019, 15.00 Uhr, Pforte, Pättkes-Tour

 

So, bis dann…

euer Presseonkel

Heiner

Kein „absitzen“ zum monatlichen Stammtisch in der Kantine…

Norbert, unser Beisitzer für Veranstaltungen hatte sich mal wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Keine geruhsame Fahrt auf dem Floß, nein, es waren sportliche Höchstleistungen gefragt. Worum es ging: „Bauerngolf“, eine neumoderne, äußerst attraktive und anspruchsvolle Sportart, in der es sogar Meisterschaften gibt.

Zu diesem sportlichen Wettbewerb, in den Bauernschaften nahe Lüdinghausen, genau gesagt auf dem Hof „Große-Ophoff“, trafen sich am Dienstag 15 IPA-Freundinnen und -Freunde bei herrlichstem Sommerwetter.

„Bauerngolf“, kennt ihr nicht?

Erst einmal werden Mannschaften gebildet, die dann versuchen, mit wenigen Schlägen die einzelnen Bahnen zu gewinnen. Also, grob erklärt, Bauerngolf ist wie Golf, nur die Schläger sind etwas anders geformt, nämlich wie ein Holzschuh und die Bälle sind erheblich größer, nämlich vom Format eines Handballes. Der Ball wird über das Grün geschlagen, um ihn letztlich einzuputten, alles verstanden? Nicht, ist doch so einfach, man schlägt den Ball, jede Mannschaft hat einen farblichen anderen, der dann irgendwo landet, manchmal auch im Nirgendwo (Kornfeld, Graben etc.). Gut, der Ball darf dann zurück auf‘ s Grün, dafür gibt es aber Strafpunkte und weiter geht’s. Schließlich gewinnt die Mannschaft, die die wenigsten Schläge bis zum Einlochen benötigt. Ganz wichtig ist natürlich dabei, dass ausreichend Zielwasser mitgeführt wird. Aber trotzdem, der Parcours hat seine Tücken, Hindernisse verschiedenster Art müssen gemeistert werden, besonders schwierig ist dabei der Looping in einem Treckerreifen, höchste Präzision ist gefragt, auch mal einen Schlag liegend ausführen. Ein Riesenspaß, manch einer aber legte einen unnötigen Ehrgeiz an den Tag. Letztlich aber überwog der Spaßfaktor und es gab sogar eine Gewinnermannschaft. Die Mannschaft „Schläfer“ siegte vor der Mannschaft „die Ruhigen“ und der Mannschaft „Alte Säcke“. Für den Parcours mit 10 Bahnen benötigte sie insgesamt 77 Schläge, wenn da mal nicht ein paar Striche zu wenig gemacht wurden. Egal, ob nun 77 oder 88 Schläge, es war eine Super-Gaudi, richtig gut und ein toller Nachmittag, das können wir wiederholen.

 

Terminerinnerungen:

Dienstag, 18.06.2019, 17.00 Uhr, Kantine, Spargelessen

Dienstag, 02.07.2019, 16.00 Uhr, Kantine, Stammtisch

Dienstag, 09.07.2019, 15.00 Uhr, Pforte, Pättkes-Tour

 

So, bis dann…

euer Presseonkel

Heiner

Die DLRG Ortsgruppe Selm hatte eingeladen, um besondere Anlässe zu feiern, denn es gab gleich mehrere davon.

Am Ternscher See, der Heimat der Retter, wurde die neue Wachstation präsentiert, war eine neue Steganlage errichtet worden und als Krönung des Ganzen konnten die Retter ein neues Boot zum Einsatz bringen.

Das alles sollte entsprechend gewürdigt werden und zusammen mit der Saisoneröffnung wurde ein „Blaulichtgottesdienst“ abgehalten. Eingeladen waren alle „Blaulichter“, THW, DRK und auch wir (Polizei), weil es bekanntlich bei uns auch ganz viele Blaulichter gibt.

Unsere IPA-Freunde Norbert und Wolfgang waren vertreten und unser IPA-Freund und Pfarrer Johannes, dem natürlich noch eine besondere Aufgabe zugeteilt wurde. Zunächst zelebrierte er den Gottesdienst mit einer dem Anlass würdigen Ansprache.

Schließlich segnete er das neue Boot und wünschte immer „eine Handbreit Wasser unterm Kiel“.

In einer sich anschließenden Übung retteten sich „Schiffsbrüchige auf dem See“.

 

Abgerundet wurde die Veranstaltung natürlich mit der entsprechenden Versorgung, Bratwurst vom Grill und entsprechende Getränke fanden großen Absatz.

Maistammtisch

Kurz nach dem Jubiläumsmaifest trafen sich die IPA-Freundinnen und -Freunde in großer Anzahl erneut, dieses Mal zum monatlichen Stammtisch in der Kantine des LAFP.

In Erwartung auf ein Resümee zum Maifest und neugierig, was sich sonst noch so in der Verbindungsstelle tut, warteten alle gespannt auf die Ausführungen unseres VbSt-Leiters Konrad.

Vorweg, das Jubiläumsmaifest war trotz des feuchten und kühlen Wetters ein voller Erfolg. Geschätzt ca. 1500 Gäste waren der Einladung gefolgt und feierten bei einem super Auftritt der „Highland Dragon Pipe Band“, der tollen Musik der Gruppe „Just4Oldies“ und natürlich auf der „Zappelfläche“ mit Musik von DJ Holger. Auch unsere ausländischen IPA-Freunde zeigten sich begeistert. Ganz besonders war unser albanischer Gast Skender überrascht. Seine Äußerung: „Ich habe schon viele Einladungen bekommen, die aber letztlich nicht mit einem Besuch endeten. Umso erfreuter bin ich, dass aus der Einladung der IPA Bork auch tatsächlich ein Besuch wurde“.

Ein Kassensturz konnte noch nicht erfolgen, da noch nicht alle Rechnungen eingegangen sind. Wir denken aber, dass wir auch in diesem Jahr einen Überschuss erwirtschaften konnten, den wir natürlich wieder für humanitäre Zwecke verwenden werden.

Im weiteren Verlauf berichtete Konrad, dass die Vorbereitungen zur Kinderferienfreizeit vom 12.-20.07.2019 abgeschlossen sind, das Programm steht, einzelne Programmpunkte wie z.B. ein „Kinderschützenfest“ müssen noch im Detail besprochen werden. Hier ist auch der Einsatz von Helfern erforderlich, also, schon mal den Kalender wälzen.

Mittlerweile haben wir nun auch einen endgültigen Termin für unser „VIII. Internationales IPA-Freundschaftstreffen“ gefunden. Da es bei dem ursprünglich geplanten Termin zu Überschneidungen gekommen wäre, wurde jetzt als neuer Termin die Zeit vom 24.07.-02.08.2020 bestimmt.

Am Donnerstag, den 06.06.2019 tagt der Landesgruppenvorstand der IPA NRW in den Räumen des LAFP NRW. Die Vorstandsmitglieder der Verbindungsstelle sind hierzu eingeladen.

Unser Beisitzer Norbert erinnerte daran, dass der nächste „Stammtisch“ am 04.06.2019 bereits um 15.00 Uhr beginnt. Auch die Örtlichkeit ändert sich, wir treffen uns zum „Bauerngolf“ in Lüdinghausen, Hof Große-Ophoff, Bechtrup 6. Für die Anfahrt ist jeder selbst zuständig, es sollten sich Fahrgemeinschaften bilden.

Ja, das war‘s an Neuigkeiten, nach vielen Infos servierte Peter mit seinem Team Bockwurst und Nudelsalat. Blank geputzte Teller zeugten davon, dass es allen geschmeckt hat.

Wer das Essen schnell verdauen wollte, schloss sich Norbert an, der zum Kegeln animiert hatte. Die Resonanz war nicht ganz so toll, lediglich fünf große und zwei kleine IPA-Freunde wollten sich sportlich betätigen. Und das nahmen sie ernst, die Kugeln rollten für „Hohe Hausnummer“, „Abräumen“, „Mensch-ärgere-dich-nicht“ und für das Spiel „Bingo“. Ehrgeiz zeigten alle und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

 

Nächste Termine:

Dienstag, 04.06.2019, 15.00 Uhr, Lüdinghausen, Bechtrup 6, Hof Große Ophoff, „Bauerngolf“

Dienstag, 18.06.2019, 17.00 Uhr, Kantine, Spargelessen

Dienstag, 02.07.2019, 16.00 Uhr, Stammtisch

 

Spruch des Monats:

Es könnten so viele Menschen aus ihren Fehlern lernen, wenn sie nicht damit beschäftigt wären, sie bei anderen zu suchen.

Also, stellt das Suchen ein…

In diesem Sinne bis bald

euer Presseonkel

 

 

 

 

Maistammtisch

Kurz nach dem Jubiläumsmaifest trafen sich die IPA-Freundinnen und -Freunde in großer Anzahl erneut, dieses Mal zum monatlichen Stammtisch in der Kantine des LAFP.

In Erwartung auf ein Resümee zum Maifest und neugierig, was sich sonst noch so in der Verbindungsstelle tut, warteten alle gespannt auf die Ausführungen unseres VbSt-Leiters Konrad.

Vorweg, das Jubiläumsmaifest war trotz des feuchten und kühlen Wetters ein voller Erfolg. Geschätzt ca. 1500 Gäste waren der Einladung gefolgt und feierten bei einem super Auftritt der „Highland Dragon Pipe Band“, der tollen Musik der Gruppe „Just4Oldies“ und natürlich auf der „Zappelfläche“ mit Musik von DJ Holger. Auch unsere ausländischen IPA-Freunde zeigten sich begeistert. Ganz besonders war unser albanischer Gast Skender überrascht. Seine Äußerung: „Ich habe schon viele Einladungen bekommen, die aber letztlich nicht mit einem Besuch endeten. Umso erfreuter bin ich, dass aus der Einladung der IPA Bork auch tatsächlich ein Besuch wurde“.

Ein Kassensturz konnte noch nicht erfolgen, da noch nicht alle Rechnungen eingegangen sind. Wir denken aber, dass wir auch in diesem Jahr einen Überschuss erwirtschaften konnten, den wir natürlich wieder für humanitäre Zwecke verwenden werden.

Im weiteren Verlauf berichtete Konrad, dass die Vorbereitungen zur Kinderferienfreizeit vom 12.-20.07.2019 abgeschlossen sind, das Programm steht, einzelne Programmpunkte wie z.B. ein „Kinderschützenfest“ müssen noch im Detail besprochen werden. Hier ist auch der Einsatz von Helfern erforderlich, also, schon mal den Kalender wälzen.

Mittlerweile haben wir nun auch einen endgültigen Termin für unser „VIII. Internationales IPA-Freundschaftstreffen“ gefunden. Da es bei dem ursprünglich geplanten Termin zu Überschneidungen gekommen wäre, wurde jetzt als neuer Termin die Zeit vom 24.07.-02.08.2020 bestimmt.

Am Donnerstag, den 06.06.2019 tagt der Landesgruppenvorstand der IPA NRW in den Räumen des LAFP NRW. Die Vorstandsmitglieder der Verbindungsstelle sind hierzu eingeladen.

Unser Beisitzer Norbert erinnerte daran, dass der nächste „Stammtisch“ am 04.06.2019 bereits um 15.00 Uhr beginnt. Auch die Örtlichkeit ändert sich, wir treffen uns zum „Bauerngolf“ in Lüdinghausen, Hof Große-Ophoff, Bechtrup 6. Für die Anfahrt ist jeder selbst zuständig, es sollten sich Fahrgemeinschaften bilden.

Ja, das war‘s an Neuigkeiten, nach vielen Infos servierte Peter mit seinem Team Bockwurst und Nudelsalat. Blank geputzte Teller zeugten davon, dass es allen geschmeckt hat.

Wer das Essen schnell verdauen wollte, schloss sich Norbert an, der zum Kegeln animiert hatte. Die Resonanz war nicht ganz so toll, lediglich fünf große und zwei kleine IPA-Freunde wollten sich sportlich betätigen. Und das nahmen sie ernst, die Kugeln rollten für „Hohe Hausnummer“, „Abräumen“, „Mensch-ärgere-dich-nicht“ und für das Spiel „Bingo“. Ehrgeiz zeigten alle und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

 

Nächste Termine:

Dienstag, 04.06.2019, 15.00 Uhr, Lüdinghausen, Bechtrup 6, Hof Große Ophoff, „Bauerngolf“

Dienstag, 18.06.2019, 17.00 Uhr, Kantine, Spargelessen

Dienstag, 02.07.2019, 16.00 Uhr, Stammtisch

 

Spruch des Monats:

Es könnten so viele Menschen aus ihren Fehlern lernen, wenn sie nicht damit beschäftigt wären, sie bei anderen zu suchen.

Also, stellt das Suchen ein…

In diesem Sinne bis bald

euer Presseonkel

 

 

 

 

 


1 2 3 4 5 6 7 27
Suche

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum