Die Feuerzangenbowle…

den Film am Donnerstag beim Originalgetränk im „Roten Salon“ der Kantine genossen, das können leider nur wenige IPA-Freunde behaupten.

Trotz der nicht zufriedenstellenden Teilnehmerzahl war es wieder einmal ein amüsanter Abend.

Selbst, wenn man zur jüngeren Generation gehört und die eigentliche Bestimmung nicht kennt            – der Film sollte nach dem Krieg Frohsinn in die zerbombten deutschen Städte bringen- ist der Film immer wieder ein Erlebnis.

Da ist die klassische Aussage auf die Frage: Wie heißen Sie? „Primaner Pfeiffer, „mit drei f, eins vor dem ei und zwei hinter dem ei“.

Da ist der Standardtadel von Prof. „Schnauz“: „Sä send albern, Ehnen fählt die settliche Reife, sötzen Sie sech.“

Oder die Frage von Prof. Bömmel: „Also, wat is en Dampfmaschin? Da stelle mer uns janz dumm. Da sage mer so: En Dampfmaschin, dat isse ne jroße schwarze Raum.“

Und bei der gemeinsamen Unterrichtsstunde mit den Mädchen  aus dem benachbarten Lyzeum, in der die Jungens allen gerade greifbaren „Lyzen“ in den Hintern kneifen: „Bah, wat habt ihr für ne fiese Charakter.“

Selbst der ernsteste Zuseher kann sich bei diesen Szenen ein Grinsen nicht verkneifen.

Ja und die „Feuerzangenbowlen-Spezial-Tassen“ haben ihre erste „Feuerprobe“ (brennender Strohrum) bestanden.

Also, für mich steht fest, den Film schaue ich mir auch noch ein weiteres Mal an.

 

 

Die Feuerzangenbowle…

den Film am Donnerstag beim Originalgetränk im „Roten Salon“ der Kantine genossen, das können leider nur wenige IPA-Freunde behaupten.

Trotz der nicht zufriedenstellenden Teilnehmerzahl war es wieder einmal ein amüsanter Abend.

Selbst, wenn man zur jüngeren Generation gehört und die eigentliche Bestimmung nicht kennt            – der Film sollte nach dem Krieg Frohsinn in die zerbombten deutschen Städte bringen- ist der Film immer wieder ein Erlebnis.

Da ist die klassische Aussage auf die Frage: Wie heißen Sie? „Primaner Pfeiffer, „mit drei f, eins vor dem ei und zwei hinter dem ei“.

Da ist der Standardtadel von Prof. „Schnauz“: „Sä send albern, Ehnen fählt die settliche Reife, sötzen Sie sech.“

Oder die Frage von Prof. Bömmel: „Also, wat is en Dampfmaschin? Da stelle mer uns janz dumm. Da sage mer so: En Dampfmaschin, dat isse ne jroße schwarze Raum.“

Und bei der gemeinsamen Unterrichtsstunde mit den Mädchen  aus dem benachbarten Lyzeum, in der die Jungens allen gerade greifbaren „Lyzen“ in den Hintern kneifen: „Bah, wat habt ihr für ne fiese Charakter.“

Selbst der ernsteste Zuseher kann sich bei diesen Szenen ein Grinsen nicht verkneifen.

Ja und die „Feuerzangenbowlen-Spezial-Tassen“ haben ihre erste „Feuerprobe“ (brennender Strohrum) bestanden.

Also, für mich steht fest, den Film schaue ich mir auch noch ein weiteres Mal an.

 

IPA-Winterwanderung oder „Vorfrühlingsgefühle“?

Winterlich war es nun wirklich nicht, die Temperaturen waren im zweistelligen Plusbereich, also eher frühlingshaft.

Zumindest aber war es trocken als sich am Donnerstag acht IPA-Freunde, nein genauer sieben und eine IPA-Freundin, an der Pforte des LAFP zur alljährlichen Winterwanderung trafen.

Egon, der sich wieder einmal als Wanderführer zur Verfügung stellte, hatte dieses Mal eine Route gewählt, die ein Versinken im regennassen Boden ausschließen sollte.

Also ging es los durch den „Rauhen Busch“, über die „Luisenstraße“, „Haus Berge Straße“ in die höheren Lagen rund um Bork. Unterwegs wurde natürlich Insiderwissen über die alteingesessenen Familien kundgetan, die links und rechts vom Wege ihre Anwesen haben. Ganz besonders wichtig war, wer hat wen geheiratet, wer ist wo untergekommen, welches Stück Land gehört wem und natürlich wer erbt das alles einmal. Ja, es war schon interessant, was da alles so zum Vorschein kam.

Aber auch Geschichtliches kam nicht zu kurz. Z.B. wo ist der Mittelpunkt der Stadt Selm? Na, wer weiß es? Natürlich auf halber Höhe nach Netteberge, auf der „Haus Berge Straße“. Hier stehen genau am Mittelpunkt der Stadt drei Stelen, die die drei Ortsteile verkörpern, nämlich Selm, Bork und Cappenberg.

Und an diesem Punkt gab es auch eine wunderbare Aussicht über Bork bis hin nach Olfen, in der Ferne Seppenrade und Datteln.

Mühsam erklommen die Wanderfreunde die Höhen hinauf bis zu „Nice Hills“ (Netteberge). Von dort führte der Weg durch die Bauernschaften letztlich bis zum „Gasthaus Klähr“.

Nach mehr als zweistündiger Wanderung war Pause angesagt.

Im „Gasthaus Klähr“, bekannt für seine selbstgemachten und herausragenden Kuchenvariationen, war bereits für die Wanderer eingedeckt. Zum leckeren Kuchen ein Kännchen Kaffee, was will man mehr.Doch siehe da, es gab noch „Leckerschmecker“, die auf Süßes verzichteten und dafür lieber ein Brot mit herzhaftem westfälischen Schinken, SAM_0735 (768x1024)

garniert mit Kartoffelsalat und obendrauf ein Spiegelei verspeisten. Ihnen hat‘ s geschmeckt, man konnte es hören.

Der Hunger gestillt, jetzt noch ein Pils oder auch zwei, dann war die Rast auch schon vorbei.

Aufbrechen, noch ein paar Kilometer, Bork ist in Sicht und damit der Ausgangspunkt wieder erreicht.

Ja, es war ein angenehmer Wandernachmittag und dank guter Führung und Erzählkunst von Egon auch nie langweilig.

 

IPA-Winterwanderung oder „Vorfrühlingsgefühle“?

Winterlich war es nun wirklich nicht, die Temperaturen waren im zweistelligen Plusbereich, also eher frühlingshaft.

Zumindest aber war es trocken als sich am Donnerstag acht IPA-Freunde, nein genauer sieben und eine IPA-Freundin, an der Pforte des LAFP zur alljährlichen Winterwanderung trafen.

Egon, der sich wieder einmal als Wanderführer zur Verfügung stellte, hatte dieses Mal eine Route gewählt, die ein Versinken im regennassen Boden ausschließen sollte.

Also ging es los durch den „Rauhen Busch“, über die „Luisenstraße“, „Haus Berge Straße“ in die höheren Lagen rund um Bork. Unterwegs wurde natürlich Insiderwissen über die alteingesessenen Familien kundgetan, die links und rechts vom Wege ihre Anwesen haben. Ganz besonders wichtig war, wer hat wen geheiratet, wer ist wo untergekommen, welches Stück Land gehört wem und natürlich wer erbt das alles einmal. Ja, es war schon interessant, was da alles so zum Vorschein kam.

Aber auch Geschichtliches kam nicht zu kurz. Z.B. wo ist der Mittelpunkt der Stadt Selm? Na, wer weiß es? Natürlich auf halber Höhe nach Netteberge, auf der „Haus Berge Straße“. Hier stehen genau am Mittelpunkt der Stadt drei Stelen, die die drei Ortsteile verkörpern, nämlich Selm, Bork und Cappenberg.

Und an diesem Punkt gab es auch eine wunderbare Aussicht über Bork bis hin nach Olfen, in der Ferne Seppenrade und Datteln.

Mühsam erklommen die Wanderfreunde die Höhen hinauf bis zu „Nice Hills“ (Netteberge). Von dort führte der Weg durch die Bauernschaften letztlich bis zum „Gasthaus Klähr“.

Nach mehr als zweistündiger Wanderung war Pause angesagt.

Im „Gasthaus Klähr“, bekannt für seine selbstgemachten und herausragenden Kuchenvariationen, war bereits für die Wanderer eingedeckt. Zum leckeren Kuchen ein Kännchen Kaffee, was will man mehr.Doch siehe da, es gab noch „Leckerschmecker“, die auf Süßes verzichteten und dafür lieber ein Brot mit herzhaftem westfälischen Schinken, SAM_0735 (768x1024)

garniert mit Kartoffelsalat und obendrauf ein Spiegelei verspeisten. Ihnen hat‘ s geschmeckt, man konnte es hören.

Der Hunger gestillt, jetzt noch ein Pils oder auch zwei, dann war die Rast auch schon vorbei.

Aufbrechen, noch ein paar Kilometer, Bork ist in Sicht und damit der Ausgangspunkt wieder erreicht.

Ja, es war ein angenehmer Wandernachmittag und dank guter Führung und Erzählkunst von Egon auch nie langweilig.

Neujahrsempfang der IPA Bork

Zum dritten Mal veranstaltete die IPA Bork ihren Neujahrsempfang im „IAF-Point“ des LAFP NRW. Der Einladung folgten Abordnungen der Vereine: Bürgerschützengilde St. Stephanus Bork mit ihrem Vorsitzenden Heinz Willi Quante, MGV Union Bork mit Vorsitzendem Ernst Jörgen Seiler, der PSV Bork mit Vorsitzendem Werner Suttrop, der MSC Bork mit Vorsitzendem Jürgen Hieke, der Heimatverein Bork mit der Vorsitzenden Annette Köppler, die Freiwillige Feuerwehr mit ihrem Chef Thomas Isermann, die GdP (Gewerkschaft der Polizei) mit Marcus Gronheid, die DPolG (Deutsche Polizeigewerkschaft) mit Susanne Teske, sowie der Lions Club Freiherr vom Stein Selm mit Martin Potschadel.

Auch die Stadtspitze der Stadt Selm, Bürgermeister Mario Löhr, ließ es sich nicht nehmen, an der Feierlichkeit teilzunehmen.

Bei einem Gläschen Sekt oder Orangensaft wurden zunächst persönliche Wünsche ausgetauscht, bevor dann IPA-Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker die Gäste herzlich begrüßte. In seiner Ansprache lobte Konrad Bröker die außerordentlich gute und harmonische Zusammenarbeit mit den Vereinen und Institutionen der Stadt. Besonders bedankte er sich für die tatkräftige Unterstützung der Vereine bei der Ausrichtung der größeren IPA-Events auf dem Gelände des LAFP NRW. Beispielhaft erwähnte er das traditionelle Maifest, das in diesem Jahr zum 24. Mal stattfindet. Im weiteren Verlauf gab Konrad Bröker einen Ausblick auf Veranstaltungen in diesem Jahr, die auch für eine Organisation wie die IPA große Herausforderungen darstellen. So findet u.a. in diesem Jahr vom 10.-19. August das VII. Internationale IPA-Freundschaftstreffen statt. Zu diesem Treffen, dessen Schirmherr der Innenminister des Landes NRW Herbert Reul übernommen hat, haben sich bereits IPA-Freunde aus Südafrika, den USA, Kanada, Frankreich, den Niederlanden, Estland, Litauen, Polen, Tschechien, Sri Lanka und Russland angemeldet.

Auch hob Konrad Bröker das soziale Engagement der IPA Bork hervor, denn alle Überschüsse aus den Veranstaltungen kommen sozialen Einrichtungen zugute.

Konrad Bröker dankte in diesem Zusammenhang dem Hausherrn und Direktor des LAFP NRW, Michael Frücht für die herausragende Unterstützung und übergab das Wort. Michael Frücht begrüßte alle Teilnehmer mit den besten Wünschen für das Jahr 2018 und sprach ebenfalls seinen Dank für ihre Unterstützung aus.

Grußworte richtete auch Bürgermeister Mario Löhr und vertretend für alle Vereine Heinz Willi Quante an die Gäste.

Dann aber genug der Worte, das „letzte Wort“ hatte nun IPA-Freund und Chefkoch Peter Rehbold. Er stellte den Gästen sein Menü vor, wobei dabei schon allen das Wasser im Munde zusammenlief. Anschließend eröffnete er das Buffet, wieder einmal eine „Meisterleistung“ des Teams um Peter Rehbold.

Gestärkt und gesättigt trafen sich danach die Teilnehmer in Grüppchen zu lockeren Gesprächen, wobei bestehende Freundschaften vertieft, neue geschlossen wurden.

Ein Neujahrsempfang, der voller Harmonie, geprägt von bester Stimmung und vielen guten Gesprächen verlief, so soll es sein.

 

 

Neujahrsempfang der IPA Bork

Zum dritten Mal veranstaltete die IPA Bork ihren Neujahrsempfang im „IAF-Point“ des LAFP NRW. Der Einladung folgten Abordnungen der Vereine: Bürgerschützengilde St. Stephanus Bork mit ihrem Vorsitzenden Heinz Willi Quante, MGV Union Bork mit Vorsitzendem Ernst Jörgen Seiler, der PSV Bork mit Vorsitzendem Werner Suttrop, der MSC Bork mit Vorsitzendem Jürgen Hieke, der Heimatverein Bork mit der Vorsitzenden Annette Köppler, die Freiwillige Feuerwehr mit ihrem Chef Thomas Isermann, die GdP (Gewerkschaft der Polizei) mit Marcus Gronheid, die DPolG (Deutsche Polizeigewerkschaft) mit Susanne Teske, sowie der Lions Club Freiherr vom Stein Selm mit Martin Potschadel.

Auch die Stadtspitze der Stadt Selm, Bürgermeister Mario Löhr, ließ es sich nicht nehmen, an der Feierlichkeit teilzunehmen.

Bei einem Gläschen Sekt oder Orangensaft wurden zunächst persönliche Wünsche ausgetauscht, bevor dann IPA-Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker die Gäste herzlich begrüßte. In seiner Ansprache lobte Konrad Bröker die außerordentlich gute und harmonische Zusammenarbeit mit den Vereinen und Institutionen der Stadt. Besonders bedankte er sich für die tatkräftige Unterstützung der Vereine bei der Ausrichtung der größeren IPA-Events auf dem Gelände des LAFP NRW. Beispielhaft erwähnte er das traditionelle Maifest, das in diesem Jahr zum 24. Mal stattfindet. Im weiteren Verlauf gab Konrad Bröker einen Ausblick auf Veranstaltungen in diesem Jahr, die auch für eine Organisation wie die IPA große Herausforderungen darstellen. So findet u.a. in diesem Jahr vom 10.-19. August das VII. Internationale IPA-Freundschaftstreffen statt. Zu diesem Treffen, dessen Schirmherr der Innenminister des Landes NRW Herbert Reul übernommen hat, haben sich bereits IPA-Freunde aus Südafrika, den USA, Kanada, Frankreich, den Niederlanden, Estland, Litauen, Polen, Tschechien, Sri Lanka und Russland angemeldet.

Auch hob Konrad Bröker das soziale Engagement der IPA Bork hervor, denn alle Überschüsse aus den Veranstaltungen kommen sozialen Einrichtungen zugute.

Konrad Bröker dankte in diesem Zusammenhang dem Hausherrn und Direktor des LAFP NRW, Michael Frücht für die herausragende Unterstützung und übergab das Wort. Michael Frücht begrüßte alle Teilnehmer mit den besten Wünschen für das Jahr 2018 und sprach ebenfalls seinen Dank für ihre Unterstützung aus.

Grußworte richtete auch Bürgermeister Mario Löhr und vertretend für alle Vereine Heinz Willi Quante an die Gäste.

Dann aber genug der Worte, das „letzte Wort“ hatte nun IPA-Freund und Chefkoch Peter Rehbold. Er stellte den Gästen sein Menü vor, wobei dabei schon allen das Wasser im Munde zusammenlief. Anschließend eröffnete er das Buffet, wieder einmal eine „Meisterleistung“ des Teams um Peter Rehbold.

Gestärkt und gesättigt trafen sich danach die Teilnehmer in Grüppchen zu lockeren Gesprächen, wobei bestehende Freundschaften vertieft, neue geschlossen wurden.

Ein Neujahrsempfang, der voller Harmonie, geprägt von bester Stimmung und vielen guten Gesprächen verlief, so soll es sein.

 

 

 

Leuchtende Kinderaugen in Riga

Alle Jahre wieder:

Auch in diesem Jahr war wieder eine kleine Delegation unserer Verbindungsstelle Bork unterwegs nach Riga, um dort 68 Heimkindern ein kleines Weihnachtsfest zu ermöglichen.

Die IPA-Verbindungsstelle Bork veranstaltet im Laufe jedes Jahres etliche Feste und Events. Die Überschüsse aus diesen Festen verwendet die IPA-Verbindungsstelle ausschließlich für soziale Zwecke. So zum Beispiel konnten wir im vergangenen Jahr, wie auch schon davor, bedürftigen Kindern aus Lettland hier im LAFP NRW eine 10tägige Ferienfreizeit mit vielen bleibenden Erlebnissen ermöglichen.

Seit Jahren besteht eine enge Verbundenheit zwischen der Polizei NRW/IPA Bork  und der Polizei in Lettland sowie dem dortigen Arbeiter-Samariter-Bund und auch Kontakt zur Deutschen Botschaft. Über diese Verbindungen können wir seit einiger Zeit unsere Hilfstransporte abwickeln und Heimkindern eine schöne Weihnachtsfeier mit kleinen Geschenken ermöglichen. Jedes Mal sind es andere Kinder, die in diesen Genuss kommen.

Zu Weihnachten 2017 waren es Jungen und Mädchen im Alter von 6 – 8 Jahren, denen der Weihnachtsmann Geschenke brachte. Zusätzlich wurde jedes Kind mit dem bekannten IPA-Teddy „PK Yogi“ beschenkt.

Im Rahmen ihres ersten Besuches in der Hauptstadt Riga gab es für die Kinder natürlich Leckereien zum Fest.

Aber auch die Kinder waren nicht untätig. Unter entsprechender Anleitung verzierten sie Weihnachtsgebäck und Lebkuchen. Für unsere Delegation gab es ein riesiges Lebkuchenherz.

Es war für unsere IPA-Freunde eine Riesenfreude, in die leuchtenden Kinderaugen zu blicken und die fröhlichen Kinder um sich zu haben.

Begeistert von der Atmosphäre war auch die ständige Vertreterin des deutschen Botschafters, Frau Manja Kliese, die es sich nicht nehmen ließ, an dieser Weihnachtsfeier teilzunehmen.

Eine tolle Sache, die es sich lohnt, zu wiederholen.

Leuchtende Kinderaugen in Riga

Alle Jahre wieder:

Auch in diesem Jahr war wieder eine kleine Delegation unserer Verbindungsstelle Bork unterwegs nach Riga, um dort 68 Heimkindern ein kleines Weihnachtsfest zu ermöglichen.

Die IPA-Verbindungsstelle Bork veranstaltet im Laufe jedes Jahres etliche Feste und Events. Die Überschüsse aus diesen Festen verwendet die IPA-Verbindungsstelle ausschließlich für soziale Zwecke. So zum Beispiel konnten wir im vergangenen Jahr, wie auch schon davor, bedürftigen Kindern aus Lettland hier im LAFP NRW eine 10tägige Ferienfreizeit mit vielen bleibenden Erlebnissen ermöglichen.

Seit Jahren besteht eine enge Verbundenheit zwischen der Polizei NRW/IPA Bork  und der Polizei in Lettland sowie dem dortigen Arbeiter-Samariter-Bund und auch Kontakt zur Deutschen Botschaft. Über diese Verbindungen können wir seit einiger Zeit unsere Hilfstransporte abwickeln und Heimkindern eine schöne Weihnachtsfeier mit kleinen Geschenken ermöglichen. Jedes Mal sind es andere Kinder, die in diesen Genuss kommen.

Zu Weihnachten 2017 waren es Jungen und Mädchen im Alter von 6 – 8 Jahren, denen der Weihnachtsmann Geschenke brachte. Zusätzlich wurde jedes Kind mit dem bekannten IPA-Teddy „PK Yogi“ beschenkt.

Im Rahmen ihres ersten Besuches in der Hauptstadt Riga gab es für die Kinder natürlich Leckereien zum Fest.

Aber auch die Kinder waren nicht untätig. Unter entsprechender Anleitung verzierten sie Weihnachtsgebäck und Lebkuchen. Für unsere Delegation gab es ein riesiges Lebkuchenherz.

Es war für unsere IPA-Freunde eine Riesenfreude, in die leuchtenden Kinderaugen zu blicken und die fröhlichen Kinder um sich zu haben.

Begeistert von der Atmosphäre war auch die ständige Vertreterin des deutschen Botschafters, Frau Manja Kliese, die es sich nicht nehmen ließ, an dieser Weihnachtsfeier teilzunehmen.

Eine tolle Sache, die es sich lohnt, zu wiederholen.

 

Zunächst erst einmal wünschen wir allen IPA-Freundinnen und -Freunden ein „Frohes und gesundes neues Jahr 2018“.

Und das neue Jahr begann gleich mit „etwas Verwirrung“, viele Anfragen: Findet der Stammtisch statt oder wegen des Neujahrsempfangs nicht?

Antwort: Wenn es im Veranstaltungskalender so steht, dann ist es so, also, wir treffen uns wie geplant.

So war es dann auch und mehr als 20 IPA-Freunde trafen sich zum ersten Stammtisch im neuen Jahr. Natürlich wissbegierig wie immer und es hat sich nichts geändert, denn Konni übernahm den Vorsitz, diesmal am ungewohnten Platz, am anderen Ende des Tisches, aber in alter Souveränität.

So berichtete er zunächst von der Weihnachtsfeier für die Waisenkinder in Lettland, die auch dieses Mal ein voller Erfolg war. Fast 70 Kinder erfreuten sich der Geschenke und verlebten dank unserer Spenden einen wunderbaren Tag in der Hauptstadt Riga. Selbst die stellvertretende Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland ließ es sich nicht nehmen, der Feier beizuwohnen.

Ja und auch unsere Jahresabschlussfeier, diesmal am IPA-Haus, war ein voller Erfolg. Von allen Teilnehmern gab es ausschließlich positive Rückmeldungen. Nein, doch nicht, eine Negativmeldung war dabei: „Der Amaretto am Glühweinstand war ausgegangen“, das werden wir beim nächsten Mal besser machen, versprochen.

Mit dem neuen Jahr stehen auch neue Herausforderungen an.

Zunächst gibt es für alle am Dienstag, den 09.01.2018, ab 17.00 Uhr, den Neujahrsempfang im IAF-Point. Für einen Unkostenbeitrag in Höhe von 10 € wird es ein Abendessen und entsprechend Getränke geben. Anmeldungen bei Konni sind jedoch unbedingt erforderlich. Teilnehmen werden auch Delegationen der Borker Vereine, Vertreter des Lions Club Freiherr vom Stein Selm, der Bürgermeister der Stadt Selm und natürlich unser Hausherr, der Direktor des LAFP NRW Michael Frücht.

Das erste Großereignis lässt auch nicht lange auf sich warten. Am Donnerstag, den 01.02.2018, ab 18.11 Uhr, feiern wir den IPA-Karneval in der Mensa des LAFP. Die Veranstaltung ist deshalb von besonderer Bedeutung, weil wir Besuch vom „Dawerkusener Dreigestirn mit großem Gefolge“ erwarten. Dem Dreigestirn gehört unser IPA-Freund und Kantinenpächter Peter Rehbold an, er ist „seine Derbheit, der Bauer“. Also, unbedingt vormerken und die Kostüme bügeln.

Um dem ganzen einen „würdigen Rahmen“ zu geben, soll die Mensa entsprechend geschmückt werden. Alle, die sich betätigen wollen, treffen sich am Freitag, den 26.01.2018, ab 14.00 Uhr in der Mensa.

Ebenfalls ein besonderes Ereignis, nämlich unser „VII. Internationales IPA-Freundschaftstreffen“ vom 10.-19.08.2018 wirft seinen Schatten voraus. Anmeldungen sind seit dem 01.01. des Jahres möglich. Angemeldet haben sich bereits IPA-Freundinnen und -Freunde aus Estland, Litauen, Polen, Tschechien, Russland, Sri Lanka, den Niederlanden, aus Kanada, den USA, Südafrika und natürlich auch aus Deutschland. Wir freuen uns auf eine so internationale Teilnehmerschar.

Die weiteren Veranstaltungen könnt ihr unserem umfangreichen Veranstaltungskalender entnehmen.

Auf eine weitere Veranstaltung möchte ich aber unbedingt hinweisen, da vermutlich die Teilnehmerzahl begrenzt sein wird. Im Zeitraum vom 05.- 09.09.2018 (Mi.-So.) starten wir eine Reise in die Bayrische Landeshauptstadt München. Kontakte zu unseren dortigen IPA-Freunden bestehen bereits und ein Programm ist in Bearbeitung. Die ersten Anmeldungen sind bereits eingegangen. Wer also Interesse hat, muss sich sputen und umgehend mit Konni Kontakt aufnehmen.

So, das soll‘ s fürs erste auch gewesen sein.

 

Nächste Termine:

Dienstag, 09.01.2018, 17.00 Uhr, IAF-Point, Neujahrsempfang

Donnerstag, 25.01.2018, 14.00 Uhr, Pforte des LAFP, Treffen zur Winterwanderung

Donnerstag, 25.01.2018, 19.30 Uhr, Mensa/Kantine, Film „Feuerzangenbowle“ bei Heißgetränken

Freitag, 26.01.2018, 14.00 Uhr, Mensa, Schmücken für die Karnevalsfeier

Dienstag, 06.02.2018, 16.00 Uhr, Kantine, Monatsstammtisch

 

Spruch des Monats:

Nimm Dir Zeit zum Träumen, das ist der Weg zu den Sternen.
Nimm Dir Zeit zum Nachdenken, das ist die Quelle der Klarheit.
Nimm Dir Zeit zum Lachen, das ist die Musik der Seele.
Nimm Dir Zeit zum Leben, das ist der Reichtum des Lebens.
Nimm Dir Zeit zum Freundlich sein, das ist das Tor zum Glück.
(Volksweisheit)

 

Also, nehmt euch Zeit und wenn ihr sie euch nehmt, sehen wir uns beim Neujahrsempfang.

In diesem Sinne, bis dahin

Euer Presseonkel

Heiner

Zunächst erst einmal wünschen wir allen IPA-Freundinnen und -Freunden ein „Frohes und gesundes neues Jahr 2018“.

Und das neue Jahr begann gleich mit „etwas Verwirrung“, viele Anfragen: Findet der Stammtisch statt oder wegen des Neujahrsempfangs nicht?

Antwort: Wenn es im Veranstaltungskalender so steht, dann ist es so, also, wir treffen uns wie geplant.

So war es dann auch und mehr als 20 IPA-Freunde trafen sich zum ersten Stammtisch im neuen Jahr. Natürlich wissbegierig wie immer und es hat sich nichts geändert, denn Konni übernahm den Vorsitz, diesmal am ungewohnten Platz, am anderen Ende des Tisches, aber in alter Souveränität.

So berichtete er zunächst von der Weihnachtsfeier für die Waisenkinder in Lettland, die auch dieses Mal ein voller Erfolg war. Fast 70 Kinder erfreuten sich der Geschenke und verlebten dank unserer Spenden einen wunderbaren Tag in der Hauptstadt Riga. Selbst die stellvertretende Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland ließ es sich nicht nehmen, der Feier beizuwohnen.

Ja und auch unsere Jahresabschlussfeier, diesmal am IPA-Haus, war ein voller Erfolg. Von allen Teilnehmern gab es ausschließlich positive Rückmeldungen. Nein, doch nicht, eine Negativmeldung war dabei: „Der Amaretto am Glühweinstand war ausgegangen“, das werden wir beim nächsten Mal besser machen, versprochen.

Mit dem neuen Jahr stehen auch neue Herausforderungen an.

Zunächst gibt es für alle am Dienstag, den 09.01.2018, ab 17.00 Uhr, den Neujahrsempfang im IAF-Point. Für einen Unkostenbeitrag in Höhe von 10 € wird es ein Abendessen und entsprechend Getränke geben. Anmeldungen bei Konni sind jedoch unbedingt erforderlich. Teilnehmen werden auch Delegationen der Borker Vereine, Vertreter des Lions Club Freiherr vom Stein Selm, der Bürgermeister der Stadt Selm und natürlich unser Hausherr, der Direktor des LAFP NRW Michael Frücht.

Das erste Großereignis lässt auch nicht lange auf sich warten. Am Donnerstag, den 01.02.2018, ab 18.11 Uhr, feiern wir den IPA-Karneval in der Mensa des LAFP. Die Veranstaltung ist deshalb von besonderer Bedeutung, weil wir Besuch vom „Dawerkusener Dreigestirn mit großem Gefolge“ erwarten. Dem Dreigestirn gehört unser IPA-Freund und Kantinenpächter Peter Rehbold an, er ist „seine Derbheit, der Bauer“. Also, unbedingt vormerken und die Kostüme bügeln.

Um dem ganzen einen „würdigen Rahmen“ zu geben, soll die Mensa entsprechend geschmückt werden. Alle, die sich betätigen wollen, treffen sich am Freitag, den 26.01.2018, ab 14.00 Uhr in der Mensa.

Ebenfalls ein besonderes Ereignis, nämlich unser „VII. Internationales IPA-Freundschaftstreffen“ vom 10.-19.08.2018 wirft seinen Schatten voraus. Anmeldungen sind seit dem 01.01. des Jahres möglich. Angemeldet haben sich bereits IPA-Freundinnen und -Freunde aus Estland, Litauen, Polen, Tschechien, Russland, Sri Lanka, den Niederlanden, aus Kanada, den USA, Südafrika und natürlich auch aus Deutschland. Wir freuen uns auf eine so internationale Teilnehmerschar.

Die weiteren Veranstaltungen könnt ihr unserem umfangreichen Veranstaltungskalender entnehmen.

Auf eine weitere Veranstaltung möchte ich aber unbedingt hinweisen, da vermutlich die Teilnehmerzahl begrenzt sein wird. Im Zeitraum vom 05.- 09.09.2018 (Mi.-So.) starten wir eine Reise in die Bayrische Landeshauptstadt München. Kontakte zu unseren dortigen IPA-Freunden bestehen bereits und ein Programm ist in Bearbeitung. Die ersten Anmeldungen sind bereits eingegangen. Wer also Interesse hat, muss sich sputen und umgehend mit Konni Kontakt aufnehmen.

So, das soll‘ s fürs erste auch gewesen sein.

 

Nächste Termine:

Dienstag, 09.01.2018, 17.00 Uhr, IAF-Point, Neujahrsempfang

Donnerstag, 25.01.2018, 14.00 Uhr, Pforte des LAFP, Treffen zur Winterwanderung

Donnerstag, 25.01.2018, 19.30 Uhr, Mensa/Kantine, Film „Feuerzangenbowle“ bei Heißgetränken

Freitag, 26.01.2018, 14.00 Uhr, Mensa, Schmücken für die Karnevalsfeier

Dienstag, 06.02.2018, 16.00 Uhr, Kantine, Monatsstammtisch

 

Spruch des Monats:

Nimm Dir Zeit zum Träumen, das ist der Weg zu den Sternen.
Nimm Dir Zeit zum Nachdenken, das ist die Quelle der Klarheit.
Nimm Dir Zeit zum Lachen, das ist die Musik der Seele.
Nimm Dir Zeit zum Leben, das ist der Reichtum des Lebens.
Nimm Dir Zeit zum Freundlich sein, das ist das Tor zum Glück.
(Volksweisheit)

 

Also, nehmt euch Zeit und wenn ihr sie euch nehmt, sehen wir uns beim Neujahrsempfang.

In diesem Sinne, bis dahin

Euer Presseonkel

Heiner


Suche

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum