Hallo an alle IPA-Freundinnen und IPA-Freunde. Hallo Welt! Hier sind sie, unsere Seiten im neuen Layout (IPA-CMS).

Wie immer, ist so eine Umstellung auch mit einer gewissen „Umgewöhnung“ verbunden. Wir haben möglichst alle „alten“ Inhalte übernommen, dennoch wird an der einen oder anderen Stelle was fehlen. Für weitere Informationen bitte im Menü den Knopf „IPA Bork“Bildschirmfoto 2015-09-01 um 07.28.55 anklicken!
Anmerkungen nehmen wir gerne entgegen. Kommentare können nur „registrierte“ IPA-Mitglieder schreiben! Alle vormals schon registrierten IPA-Freundinnen und IPA-Freund können sich wie gewöhnlich anmelden.
Anmeldung im internen Bereich
Wer sich als IPA-Mitglied nicht anmelden kann, schreibt bitte eine E-Mail an: buero@ipa-bork.de.
Hier geht es zur
Startseite  „IPA Bork“ mit unseren Artikeln/Beiträgen/Fotos
Startseite „Interner Bereich“
Hier für kurze Zeit: Die alten Seiten (JOOMLA!)
IPA-Bork-Kalenderblatt 2015-08 (pdf, 580 kb)

Hier geht es zur IPA Landesgruppe NRW e.V.
mit weiteren Veranstaltungen/Einladungen/Terminen

IPA-Familientag …

ein toller Nachmittag mit vielen Aktivitäten

Es sollte ein Nachmittag mit bleibenden Eindrücken und Erlebnissen für die Kleinen sein und es war wirklich eine gelungene Sache.

Die IPA-Verbindungsstelle Bork hatte eingeladen und mehr als 40 Kinder in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern kamen in großer Erwartung. Und sie wurden nicht enttäuscht, denn es wartete ein umfangreiches Programm auf sie.

Nach der Begrüßung durch den Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker wurden die Kinder mit ihren Begleitern zunächst sportlich gefordert. In der Turnhalle am Campus war ein Hindernisparcours aufgebaut, bei dem es mit dem Ball und an Geräten auf Geschicklichkeit und Tempo ankam. Angefeuert von den Erwachsenen erledigten das die Kids souverän.

Nach einer kleinen Pause fuhren die Polizeibusse vor und mit Blaulicht in Richtung Mensa. Hier wartete Bäckermeister Andreas Langhammer auf die Kinder, um mit ihnen Lebkuchenhäuser zu basteln. Das war etwas ganz besonderes, die Bauteile aus Lebkuchen mit Zuckerguss zusammen zu kleben, ob das wohl hält? Doch, es hielt und die Häuser wurden fantasievoll geschmückt, eine wirkliche Meisterleistung, auf die die Kinder stolz sein konnten, auch wenn hier und da Oma oder Opa, Mama oder Papa geholfen haben.

Abgerundet wurde das weihnachtliche Basteln durch weihnachtliche Musik, gespielt auf dem Akkordeon von Norbert und Rabea. Natürlich wurde auch kräftig mitgesungen.

Weiter ging es dann in die Aula, wo bereits alles abgedunkelt war. Gespannt warteten die Kinder auf die Filme, die dann über die Leinwand flimmerten. Spannend, ja, dazu etwas zu knabbern und zu trinken, Kinderherz, was willst du mehr.

Zum Ende kam dann doch etwas Unruhe auf, da lag doch was in der Luft, man konnte es förmlich spüren, da passiert noch was.

Und tatsächlich, einen Tag nach seinem Namenstag kam der Nikolaus extra nach Bork, um die Kinder zu überraschen. Nach ein paar lieben Worten, die an die Kinder gerichtet waren, überreichte der Nikolaus allen noch einen Schokoladenmann.

Mit glücklichen und zufriedenen Kindern ging der Nachmittag zu Ende, er hat allen sichtlich Freude bereitet.

IPA-Familientag …

ein toller Nachmittag mit vielen Aktivitäten

Es sollte ein Nachmittag mit bleibenden Eindrücken und Erlebnissen für die Kleinen sein und es war wirklich eine gelungene Sache.

Die IPA-Verbindungsstelle Bork hatte eingeladen und mehr als 40 Kinder in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern kamen in großer Erwartung. Und sie wurden nicht enttäuscht, denn es wartete ein umfangreiches Programm auf sie.

Nach der Begrüßung durch den Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker wurden die Kinder mit ihren Begleitern zunächst sportlich gefordert. In der Turnhalle am Campus war ein Hindernisparcours aufgebaut, bei dem es mit dem Ball und an Geräten auf Geschicklichkeit und Tempo ankam. Angefeuert von den Erwachsenen erledigten das die Kids souverän.

Nach einer kleinen Pause fuhren die Polizeibusse vor und mit Blaulicht in Richtung Mensa. Hier wartete Bäckermeister Andreas Langhammer auf die Kinder, um mit ihnen Lebkuchenhäuser zu basteln. Das war etwas ganz besonderes, die Bauteile aus Lebkuchen mit Zuckerguss zusammen zu kleben, ob das wohl hält? Doch, es hielt und die Häuser wurden fantasievoll geschmückt, eine wirkliche Meisterleistung, auf die die Kinder stolz sein konnten, auch wenn hier und da Oma oder Opa, Mama oder Papa geholfen haben.

Abgerundet wurde das weihnachtliche Basteln durch weihnachtliche Musik, gespielt auf dem Akkordeon von Norbert und Rabea. Natürlich wurde auch kräftig mitgesungen.

Weiter ging es dann in die Aula, wo bereits alles abgedunkelt war. Gespannt warteten die Kinder auf die Filme, die dann über die Leinwand flimmerten. Spannend, ja, dazu etwas zu knabbern und zu trinken, Kinderherz, was willst du mehr.

Zum Ende kam dann doch etwas Unruhe auf, da lag doch was in der Luft, man konnte es förmlich spüren, da passiert noch was.

Und tatsächlich, einen Tag nach seinem Namenstag kam der Nikolaus extra nach Bork, um die Kinder zu überraschen. Nach ein paar lieben Worten, die an die Kinder gerichtet waren, überreichte der Nikolaus allen noch einen Schokoladenmann.

Mit glücklichen und zufriedenen Kindern ging der Nachmittag zu Ende, er hat allen sichtlich Freude bereitet.

Zum letzten Stammtisch des Jahres im Dezember erwartet man eigentlich winterliche Kälte. Die erleben aber zur Zeit nur unser Verbindungsstellenleiter Konni und sein „Adju“ Wolfgang, die sich in diesen Tagen bei unseren IPA-Freunden in Kirov aufhalten. Die dortigen Wetterdaten:   Kirow (Russland) am  05.12., Wetter Kirov, 13:59 Uhr, Bedeckt, -5° Gefühlte Temperatur -9°.

Zum Stammtisch kamen trotz des feuchtkalten Wetters mehr als 20 IPA-Freundinnen und -Freunde. Da, wie zuvor geschildert Konni nicht anwesend war, übernahm Heiner den Part des Informierens und berichtete  das Neuste aus der Verbindungsstelle.

Zunächst ging es um die anstehenden Termine, am Freitag, 07.12.2018 , ab 14.00 Uhr, findet der „IPA-Familientag“ mit sportlichen Betätigungen, dem Basteln von Lebkuchenhäusern, und einem Filmnachmittag statt, bei dem dann abschließend der Nikolaus die Kinder überraschen wird.

Am 19.12.2018, ab 10.00 Uhr, treffen sich die Helfer zum Aufbau und Schmücken am IPA-Haus für die IPA-Jahresabschlussfeier mit kleinen Weihnachtsmarkt. Für die Ausrichtung der Feier bedarf es noch weiterer Helfer, die sich umgehend bei Konni melden sollten.

Am 20.12.208 um 14.00 Uhr beginnt die Weihnachtsfeier des LAFP in der Mensa. Im Rahmen der Feier erfolgt eine Spendenübergabe der IPA an die „Polizeistiftung NRW“ und an den „ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Unna“.

Im Anschluss daran, etwa ab 16.00 Uhr, feiern wir unseren Jahresabschluss am und im IPA-Haus, wo aus unseren Hütten warme und kalte Getränke verkauft werden und natürlich auch der Grill angeheizt wird. Ein Feuer im Feuerkorb wird für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen. Hier bekommt Harriet-Bruce Annan von „African Angel“ von uns bereits ihr Weihnachtsgeschenk in Form eines Spendenschecks.

Abschließend wurde noch auf den ersten Termin in 2019 hingewiesen, am Dienstag, den 08.01.2019 findet ab 17.00 Uhr im „IAF-Point“ unser „Neujahrsempfang“ statt. Hierzu wurden alle Borker Vereine, die Vertreter der Polizeigewerkschaften, sowie der Landrat Michael Makiolla und der Bürgermeister Mario Löhr eigeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird es eine Spendenübergabe der IPA an das „Kinderpalliativzentrum Datteln“ geben.

Nicht unerwähnt bleiben soll die Diskussion, die wieder einmal aufflammte, als es um die Rekrutierung von Helfern für die Jahresabschlussfeier ging. In diesem Zusammenhang wurde von den Stammtisch-Teilnehmern herausgestellt, dass bei allen Veranstaltungen immer die gleichen und fast ausschließlich Helfer der Kategorie „Ü 60, Ü 70 und Ü 80“ anzutreffen sind. Es wurden Überlegungen angestellt, wie man jüngere IPA-Mitglieder aus dem LAFP zum Helfen motivieren kann. Sollte das nicht gelingen, muss geprüft werden, in wieweit bei den größeren Veranstaltungen „Fremdkräfte“ zum Einsatz kommen.

Die erhitzten Gemüter beruhigten sich aber schnell wieder, denn es gab Verpflegung. Peter‘ s Küchenteam servierte hausgemachten Kartoffelsalat und dazu die klassische Bockwurst.

Nach dem Essen wurde natürlich weiter diskutiert, aber jetzt standen andere Themen im Vordergrund, nämlich welche Weihnachtsgeschenke fehlen noch oder so banale Dinge, wie geht das Derby am Wochenende aus.

Zum Ende das Fazit: trotz heißer Diskussionen, wir bleiben Freunde!

 

Termine:

Mittwoch, 19.12.2018, ab 10.00 Uhr, Schmücken und Aufbau am IPA-Haus

Donnerstag, 20.12.2018, 14.00 Uhr, Mensa, Weihnachtsfeier LAFP, ab 16.00 Uhr, Jahresabschluss am IPA-Haus

Dienstag, 08.01.2019, ab 17.00 Uhr, IAF-Point, Neujahrsempfang

 

Spruch des Monats:

„Lachen und Lächeln sind Tür und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann“. (Christian Morgenstern)

 

Es ist die Zeit Gutes zu tun, also lächle….

in diesem Sinne wünsche ich allen IPA-Freundinnen und -Freunden eine besinnliche Vorweihnachtszeit

euer Presseonkel

Heiner

 

Zum letzten Stammtisch des Jahres im Dezember erwartet man eigentlich winterliche Kälte. Die erleben aber zur Zeit nur unser Verbindungsstellenleiter Konni und sein „Adju“ Wolfgang, die sich in diesen Tagen bei unseren IPA-Freunden in Kirov aufhalten. Die dortigen Wetterdaten:   Kirow (Russland) am  05.12., Wetter Kirov, 13:59 Uhr, Bedeckt, -5° Gefühlte Temperatur -9°.

Zum Stammtisch kamen trotz des feuchtkalten Wetters mehr als 20 IPA-Freundinnen und -Freunde. Da, wie zuvor geschildert Konni nicht anwesend war, übernahm Heiner den Part des Informierens und berichtete  das Neuste aus der Verbindungsstelle.

Zunächst ging es um die anstehenden Termine, am Freitag, 07.12.2018 , ab 14.00 Uhr, findet der „IPA-Familientag“ mit sportlichen Betätigungen, dem Basteln von Lebkuchenhäusern, und einem Filmnachmittag statt, bei dem dann abschließend der Nikolaus die Kinder überraschen wird.

Am 19.12.2018, ab 10.00 Uhr, treffen sich die Helfer zum Aufbau und Schmücken am IPA-Haus für die IPA-Jahresabschlussfeier mit kleinen Weihnachtsmarkt. Für die Ausrichtung der Feier bedarf es noch weiterer Helfer, die sich umgehend bei Konni melden sollten.

Am 20.12.208 um 14.00 Uhr beginnt die Weihnachtsfeier des LAFP in der Mensa. Im Rahmen der Feier erfolgt eine Spendenübergabe der IPA an die „Polizeistiftung NRW“ und an den „ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Unna“.

Im Anschluss daran, etwa ab 16.00 Uhr, feiern wir unseren Jahresabschluss am und im IPA-Haus, wo aus unseren Hütten warme und kalte Getränke verkauft werden und natürlich auch der Grill angeheizt wird. Ein Feuer im Feuerkorb wird für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen. Hier bekommt Harriet-Bruce Annan von „African Angel“ von uns bereits ihr Weihnachtsgeschenk in Form eines Spendenschecks.

Abschließend wurde noch auf den ersten Termin in 2019 hingewiesen, am Dienstag, den 08.01.2019 findet ab 17.00 Uhr im „IAF-Point“ unser „Neujahrsempfang“ statt. Hierzu wurden alle Borker Vereine, die Vertreter der Polizeigewerkschaften, sowie der Landrat Michael Makiolla und der Bürgermeister Mario Löhr eigeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird es eine Spendenübergabe der IPA an das „Kinderpalliativzentrum Datteln“ geben.

Nicht unerwähnt bleiben soll die Diskussion, die wieder einmal aufflammte, als es um die Rekrutierung von Helfern für die Jahresabschlussfeier ging. In diesem Zusammenhang wurde von den Stammtisch-Teilnehmern herausgestellt, dass bei allen Veranstaltungen immer die gleichen und fast ausschließlich Helfer der Kategorie „Ü 60, Ü 70 und Ü 80“ anzutreffen sind. Es wurden Überlegungen angestellt, wie man jüngere IPA-Mitglieder aus dem LAFP zum Helfen motivieren kann. Sollte das nicht gelingen, muss geprüft werden, in wieweit bei den größeren Veranstaltungen „Fremdkräfte“ zum Einsatz kommen.

Die erhitzten Gemüter beruhigten sich aber schnell wieder, denn es gab Verpflegung. Peter‘ s Küchenteam servierte hausgemachten Kartoffelsalat und dazu die klassische Bockwurst.

Nach dem Essen wurde natürlich weiter diskutiert, aber jetzt standen andere Themen im Vordergrund, nämlich welche Weihnachtsgeschenke fehlen noch oder so banale Dinge, wie geht das Derby am Wochenende aus.

Zum Ende das Fazit: trotz heißer Diskussionen, wir bleiben Freunde!

 

Termine:

Mittwoch, 19.12.2018, ab 10.00 Uhr, Schmücken und Aufbau am IPA-Haus

Donnerstag, 20.12.2018, 14.00 Uhr, Mensa, Weihnachtsfeier LAFP, ab 16.00 Uhr, Jahresabschluss am IPA-Haus

Dienstag, 08.01.2019, ab 17.00 Uhr, IAF-Point, Neujahrsempfang

 

Spruch des Monats:

„Lachen und Lächeln sind Tür und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann“. (Christian Morgenstern)

 

Es ist die Zeit Gutes zu tun, also lächle….

in diesem Sinne wünsche ich allen IPA-Freundinnen und -Freunden eine besinnliche Vorweihnachtszeit

euer Presseonkel

Heiner

Grünkohl ein Wintergemüse….

Wer hätte das gedacht, vor zehn Tagen noch ein herrlicher Spätsommer und nun  das, Kälte, gepaart mit Nässe, ein paar Schneeflocken, so richtiges useliges Novemberwetter.

Aber, da es den ersten Frost gegeben hat, war der Grünkohl richtig tisch- und küchenfertig und konnte so in Peters Küche vom seinem Team hervorragend zubereitet werden.

Darauf freuten sich die IPA-Freundinnen und -Freunde, die sich sehr zahlreich zu dieser Traditionsveranstaltung am Dienstag angemeldet hatten. Im „IAF-Point“ begrüßte Konrad B. die Teilnehmer und ganz besonders unsere IPA-Freunde aus Dortmund, die natürlich viel Hunger und Durst mitgebracht hatten.

Ohne weitere Reden hieß es dann: „Das Buffet ist eröffnet“. Der Duft des herrlichen Wintergemüses, der von frischen Bratkartoffeln, Kassler und Kohlwurst zog durch den „IAF-Point“. Die Hungrigen ließen sich nicht lange bitten und nahmen auch in Vorfreude einen kurzfristigen Stau am Buffet hin. Und wie wir es von Peters Küchenteam gewohnt sind, gab es reichlich von allem. Trotz des Nachschlags, den sich fast alle holten, blieb dennoch einiges übrig. Also, hungrig musste niemand nach Hause gehen.

Gut gesättigt, da kann man sich doch zufrieden zurücklehnen. Noch ein wenig mit „alten“ Kollegen und Bekannten plaudern (einige haben die 80 bereits überschritten), Erinnerungen austauschen oder auch von alten Zeiten schwärmen, getreu dem Motto: „Früher war alles besser“, vielleicht nicht alles, aber manches schon. Die Zeit verging dabei wie im Fluge, zum Schluss noch einen Absacker, bevor es dann wieder hinaus ging, in das nasskalte Wetter und der Heimweg angetreten wurde.

Grünkohl ein Wintergemüse….

Wer hätte das gedacht, vor zehn Tagen noch ein herrlicher Spätsommer und nun  das, Kälte, gepaart mit Nässe, ein paar Schneeflocken, so richtiges useliges Novemberwetter.

Aber, da es den ersten Frost gegeben hat, war der Grünkohl richtig tisch- und küchenfertig und konnte so in Peters Küche vom seinem Team hervorragend zubereitet werden.

Darauf freuten sich die IPA-Freundinnen und -Freunde, die sich sehr zahlreich zu dieser Traditionsveranstaltung am Dienstag angemeldet hatten. Im „IAF-Point“ begrüßte Konrad B. die Teilnehmer und ganz besonders unsere IPA-Freunde aus Dortmund, die natürlich viel Hunger und Durst mitgebracht hatten.

Ohne weitere Reden hieß es dann: „Das Buffet ist eröffnet“. Der Duft des herrlichen Wintergemüses, der von frischen Bratkartoffeln, Kassler und Kohlwurst zog durch den „IAF-Point“. Die Hungrigen ließen sich nicht lange bitten und nahmen auch in Vorfreude einen kurzfristigen Stau am Buffet hin. Und wie wir es von Peters Küchenteam gewohnt sind, gab es reichlich von allem. Trotz des Nachschlags, den sich fast alle holten, blieb dennoch einiges übrig. Also, hungrig musste niemand nach Hause gehen.

Gut gesättigt, da kann man sich doch zufrieden zurücklehnen. Noch ein wenig mit „alten“ Kollegen und Bekannten plaudern (einige haben die 80 bereits überschritten), Erinnerungen austauschen oder auch von alten Zeiten schwärmen, getreu dem Motto: „Früher war alles besser“, vielleicht nicht alles, aber manches schon. Die Zeit verging dabei wie im Fluge, zum Schluss noch einen Absacker, bevor es dann wieder hinaus ging, in das nasskalte Wetter und der Heimweg angetreten wurde.

 

Wieder einmal war es an der Zeit, die Produkte unser Haus- und Hofbrauerei Westheim zu begutachten. Ein wichtiges Unterfangen, schließlich will man ja wissen, was man so trinkt und seinen Gästen anbietet.

So versammelten sich dann auch 40 Tester/innen, um gewissenhaft und objektiv die Prüfung vorzunehmen. Per Bus ging es zur „Gräflich zu Stollberg’schen Brauerei“, wo wir schon von Bertram und seiner Assistentin Alexandra wie alte Freunde empfangen wurden.

Bevor wir zur eigentlichen Güteprüfung geladen wurden, berichtete Bertram über Veränderungen in der Brauerei. Zur Arbeitserleichterung, ohne Einsparung von Stellen, wurden zwei Roboter angeschafft und so mehr als eine Million Euro investiert. An wesentlichen Abläufen wie dem Brauprozess wurde natürlich nichts verändert. Es bleibt alles so, wie es nach dem Reinheitsgebot vorgegeben ist und getreu dem Motto: „Hopfen und Malz, Gott erhalt ’s“.

Für Kenner wurde der „Westheimer Bierwhisky“ neu aufgelegt und steht nach dem Reifeprozess im nächsten Jahr zum Verkauf an.

Probiert wurde im Kühlkeller zunächst ein frisch gebrautes Helles, ja, es schmeckte schon. Nun war die eigentliche Prüfung im „Braustübel“ angesagt. Die Tische waren eingedeckt, denn ein Imbiss vorweg muss sein. Dazu natürlich schon im Ausschank und von Alexandra und Bertram frisch gezapft ein Helles oder ein Dunkles. Zur Prüfung standen nun an: Westheimer Winter, Honigbier, Westheimer Weizen dunkel, natürlich Westheimer Premium Pils und Graf Stollberg Dunkel. Wer noch mehr Produkte kosten wollte, nahm wegen der Verdauung einen oder auch zwei Bierlikör zu sich.

Nach vielen Kostproben und den damit verbundenen Diskussionen über Geschmack, Aromen etc. gelangten alle Tester nach mehreren Stunden zu dem Urteil: „mit Auszeichnung bestanden“.

Die nächsten Feiern können kommen, um die Qualität der Getränke brauchen wir uns keine Sorgen zu machen.

Wieder einmal war es an der Zeit, die Produkte unser Haus- und Hofbrauerei Westheim zu begutachten. Ein wichtiges Unterfangen, schließlich will man ja wissen, was man so trinkt und seinen Gästen anbietet.

So versammelten sich dann auch 40 Tester/innen, um gewissenhaft und objektiv die Prüfung vorzunehmen. Per Bus ging es zur „Gräflich zu Stollberg’schen Brauerei“, wo wir schon von Bertram und seiner Assistentin Alexandra wie alte Freunde empfangen wurden.

Bevor wir zur eigentlichen Güteprüfung geladen wurden, berichtete Bertram über Veränderungen in der Brauerei. Zur Arbeitserleichterung, ohne Einsparung von Stellen, wurden zwei Roboter angeschafft und so mehr als eine Million Euro investiert. An wesentlichen Abläufen wie dem Brauprozess wurde natürlich nichts verändert. Es bleibt alles so, wie es nach dem Reinheitsgebot vorgegeben ist und getreu dem Motto: „Hopfen und Malz, Gott erhalt ’s“.

Für Kenner wurde der „Westheimer Bierwhisky“ neu aufgelegt und steht nach dem Reifeprozess im nächsten Jahr zum Verkauf an.

Probiert wurde im Kühlkeller zunächst ein frisch gebrautes Helles, ja, es schmeckte schon. Nun war die eigentliche Prüfung im „Braustübel“ angesagt. Die Tische waren eingedeckt, denn ein Imbiss vorweg muss sein. Dazu natürlich schon im Ausschank und von Alexandra und Bertram frisch gezapft ein Helles oder ein Dunkles. Zur Prüfung standen nun an: Westheimer Winter, Honigbier, Westheimer Weizen dunkel, natürlich Westheimer Premium Pils und Graf Stollberg Dunkel. Wer noch mehr Produkte kosten wollte, nahm wegen der Verdauung einen oder auch zwei Bierlikör zu sich.

Nach vielen Kostproben und den damit verbundenen Diskussionen über Geschmack, Aromen etc. gelangten alle Tester nach mehreren Stunden zu dem Urteil: „mit Auszeichnung bestanden“.

Die nächsten Feiern können kommen, um die Qualität der Getränke brauchen wir uns keine Sorgen zu machen.

 

Novemberstammtisch am Herdfeuer…

danach: wie werfe ich einen Pudel ….

Wenn der November eigentlich ziemlich feucht und grau daher kommt, ist ein wärmender Ofen genau das Richtige. Beim gestrigen Stammtisch am Herdfeuer war die Wärme drinnen nicht so gefragt, denn die Außentemperaturen deuteten eigentlich auf Spätherbst hin.

Egal, das Feuer brannte und erzeugte eine richtige Feierabendstimmung. Wieder einmal kamen 25 IPA-Freunde zum monatlichen Stammtisch, um die Neuigkeiten aus der Verbindungsstelle zu erfahren. Konni zückte auch sofort seine Notizkladde und verkündete Termine, Programmpunkte und Neues.

Ein Update zu unserem Jahresprogramm (wurde verteilt) liegt vor, das zeitnah im Netz veröffentlicht wird.

Es erreichen uns weitere positive Rückmeldungen unserer ausländischen IPA-Freunde zum VII. Internationalen Freundschaftstreffen, die als Mails oder Brief eingegangen sind.

Das XI. Oktoberfest konnte Dank der tollen Unterstützung der Helfer mit einem beträchtlichen Gewinn abgeschlossen werden. Der Gewinn wird gespendet werden.

Ebenso gab es einen Überschuss von 1.700 € beim Abschlussfest der Studierenden am Campus. Die Summe geht auf Wunsch der Studierenden an ein Kinder-Hospiz.

Weiteres Geld ist zu erwarten: Der Busunternehmer, der im letzten Jahr unsere Kinder der Ferienfreizeit mit einem defekten Bus „kutschiert“ hat, wurde per Gerichtsentscheid zu einer Zahlung an uns in vierstelliger Höhe „verdonnert“.

Eine Delegation der IPA wird mit unserer IPA-Fahne an den diesjährigen Feierlichkeiten zum Volkstrauertag auf dem Friedhof in Bork teilnehmen.

Das traditionelle Grünkohlessen am 20.11.2018, ab 17.00 Uhr, findet wegen des großen Andrangs im „IAF-Point“ statt.

Am 07.12.2018, ab 14.00 Uhr, veranstalten wir erstmalig einen IPA-Familientag. IPA-Mitglieder mit ihren Kindern bis zum Alter von 10 Jahren sind herzlich eingeladen. Es sind geplant: Kinonachmittag in der Aula Gebäude 23, Kinder-Sportparcour in der Sporthalle, Kinder-Schminken und Basteln von Lebkuchenhäusern mit Bäckermeister Andreas Langhammer. Schließlich kommt noch der Nikolaus. Für Kinder von IPA-Mitgliedern ist die Veranstaltung kostenlos, für deren Freundinnen/Freunde werden wir einen kleinen Kostenbeitrag erheben.

Am 20.12.2018 findet die Jahresabschlussfeier des LAFP in der Mensa statt. Im Anschluss daran feiert die IPA den Jahresabschluss mit einem kleinen Weihnachtsmarkt, Glühwein, Bratwurst und Feuerkorb am IPA-Haus.

 

Der Neujahrsempfang 2019 wird am 08.01.2019 ab 17.00 Uhr im IAF-Point stattfinden. Unsere befreundeten Vereine werden dazu eingeladen. Für ein gehobenes Essen soll ein Kostenbeitrag in Höhe von 10 € bezahlt werden, Anmeldungen sind unbedingt erforderlich.

In 2019 steht mal wieder ein Jubiläum an. Am Donnerstag, den 02.05.2019 (vormerken) findet zum 25. mal unser landesweit bekanntes Maifest statt. Hierzu sollen unsere Freunde aus dem In- und Ausland eingeladen werden. Eine Fest-Broschüre mit Grußworten unserer Ehrengäste wird aus diesem Anlass aufgelegt.

Im kommenden Jahr ist wieder eine Kinderferien-Freizeit für Kinder im Alter zwischen acht und zehn Jahren aus Lettland und Estland geplant. Als Termin ist die Zeit vom 12.-20.07.2019 notiert.

Nach dem 20.07.2019 erwarten wir unsere IPA-Freunde aus Kirov zu einem Besuch. Eine Begleitung unsererseits ist nicht erforderlich.

Der ehemalige Inspekteur der Polizei NRW, Ulrich Dugas ist in Albanien mit dem Aufbau der dortigen Polizei betraut. Die albanische Polizei strebt eine Mitgliedschaft in der IPA an und auch eine IPA-Sektion zu gründen. Herr Dugas hat unsere Verbindungsstelle dafür um Unterstützung gebeten. Es ist beabsichtigt, dass eine Delegation der albanischen Polizei Ende Juli 2019 hier bei uns zu Gast sein wird.

In diesem Zusammenhang gibt es Überlegungen, in der Zeit vom 07.-19.09.2019 eine Rundreise durch Albanien anzubieten. Nähere Einzelheiten werden noch bekannt gegeben.

Das war es denn an Neuigkeiten, der gemütliche Teil stand an. Zur Stärkung servierte Peter’s Küchenteam  „Wurstgulasch mit Currysoße“, einfach nur lecker. Dazu ein gekühltes Getränk und Gesprächsstoff ohne Ende.

 

Für 18.00 Uhr hatte Norbert, unser Beisitzer Veranstaltungen, die Kegelbahn reserviert und Interessenten eingeladen, mit „jüngeren“ Mitgliedern eine Kugel zu schieben. Sieben, nicht nur Jüngere, Kegelwütige wollte es wissen. Pudel, Gasse, Kranz oder Bauern kegeln, wir kriegen das schon hin. Und so legten die Sieben auch los, in die Vollen, Abräumen, Zahlen putzen war angesagt. Wenn auch zunächst viele Pudel/Gossen geworfen wurden, manch Ungeübter schaffte Würfe, die selbst den Profi hätten erstaunen lassen. Es hat riesig Spaß gemacht, am Ende gab es sogar, aus Konnis „Giftschrank“ gestiftet, Preise für die Besten. Sara und Doro bekamen den in flüssiger Form,  Jan und Achim je ein Kartenspiel zum winterabendlichen Spiel mit den Kindern. Sicherlich wird es ein nächstes Mal geben.

 

Nächste Termine:

Donnerstag, 08.11.2018, 12.30 Uhr, Pforte, Abfahrt zur Güteprüfung

Dienstag, 20.11.2018, 17.00 Uhr, Grünkohlessen im IAF-Point

Dienstag, 04.12.2018, 16.00 Uhr, Stammtisch in der Kantine

 

Spruch des Monats:

Das Gesicht eines Menschen erkennt man bei Licht, seinen Charakter im Dunkeln.  (Verfasser unbekannt)

In diesem Sinne:

Es wird Zeit, dass es hell wird….

euer Presseonkel

Heiner

 

 


1 2 3 4 40
Suche

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum