Hallo in die Runde, Interesse an einem Adventlichen Konzert mit dem Landespolizeiorchester und Vokalensemble des Mädchenchores am Dom zu Münster?
Wo und wann?
Am Donnerstag, den 05.12.2019 im St. Paulus Dom in Münster? Die Katholische Polizeiseelsorge und die IPABork laden dazu ein, der Eintritt ist frei.

November, das ist der ungemütliche Monat mit Dunkelheit, Regen, nasskalt, also richtig „uselig“, wie wir umgangssprachlich sagen. Deshalb steht auch im Programm „Stammtisch im IPA-Haus mit Herdfeuer“.

Doch bevor gestern die mehr als 30 IPA-Freundinnen und -Freunde die wohlige Wärme genießen konnten, gab es ein Treffen in der „neuen Geschäftsstelle“. Wo ist die? Im Kantinengebäude, direkt rechts im Eingangsbereich befinden sich die neuen Räumlichkeiten. Sicherlich wundert ihr euch auch über die Bezeichnung „Geschäftsstelle“ statt IPA-Büro. Ja, es soll eine Geschäftsstelle werden, das heißt, wir streben tägliche Öffnungszeiten an. Angedacht ist, die Geschäftsstelle täglich, also von Montag bis Freitag in der Zeit von 11.00 – 13.00 Uhr zu besetzen. Damit soll allen Interessierten die Möglichkeit gegeben werden, sich zu informieren, ggfls. Hilfestellungen bei bestimmten Anliegen zu erhalten und letztlich auch Mitglied in der IPA zu werden.

Also, Konni begrüßte alle, erklärte die Umstände des Umzuges und eröffnete die Geschäftsstelle offiziell mit einem Glas Sekt für alle und wünschte ein gutes Gelingen.

Dann ging es zum IPA-Haus, wo jeder versuchte, sich einen Platz zu sichern, was bei der Vielzahl der Teilnehmer nicht einfach war. Nun noch den Kaminofen befeuern, was Achim nach einigen kläglichen Versuchen dann doch noch gelang.

Mit den Versuchen war das so einen Sache, denn auch Peter versuchte, einen Imbiss zuzubereiten, es blieb zunächst beim Versuch. Denn der Dosenöffner erwies sich als ungeeignet, das verwendete Taschenmesser wurde arg ramponiert und dann spielte das Gerät zum Aufwärmen der Brühwürstchen verrückt, es machte klick und nichts ging mehr…Sicherung raus…Strom weg…alles stand bzw. saß im Dunklen.

Konni‘s Bekanntmachungen wurden im Dunklen aufgenommen…und was war mit den Würstchen? Gut, dass Andreas da war, als „alt Erfahrener“ schaffte er es, in unserer Wohnung den Strom wieder anzustellen und so konnte Peter den Imbiss doch noch zubereiten. Aber im Clubraum blieb es dunkel, weil das Schloss zum „Energieraum“ ausgewechselt worden und abgeschlossen war, doch niemand wusste, wo der Schlüssel deponiert ist. Nur gut, dass es Kerzen gibt und so wurde der Abend am Herdfeuer mit Kerzenschein eine besonders stimmungsvolle Veranstaltung. Aber, Licht musste ja nun doch her, also, den Bereitschaftsdienst anrufen…der wusste aber auch nicht wo der Schlüssel ist…nach langem hin und her, letztlich war die Tür geöffnet und es wurde Licht.

Im Hellen blieben dann einige doch noch länger, bei guten Gesprächen, manchen Diskussionen und am Ende waren alle wieder Freunde.

Und nun die wichtigen Termine:

Sonntag, 17.11.2019, 09.45 Uhr, Treffen in Bork, Bäckerei Langhammer, Teilnahme an der Veranstaltung zum Volkstrauertag

Dienstag, den 19.11.2019, ab 17.00 Uhr, Gebäude 26, Tenne, Grünkohlessen, Anmeldungen sind noch möglich

Donnerstag, 05.12.2019, 19.30 Uhr, Benefizkonzert der Katholischen Polizeiseelsorge und der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V., unter der Mitwirkung des LPO und des Vokal-Ensembles im Dom zu Münster, Eintritt frei  

Freitag, 06.12.2019, ab 14.00 Uhr, IPA-Familientag mit Nikolausfeier, Spielprogramm und Bastelnachmittag mit Bäckermeister Andreas Langhammer, Anmeldungen sind noch möglich

Freitag, 13.2.2019, Riga, IPA-Verbindungsstelle Bork richtet Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder aus

Donnerstag, 19.12.2019, 14.00 Uhr, Mensa, Weihnachtsfeier des LAFP, die IPA übergibt Spenden,

anschließend ab ca. 16.00 Uhr, Jahresabschlussfeier der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. am IPA-Haus

 

Spruch des Monats:

„Schwielen in den Händen sind genau so viel wert, wie ein Doktortitel auf der Visitenkarte“. (Norbert Blüm)

So, das war’s mal wieder…bleibt gesund, bis zur nächsten Veranstaltung…

euer Presseonkel

Heiner

 

November, das ist der ungemütliche Monat mit Dunkelheit, Regen, nasskalt, also richtig „uselig“, wie wir umgangssprachlich sagen. Deshalb steht auch im Programm „Stammtisch im IPA-Haus mit Herdfeuer“.

Doch bevor gestern die mehr als 30 IPA-Freundinnen und -Freunde die wohlige Wärme genießen konnten, gab es ein Treffen in der „neuen Geschäftsstelle“. Wo ist die? Im Kantinengebäude, direkt rechts im Eingangsbereich befinden sich die neuen Räumlichkeiten. Sicherlich wundert ihr euch auch über die Bezeichnung „Geschäftsstelle“ statt IPA-Büro. Ja, es soll eine Geschäftsstelle werden, das heißt, wir streben tägliche Öffnungszeiten an. Angedacht ist, die Geschäftsstelle täglich, also von Montag bis Freitag in der Zeit von 11.00 – 13.00 Uhr zu besetzen. Damit soll allen Interessierten die Möglichkeit gegeben werden, sich zu informieren, ggfls. Hilfestellungen bei bestimmten Anliegen zu erhalten und letztlich auch Mitglied in der IPA zu werden.

Also, Konni begrüßte alle, erklärte die Umstände des Umzuges und eröffnete die Geschäftsstelle offiziell mit einem Glas Sekt für alle und wünschte ein gutes Gelingen.

Dann ging es zum IPA-Haus, wo jeder versuchte, sich einen Platz zu sichern, was bei der Vielzahl der Teilnehmer nicht einfach war. Nun noch den Kaminofen befeuern, was Achim nach einigen kläglichen Versuchen dann doch noch gelang.

Mit den Versuchen war das so einen Sache, denn auch Peter versuchte, einen Imbiss zuzubereiten, es blieb zunächst beim Versuch. Denn der Dosenöffner erwies sich als ungeeignet, das verwendete Taschenmesser wurde arg ramponiert und dann spielte das Gerät zum Aufwärmen der Brühwürstchen verrückt, es machte klick und nichts ging mehr…Sicherung raus…Strom weg…alles stand bzw. saß im Dunklen.

Konni‘s Bekanntmachungen wurden im Dunklen aufgenommen…und was war mit den Würstchen? Gut, dass Andreas da war, als „alt Erfahrener“ schaffte er es, in unserer Wohnung den Strom wieder anzustellen und so konnte Peter den Imbiss doch noch zubereiten. Aber im Clubraum blieb es dunkel, weil das Schloss zum „Energieraum“ ausgewechselt worden und abgeschlossen war, doch niemand wusste, wo der Schlüssel deponiert ist. Nur gut, dass es Kerzen gibt und so wurde der Abend am Herdfeuer mit Kerzenschein eine besonders stimmungsvolle Veranstaltung. Aber, Licht musste ja nun doch her, also, den Bereitschaftsdienst anrufen…der wusste aber auch nicht wo der Schlüssel ist…nach langem hin und her, letztlich war die Tür geöffnet und es wurde Licht.

Im Hellen blieben dann einige doch noch länger, bei guten Gesprächen, manchen Diskussionen und am Ende waren alle wieder Freunde.

Und nun die wichtigen Termine:

Sonntag, 17.11.2019, 09.45 Uhr, Treffen in Bork, Bäckerei Langhammer, Teilnahme an der Veranstaltung zum Volkstrauertag

Dienstag, den 19.11.2019, ab 17.00 Uhr, Gebäude 26, Tenne, Grünkohlessen, Anmeldungen sind noch möglich

Donnerstag, 05.12.2019, 19.30 Uhr, Benefizkonzert der Katholischen Polizeiseelsorge und der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V., unter der Mitwirkung des LPO und des Vokal-Ensembles im Dom zu Münster, Eintritt frei  

Freitag, 06.12.2019, ab 14.00 Uhr, IPA-Familientag mit Nikolausfeier, Spielprogramm und Bastelnachmittag mit Bäckermeister Andreas Langhammer, Anmeldungen sind noch möglich

Freitag, 13.2.2019, Riga, IPA-Verbindungsstelle Bork richtet Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder aus

Donnerstag, 19.12.2019, 14.00 Uhr, Mensa, Weihnachtsfeier des LAFP, die IPA übergibt Spenden,

anschließend ab ca. 16.00 Uhr, Jahresabschlussfeier der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. am IPA-Haus

 

Spruch des Monats:

„Schwielen in den Händen sind genau so viel wert, wie ein Doktortitel auf der Visitenkarte“. (Norbert Blüm)

So, das war’s mal wieder…bleibt gesund, bis zur nächsten Veranstaltung…

euer Presseonkel

Heiner

XII. Oktoberfest der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.

Wir brauchten kein Festzelt von „Käfer“, wir brauchten auch keine Wies’n, uns reichte die Mensa im LAFP. Und die war von fleißigen Händen mit Girlanden, Luftballons und mit weiß-blauer Beleuchtung bestens geschmückt.

Zum schon traditionellen Oktoberfest der IPA Bork, das am letzten Donnerstag (10.10.2019) zum zwölften Mal stattfand, hatten die Polizistinnen und Polizisten ihre Uniformen im Schrank gelassen.

Die Polizistinnen erschienen zünftig im Dirndl mit Schürze und die Polizisten in „Krachlederner“ mit kariertem Hemd und Wadenwärmern.  Ja, es war schon nett anzusehen und wir hätten den Bayern sicherlich Konkurrenz machen können.

Traditionell ging es los, die Helfer zapften unermüdlich Maß oder Halbe bis der Zapfhahn „glühte“, denn Durst ist bekanntlich schlimmer als Heimweh.

Für den Hungrigen war auch gesorgt, frische „Backhendl“ und „Brezn“ fanden reißenden Absatz.

Was fehlte da noch? Ach ja, Musik gab es auch und was für eine… DJ Holger schaffte es in kürzester Zeit den Saal zum Kochen zu bringen, so, dass Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker mehrere Versuche starten musste, um das Fest offiziell zu eröffnen und dem Ehrengast den Fass Anstich zu ermöglichen.

Es gelang schließlich und unser weit gereister IPA-Freund Nikolai aus Kirov (Russland) meisterte den Anstich mit Bravour. Auch war sein bayrisch beim „ozapft  is“ fast perfekt, das Freibier floss.

Dann gab es „Tanz op de Deel“, der DJ passte sich der Stimmung an und die sonst Uniformierten bewiesen, dass sie auch den Rhythmus beherrschten. Selbst Jodelversuche waren zu vernehmen.

Zwischendurch immer wieder ein „Prosit“ und dann kam sie, die erste Polonaise…es sollten noch mehrere folgen. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt, Polizisten können nicht nur streng sein, sondern auch feiern.

Tja und irgendwann geht auch die schönste Fete zu Ende…

Einen Trost gibt es, denn das nächste Oktoberfest kommt bestimmt.

 

Nächste Termine:

Dienstag, den 05.11.2019, 16.00 Uhr, Stammtisch „Herdfeuer“ im IPA-Haus

Dienstag, den 19.11.2019, 17.00 Uhr, Grünkohlessen, Tenne Geb. 26

 

Bis dahin, bleibt gesund…

euer Presseonkel

Heiner

 

 

 

XII. Oktoberfest der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.

Wir brauchten kein Festzelt von „Käfer“, wir brauchten auch keine Wies’n, uns reichte die Mensa im LAFP. Und die war von fleißigen Händen mit Girlanden, Luftballons und mit weiß-blauer Beleuchtung bestens geschmückt.

Zum schon traditionellen Oktoberfest der IPA Bork, das am letzten Donnerstag (10.10.2019) zum zwölften Mal stattfand, hatten die Polizistinnen und Polizisten ihre Uniformen im Schrank gelassen.

Die Polizistinnen erschienen zünftig im Dirndl mit Schürze und die Polizisten in „Krachlederner“ mit kariertem Hemd und Wadenwärmern.  Ja, es war schon nett anzusehen und wir hätten den Bayern sicherlich Konkurrenz machen können.

Traditionell ging es los, die Helfer zapften unermüdlich Maß oder Halbe bis der Zapfhahn „glühte“, denn Durst ist bekanntlich schlimmer als Heimweh.

Für den Hungrigen war auch gesorgt, frische „Backhendl“ und „Brezn“ fanden reißenden Absatz.

Was fehlte da noch? Ach ja, Musik gab es auch und was für eine… DJ Holger schaffte es in kürzester Zeit den Saal zum Kochen zu bringen, so, dass Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker mehrere Versuche starten musste, um das Fest offiziell zu eröffnen und dem Ehrengast den Fass Anstich zu ermöglichen.

Es gelang schließlich und unser weit gereister IPA-Freund Nikolai aus Kirov (Russland) meisterte den Anstich mit Bravour. Auch war sein bayrisch beim „ozapft  is“ fast perfekt, das Freibier floss.

Dann gab es „Tanz op de Deel“, der DJ passte sich der Stimmung an und die sonst Uniformierten bewiesen, dass sie auch den Rhythmus beherrschten. Selbst Jodelversuche waren zu vernehmen.

Zwischendurch immer wieder ein „Prosit“ und dann kam sie, die erste Polonaise…es sollten noch mehrere folgen. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt, Polizisten können nicht nur streng sein, sondern auch feiern.

Tja und irgendwann geht auch die schönste Fete zu Ende…

Einen Trost gibt es, denn das nächste Oktoberfest kommt bestimmt.

 

Nächste Termine:

Dienstag, den 05.11.2019, 16.00 Uhr, Stammtisch „Herdfeuer“ im IPA-Haus

Dienstag, den 19.11.2019, 17.00 Uhr, Grünkohlessen, Tenne Geb. 26

 

Bis dahin, bleibt gesund…

euer Presseonkel

Heiner

 

 

Oktoberstammtisch 2019

 

Herbstwetter, ungemütlich, trotzdem, zum monatlichen Stammtisch trafen sich mehr als zwanzig IPA-Freundinnen und -Freunde in der Kantine des LAFP.

Da unser Verbindungsstellenleiter sich auf Reisen befindet, übernahm Heiner die Bekanntgabe der Neuigkeiten aus der Verbindungsstelle.

Nun, viel Neues gab es nicht, Heiner berichtete von der Tagung der IPA-Landesgruppe, die am vergangenen Wochenende im LAFP sattgefunden hat. Dort gab es einen Rückblick auf die Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen des IBZ Schloss Gimborn und die damit wieder ins Leben gerufene Aktion „Bausteine“. Mit der Aktion sollen dringend notwendige Investitionen getätigt werden, um die baulichen Substanzen zu verbessern.

Weitere Tagesordnungspunkte waren die Rekrutierung neuer, jüngerer Mitglieder, Vereinsaktivitäten, Verbindungsstellenübergreifende Veranstaltungen und der Ausbau internationaler Kontakte. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden vorgetragen und sollen umgesetzt werden.

Zum Abschluss der Tagung gab es noch Informationen aus dem Landesgruppenvorstand zum Mitgliederbestand und Datenschutz.

Dann ging es um das wichtige Thema, unser XII. Oktoberfest, das wir am Donnerstag, den 10.10.2019 in der Mensa feiern werden.

Die Vorbereitungen laufen, am kommenden Freitag, den 04.10.2019 treffen sich die Helfer ab 14.00 Uhr zum Schmücken der Mensa.

Zum eigentlichen Fest am Donnerstag brauchen wir noch helfende Hände. Einige Freundinnen und Freunde haben bereits zugesagt, es reicht aber noch nicht. Helfer werden noch benötigt zum Zapfen bzw. der Ausgabe von Getränken und auch zum Wertmarkenverkauf.

Also, ein Blick in eure Kalender und meldet euch bei mir oder bei Konni, ohne eure Hilfe geht’s nicht.

Das war’s auch schon…

Natürlich nicht, denn wie gewohnt, gab es auch an diesem Stammtisch einen deftigen Imbiss, die Küche servierte einen „Strammen Max“.

Danach wurde noch geklönt, über die geredet, die nicht da waren…usw.

 

Nächste Termine:

Freitag, 04.10.2019, ab 14,.00 Uhr, Schmücken der Mensa

Donnerstag, 10.10.2019, 14.00 Uhr Aufbau in der Mensa, ab 18.30 Uhr Wertmarkenverkauf, Getränkeausgabe pp.

Dienstag, 05.11.2019, 16.00 Uhr, Stammtisch

Dienstag, 19.11.2019, 17.00 Uhr, Grünkohlessen

 

Spruch des Monats:

„Am Ende eines jeden Tages ist nur wichtig, dass ein schöner Moment dabei war, der dich lächeln ließ“. (Spruch des TagesOrg.)

 

In diesem Sinne, ich hoffe, ihr habt heute schon gelächelt…

euer Presseonkel

Heiner

 

Oktoberstammtisch 2019

 

Herbstwetter, ungemütlich, trotzdem, zum monatlichen Stammtisch trafen sich mehr als zwanzig IPA-Freundinnen und -Freunde in der Kantine des LAFP.

Da unser Verbindungsstellenleiter sich auf Reisen befindet, übernahm Heiner die Bekanntgabe der Neuigkeiten aus der Verbindungsstelle.

Nun, viel Neues gab es nicht, Heiner berichtete von der Tagung der IPA-Landesgruppe, die am vergangenen Wochenende im LAFP sattgefunden hat. Dort gab es einen Rückblick auf die Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen des IBZ Schloss Gimborn und die damit wieder ins Leben gerufene Aktion „Bausteine“. Mit der Aktion sollen dringend notwendige Investitionen getätigt werden, um die baulichen Substanzen zu verbessern.

Weitere Tagesordnungspunkte waren die Rekrutierung neuer, jüngerer Mitglieder, Vereinsaktivitäten, Verbindungsstellenübergreifende Veranstaltungen und der Ausbau internationaler Kontakte. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden vorgetragen und sollen umgesetzt werden.

Zum Abschluss der Tagung gab es noch Informationen aus dem Landesgruppenvorstand zum Mitgliederbestand und Datenschutz.

Dann ging es um das wichtige Thema, unser XII. Oktoberfest, das wir am Donnerstag, den 10.10.2019 in der Mensa feiern werden.

Die Vorbereitungen laufen, am kommenden Freitag, den 04.10.2019 treffen sich die Helfer ab 14.00 Uhr zum Schmücken der Mensa.

Zum eigentlichen Fest am Donnerstag brauchen wir noch helfende Hände. Einige Freundinnen und Freunde haben bereits zugesagt, es reicht aber noch nicht. Helfer werden noch benötigt zum Zapfen bzw. der Ausgabe von Getränken und auch zum Wertmarkenverkauf.

Also, ein Blick in eure Kalender und meldet euch bei mir oder bei Konni, ohne eure Hilfe geht’s nicht.

Das war’s auch schon…

Natürlich nicht, denn wie gewohnt, gab es auch an diesem Stammtisch einen deftigen Imbiss, die Küche servierte einen „Strammen Max“.

Danach wurde noch geklönt, über die geredet, die nicht da waren…usw.

 

Nächste Termine:

Freitag, 04.10.2019, ab 14,.00 Uhr, Schmücken der Mensa

Donnerstag, 10.10.2019, 14.00 Uhr Aufbau in der Mensa, ab 18.30 Uhr Wertmarkenverkauf, Getränkeausgabe pp.

Dienstag, 05.11.2019, 16.00 Uhr, Stammtisch

Dienstag, 19.11.2019, 17.00 Uhr, Grünkohlessen

 

Spruch des Monats:

„Am Ende eines jeden Tages ist nur wichtig, dass ein schöner Moment dabei war, der dich lächeln ließ“. (Spruch des TagesOrg.)

 

In diesem Sinne, ich hoffe, ihr habt heute schon gelächelt…

euer Presseonkel

Heiner

Güteprüfung 2019

Es ist die Pflicht eines Verbrauchers, zu probieren und zu schmecken, was da so alles angeboten wird. Schließlich sind wir angehalten, zum Wohl unserer Freunde nur das Beste anzubieten.

Deshalb nehmen wir in jedem Jahr unseren Prüfauftrag bei der „Gräflich zu Stollberg’schen Brauerei“ sehr ernst.

So machten sich am gestrigen Donnerstag die IPA-Freundinnen und -Freunde unserer Verbindungsstelle, unterstützt von IPA-Freunden aus Recklinghausen und Freunden des MGV Union Bork nach Westheim im Sauerland auf, um den Prüfakt vorzunehmen.

Freundlichst von „Bertram“ begrüßt, erfuhren wir Altes und Neues über die Braukunst und über neue Produkte, die dann später auch verköstigt wurden. Aber erst die Theorie, dann der praktische Teil. Nach dem Rundgang durch die Produktionsstätten gelangten wir ins „Braustübchen“, wo schon alles liebevoll von „Alex“ für den Prüfvorgang hergerichtet war.

Zunächst einen Imbiss nehmen, damit die Wirkung des Alkohols nicht sofort durchschlagend ist.

Aber dann, welches Gebräu soll’s sein? Zuerst eine Premium-Pils, gut gekühlt, mit einer steifen Krone gezapft, eine leicht herbe Note, süffig…ist empfehlenswert.

Dann ein „Wildschütz“, leicht dunkel und etwas trüb, würzig im Geschmack, ein Herbstbier zum Genießen.

Wie wärs mit einem „HoBi“, nicht bekannt? „HoBi“ steht für Honigbier, kann auch an Stelle eines Frühstücks verzehrt werden, nein, natürlich nicht, aber herzhaft.

Wer rheinisch angehaucht ist, konnte auch ein Obergäriges probieren, für den westfälisch-münsterländischen Geschmack nicht so ganz richtig.

Und dann aber die Krönung, das bereits mit vielen Preisen ausgestattete und zum besten Bier 2019 gewählt, das „Graf Stollberg-Dunkel“. Gut gekühlt, frisch gezapft, würzig und doch leicht im Abgang, eine wahre Gaumenfreude. Zu diesem Urteil gelangten dann auch die Prüfer, obwohl auch alle anderen kredenzten Biere den Test bestanden, aber das Dunkel war einfach unschlagbar.

„Bertram“ und „Alex“ gaben sich alle Mühe, zapften, was die Fässer hergaben, um die Prüfer bei Laune zu halten. Das ist ihnen wahrlich gelungen und zwar so gut, dass wir sie bei unserem XII. Oktoberfest am 10. Oktober als Ehrengäste wiedersehen werden.

Nach einem mehrstündigem, anstrengenden Prüfvorgang war dann auch Feierabend.

Allen Prüferinnen und Prüfern ein großes Dankeschön, dass ihr euch so selbstlos für diese wichtige Aufgabe zur Verfügung gestellt habt.

Güteprüfung 2019

Es ist die Pflicht eines Verbrauchers, zu probieren und zu schmecken, was da so alles angeboten wird. Schließlich sind wir angehalten, zum Wohl unserer Freunde nur das Beste anzubieten.

Deshalb nehmen wir in jedem Jahr unseren Prüfauftrag bei der „Gräflich zu Stollberg’schen Brauerei“ sehr ernst.

So machten sich am gestrigen Donnerstag die IPA-Freundinnen und -Freunde unserer Verbindungsstelle, unterstützt von IPA-Freunden aus Recklinghausen und Freunden des MGV Union Bork nach Westheim im Sauerland auf, um den Prüfakt vorzunehmen.

Freundlichst von „Bertram“ begrüßt, erfuhren wir Altes und Neues über die Braukunst und über neue Produkte, die dann später auch verköstigt wurden. Aber erst die Theorie, dann der praktische Teil. Nach dem Rundgang durch die Produktionsstätten gelangten wir ins „Braustübchen“, wo schon alles liebevoll von „Alex“ für den Prüfvorgang hergerichtet war.

Zunächst einen Imbiss nehmen, damit die Wirkung des Alkohols nicht sofort durchschlagend ist.

Aber dann, welches Gebräu soll’s sein? Zuerst eine Premium-Pils, gut gekühlt, mit einer steifen Krone gezapft, eine leicht herbe Note, süffig…ist empfehlenswert.

Dann ein „Wildschütz“, leicht dunkel und etwas trüb, würzig im Geschmack, ein Herbstbier zum Genießen.

Wie wärs mit einem „HoBi“, nicht bekannt? „HoBi“ steht für Honigbier, kann auch an Stelle eines Frühstücks verzehrt werden, nein, natürlich nicht, aber herzhaft.

Wer rheinisch angehaucht ist, konnte auch ein Obergäriges probieren, für den westfälisch-münsterländischen Geschmack nicht so ganz richtig.

Und dann aber die Krönung, das bereits mit vielen Preisen ausgestattete und zum besten Bier 2019 gewählt, das „Graf Stollberg-Dunkel“. Gut gekühlt, frisch gezapft, würzig und doch leicht im Abgang, eine wahre Gaumenfreude. Zu diesem Urteil gelangten dann auch die Prüfer, obwohl auch alle anderen kredenzten Biere den Test bestanden, aber das Dunkel war einfach unschlagbar.

„Bertram“ und „Alex“ gaben sich alle Mühe, zapften, was die Fässer hergaben, um die Prüfer bei Laune zu halten. Das ist ihnen wahrlich gelungen und zwar so gut, dass wir sie bei unserem XII. Oktoberfest am 10. Oktober als Ehrengäste wiedersehen werden.

Nach einem mehrstündigem, anstrengenden Prüfvorgang war dann auch Feierabend.

Allen Prüferinnen und Prüfern ein großes Dankeschön, dass ihr euch so selbstlos für diese wichtige Aufgabe zur Verfügung gestellt habt.

 

Zwischenstopp in Bork

 Ja, das war schon etwas hektisch am letzten Samstag (07.09.2019), aber wer uns kennt, weiß, dass wir in der Lage sind, alle Situationen zu meistern.

Es war Umzug angesagt und viele Helfer legten Hand an, es ging vorwärts.

Doch dann der Anruf bei Konni, der Bus kommt…

Der Bus kommt? Ja, der Bus mit den IPA-Freundinnen und -Freunden aus Lüttich, die hatten sich doch angemeldet. Auf ihrer Fahrt nach Bremen hatten sie hier einen Zwischenstopp geplant.

Nun aber schnell, hoch zum IPA-Haus, die neuen Pavillons aufbauen, Sitzgarnituren raus und die Grills anfeuern.

Also, im neuen Büro alles stehen und liegen lassen…auf geht’s…

Aufgebaut, angeheizt und dann öffnete der Himmel alle Schleusen, ein Gewitterschauer prasselte auf die Pavillons und ins Feuer. Doch weder den Pavillons, noch der Glut machte es etwas aus…

Der Bus kam, die Sonne war wieder da und über 40 IPA-Freunde nahmen am IPA-Haus Platz. Kaltgetränke wurden ausgeschenkt und die Grillwürstchen fanden reißenden Absatz.

Natürlich wurden auch Gastgeschenke verteilt, alle Helfer erhielten die IPA-Anstecknadel der IPA Lüttich.

Und…wie nicht nur im Fußball üblich, wurden die Wimpel der Verbindungsstellen ausgetauscht.

Die Konversation untereinander klappte auch hervorragend, wenn auch manches Mal mit Händen und Füßen.

Überwältigt waren dann später alle von den Gesangskünsten von „Oberst“, dazu noch in fließendem Französisch. „Oberst“ schmetterte das Lied von „Alouette“. Ach, ihr wisst nicht, wer „Alouette“ ist, nein kein Mädchen, es ist die „Lerche“. Danach Aufbruch, der hatte aber nichts mit dem Gesang zu tun. Die Weiterfahrt nach Bremen, dem eigentlichen Ziel war angesagt.

Nun, auf der Rückfahrt am Freitag werden unsere IPA-Freunde bei uns noch einmal einen Halt einlegen.


1 2 3 4 27
Suche

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum