Die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. hatte eingeladen und viele Gäste kamen am 18.10.2017 zum X. Oktoberfest.

Die mit „blauen und weißen Luftballons, Wimpeln, Kränzen, Girlanden, ja sogar mit bayrischen Fahnen“ geschmückte Mensa im LAFP NRW bot den richtigen Rahmen für ein zünftiges Fest.

Viele der Gäste waren dem Aufruf gefolgt und erschienen im traditionellen „Gewand“, nämlich im feschen Dirndl bzw. in Krachlederner, dazu natürlich die obligatorischen Wadenwärmer. Richtig gut sahen sie aus und mal nicht in Uniform.

Passend dazu gab es auch die Getränke, süffiges Helles oder würziges Wiesenbier, frisch gezapft im Maßkrug oder aber für die, die nicht ganz so durstig waren, auch als Halbe.

Der Duft von frisch gebratenen Hähnchen und Brezn, der durch die Mensa zog, verstärkte bei manchem das Hungergefühl und eine Stärkung an einem solchen Abend muss sein.

Aber etwas fehlte doch noch, wo bleib das Freibier? Den traditionellen Fassanstich übernahm in diesem Jahr die Gründerin des Vereins „African Angel“ und IPA-Freundin, Bruce Harriet. Assistiert von ihrem Mitarbeiter und unter fachlicher Aufsicht von IPA-Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker schaffte sie es spielend, den Zapfhahn ohne „Bierdusche“ ins Fass zu schlagen. Das mit dem „O‘ zapft is“ ausrufen, muss sie allerdings noch üben.

Gesättigt, den Durst gestillt und was nun? Bewegung war angesagt, DJ Holger legte auf, brachte zünftige bayrische Musik zum Mitsingen und Schunkeln, aber auch was für‘ s Herz, die neusten Hits und Schlager, für jeden war etwas dabei. Musikwünsche wurden erfüllt, die Stimmung auf dem Höhepunkt, der Saal rockte.

So soll es sein, den Stress des Alltags ablegen, vom anstrengenden Dienst entspannen, in einer tollen Atmosphäre bei guter Musik, mit netten Leuten ein tolles Fest feiern.

Aber auch die schönste Feier geht zu Ende, noch einen Absacker an der Theke, vom DJ noch einen Ohrwurm für den Nachhauseweg, das war‘ s dann, aber sicher gibt es ein nächstes Mal.

 

Ein dickes Dankeschön geht natürlich an die Helfer, die wieder einmal unermüdlich dafür gesorgt haben, dass ein solches Fest überhaupt stattfinden konnte.

Die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. hatte eingeladen und viele Gäste kamen am 18.10.2017 zum X. Oktoberfest.

Die mit „blauen und weißen Luftballons, Wimpeln, Kränzen, Girlanden, ja sogar mit bayrischen Fahnen“ geschmückte Mensa im LAFP NRW bot den richtigen Rahmen für ein zünftiges Fest.

Viele der Gäste waren dem Aufruf gefolgt und erschienen im traditionellen „Gewand“, nämlich im feschen Dirndl bzw. in Krachlederner, dazu natürlich die obligatorischen Wadenwärmer. Richtig gut sahen sie aus und mal nicht in Uniform.

Passend dazu gab es auch die Getränke, süffiges Helles oder würziges Wiesenbier, frisch gezapft im Maßkrug oder aber für die, die nicht ganz so durstig waren, auch als Halbe.

Der Duft von frisch gebratenen Hähnchen und Brezn, der durch die Mensa zog, verstärkte bei manchem das Hungergefühl und eine Stärkung an einem solchen Abend muss sein.

Aber etwas fehlte doch noch, wo bleib das Freibier? Den traditionellen Fassanstich übernahm in diesem Jahr die Gründerin des Vereins „African Angel“ und IPA-Freundin, Bruce Harriet. Assistiert von ihrem Mitarbeiter und unter fachlicher Aufsicht von IPA-Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker schaffte sie es spielend, den Zapfhahn ohne „Bierdusche“ ins Fass zu schlagen. Das mit dem „O‘ zapft is“ ausrufen, muss sie allerdings noch üben.

Gesättigt, den Durst gestillt und was nun? Bewegung war angesagt, DJ Holger legte auf, brachte zünftige bayrische Musik zum Mitsingen und Schunkeln, aber auch was für‘ s Herz, die neusten Hits und Schlager, für jeden war etwas dabei. Musikwünsche wurden erfüllt, die Stimmung auf dem Höhepunkt, der Saal rockte.

So soll es sein, den Stress des Alltags ablegen, vom anstrengenden Dienst entspannen, in einer tollen Atmosphäre bei guter Musik, mit netten Leuten ein tolles Fest feiern.

Aber auch die schönste Feier geht zu Ende, noch einen Absacker an der Theke, vom DJ noch einen Ohrwurm für den Nachhauseweg, das war‘ s dann, aber sicher gibt es ein nächstes Mal.

 

Ein dickes Dankeschön geht natürlich an die Helfer, die wieder einmal unermüdlich dafür gesorgt haben, dass ein solches Fest überhaupt stattfinden konnte.

Nur noch zweimal schlafen, dann startet das X. Oktoberfest der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.

Damit auch entsprechende Stimmung aufkommt, haben bereits am Freitag fleißige Helfer die Mensa liebevoll in den traditionellen Farben „blau-weiß“ geschmückt.

Die Flaggen, Wimpel, Girlanden und Luftballons geben ein prächtiges Bild ab.

Die Getränke sind geordert und stehen vorgekühlt bereit, die Hähnchen sind gerupft und mit den Brezn warten sie darauf, in den Ofen geschoben zu werden.

Jetzt heißt es nur noch das Dirndl bügeln, die Lederhose lüften und am Mittwoch gute Laune mitbringen. Also auf geht’s, wir freuen uns auf euch.

Nur noch zweimal schlafen, dann startet das X. Oktoberfest der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.

Damit auch entsprechende Stimmung aufkommt, haben bereits am Freitag fleißige Helfer die Mensa liebevoll in den traditionellen Farben „blau-weiß“ geschmückt.

Die Flaggen, Wimpel, Girlanden und Luftballons geben ein prächtiges Bild ab.

Die Getränke sind geordert und stehen vorgekühlt bereit, die Hähnchen sind gerupft und mit den Brezn warten sie darauf, in den Ofen geschoben zu werden.

Jetzt heißt es nur noch das Dirndl bügeln, die Lederhose lüften und am Mittwoch gute Laune mitbringen. Also auf geht’s, wir freuen uns auf euch.

Tische und Stühle rücken war angesagt, Platz schaffen, denn es war wieder „volles Haus“.   30 interessierte IPA-Freundinnen und -Freunde erschienen gestern zum monatlichen IPA-Stammtisch in der Kantine, um Neues zu erfahren, zu klönen oder einfach nur, um sich mal wieder zu sehen.

Ja und nachdem alle mit den notwendigen Flüssigkeiten versorgt waren, konnte Konni zur Berichterstattung übergehen. Er berichtete nochmals von den bereits erfolgten Spendenübergaben an „African Angel“ und an die „Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln“, die jeweils eine Spende in Höhe von 2.500 € erhielten. Weitere Spendengelder fließen noch in diesem Jahr nach Lettland für eine dort stattfindende Weihnachtsfeier mit Kindern und einen Hilfstransport, der im Dezember starten soll.

Unser „Rechtsstreit“ hinsichtlich einer angeblichen Urheberrechtsverletzung ist erledigt. Ein anderer „Rechtsstreit“ wird uns allerdings noch eine Weile beschäftigen. Der Busunternehmer, dessen Bus mit unseren Kindern aus der Kinderferienfreizeit in Berlin stillgelegt wurde, hat auf ein Schreiben unseres Anwalts nicht reagiert, er hat die gesetzte Frist verstreichen lassen. Derzeit prüfen wir, ob eine Klage sinnvoll ist.

Am Donnerstag nächster Woche fahren unsere Delegierten zum „Nationalen Kongress“  der IPA. Auf der Tagesordnung stehen u.a. eine Satzungsänderung, sowie eine Beitragserhöhung von derzeit 24 € auf 30 €. Behandelt werden soll auch das Verhalten der türkischen Regierung, die die IPA Türkei als „Terroristische Vereinigung“ ansieht und deshalb verboten hat.

In diesem Zusammenhang weist die Deutsche Sektion darauf hin auf Reisen in die Türkei zu verzichten und wenn doch, auf keinen Fall IPA-Embleme, Abzeichen etc. öffentlich zu tragen.

Ein neuer Service wird angeboten, wer seine Mailadresse hinterlegt hat, bekommt regelmäßig die „IPA Newsletter“.

Der „neue“ Innenminister hat uns schon in sein Herz geschlossen. Er hat nämlich für das „VII. Internationale IPA-Freundschaftstreffen“ vom 10.-19.08.2018 die Schirmherrschaft übernommen. Und nicht nur das, sondern auch in einem entsprechenden Erlass Unterstützungsmaßnahmen geregelt.

Abschließend war natürlich unser nächstes Großereignis Gesprächsthema. Das „X. Oktoberfest“ steht an, viele Aufgaben müssen bewältigt werden. Zunächst wird am Freitag, den 13.10.2017, ab 14.00 Uhr, die Mensa geschmückt. Einige Helfer haben sich bereits dafür gemeldet. Wer noch nichts vorhat, kann sich gerne beteiligen.

Helfer werden auch noch für das „Oktoberfest“ benötigt, auch hier gibt es bereits Freiwillige. Es wäre aber gut, wenn noch zusätzlich Helfer zur Verfügung stünden. Wer also noch zapfen möchte oder anderweitig unterstützen will, sollte sich umgehend bei Konni melden.

Ja, das war‘ s dann an Neuigkeiten.

Zur Stärkung servierte „Peter‘ s Team“ uns dieses Mal gebackenen Cambert mit Preiselbeeren an Salatvariationen, lecker war‘ s.

 

Nächste Termine:

Freitag, 13.10.2017, Mensa, Schmücken für das Oktoberfest

Mittwoch, 18.10.2017, ab 19.,00 Uhr, Mensa, „X. Oktoberfest“

Dienstag, 07.11.2017, IPA-Haus, Stammtisch am Kaminofen

 

Spruch des Monats:

“Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen, denn oft ist es besser, zu schweigen“.  (Voltaire)

 

„Die Erfahrung lehrt uns, oftmals besser zu schweigen, denn nicht jeder kann die Wahrheit vertragen“.

In diesem Sinne:

„Sprich was wahr ist, trink, was klar ist“!

Euer Presseonkel

Heiner

 

 

 

 

 

Tische und Stühle rücken war angesagt, Platz schaffen, denn es war wieder „volles Haus“.   30 interessierte IPA-Freundinnen und -Freunde erschienen gestern zum monatlichen IPA-Stammtisch in der Kantine, um Neues zu erfahren, zu klönen oder einfach nur, um sich mal wieder zu sehen.

Ja und nachdem alle mit den notwendigen Flüssigkeiten versorgt waren, konnte Konni zur Berichterstattung übergehen. Er berichtete nochmals von den bereits erfolgten Spendenübergaben an „African Angel“ und an die „Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln“, die jeweils eine Spende in Höhe von 2.500 € erhielten. Weitere Spendengelder fließen noch in diesem Jahr nach Lettland für eine dort stattfindende Weihnachtsfeier mit Kindern und einen Hilfstransport, der im Dezember starten soll.

Unser „Rechtsstreit“ hinsichtlich einer angeblichen Urheberrechtsverletzung ist erledigt. Ein anderer „Rechtsstreit“ wird uns allerdings noch eine Weile beschäftigen. Der Busunternehmer, dessen Bus mit unseren Kindern aus der Kinderferienfreizeit in Berlin stillgelegt wurde, hat auf ein Schreiben unseres Anwalts nicht reagiert, er hat die gesetzte Frist verstreichen lassen. Derzeit prüfen wir, ob eine Klage sinnvoll ist.

Am Donnerstag nächster Woche fahren unsere Delegierten zum „Nationalen Kongress“  der IPA. Auf der Tagesordnung stehen u.a. eine Satzungsänderung, sowie eine Beitragserhöhung von derzeit 24 € auf 30 €. Behandelt werden soll auch das Verhalten der türkischen Regierung, die die IPA Türkei als „Terroristische Vereinigung“ ansieht und deshalb verboten hat.

In diesem Zusammenhang weist die Deutsche Sektion darauf hin auf Reisen in die Türkei zu verzichten und wenn doch, auf keinen Fall IPA-Embleme, Abzeichen etc. öffentlich zu tragen.

Ein neuer Service wird angeboten, wer seine Mailadresse hinterlegt hat, bekommt regelmäßig die „IPA Newsletter“.

Der „neue“ Innenminister hat uns schon in sein Herz geschlossen. Er hat nämlich für das „VII. Internationale IPA-Freundschaftstreffen“ vom 10.-19.08.2018 die Schirmherrschaft übernommen. Und nicht nur das, sondern auch in einem entsprechenden Erlass Unterstützungsmaßnahmen geregelt.

Abschließend war natürlich unser nächstes Großereignis Gesprächsthema. Das „X. Oktoberfest“ steht an, viele Aufgaben müssen bewältigt werden. Zunächst wird am Freitag, den 13.10.2017, ab 14.00 Uhr, die Mensa geschmückt. Einige Helfer haben sich bereits dafür gemeldet. Wer noch nichts vorhat, kann sich gerne beteiligen.

Helfer werden auch noch für das „Oktoberfest“ benötigt, auch hier gibt es bereits Freiwillige. Es wäre aber gut, wenn noch zusätzlich Helfer zur Verfügung stünden. Wer also noch zapfen möchte oder anderweitig unterstützen will, sollte sich umgehend bei Konni melden.

Ja, das war‘ s dann an Neuigkeiten.

Zur Stärkung servierte „Peter‘ s Team“ uns dieses Mal gebackenen Cambert mit Preiselbeeren an Salatvariationen, lecker war‘ s.

 

Nächste Termine:

Freitag, 13.10.2017, Mensa, Schmücken für das Oktoberfest

Mittwoch, 18.10.2017, ab 19.,00 Uhr, Mensa, „X. Oktoberfest“

Dienstag, 07.11.2017, IPA-Haus, Stammtisch am Kaminofen

 

Spruch des Monats:

“Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen, denn oft ist es besser, zu schweigen“.  (Voltaire)

„Die Erfahrung lehrt uns, oftmals besser zu schweigen, denn nicht jeder kann die Wahrheit vertragen“.

In diesem Sinne:

„Sprich was wahr ist, trink, was klar ist“!

Euer Presseonkel

Heiner

 

 

 

 

Zur jährlichen „Funktionärstagung“ der IPA-Landesgruppe NRW fanden sich am Wochenende mehr als 70 IPA-Freundinnen und -Freunde in Bork ein.

Wegen der teils doch längeren Anreise nutzten die meisten die Möglichkeit, bereits am Freitag anzureisen, um nach einem gemeinsamen Abendessen in der Kantine noch zu klönen und sich auszutauschen.

Am Samstag ging es dann zur Sache, eine interessante Tagesordnung versprach doch Diskussionsbedarf. Nach Berichten aus dem Landesvorstand und einen Ausblick auf den „Nationalen Kongress“ standen aktuelle Fragen an, insbesondere zum Vereins – und Urheberrecht. Auch Versicherungsfragen und das Thema „Webmaster“ wurden ausführlich behandelt. Wie wichtig diese Themen sind, zeigten auch die regen Pausendiskussionen.

Diszipliniert schafften es die „Funktionäre“ die Tagesordnung abzuarbeiten und pünktlich zur Mittagszeit fertig zu sein.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen und der ein oder anderen Absprache wurden die Teilnehmer ins Restwochenende entlassen.

Ein Lob gab es von allen für die wieder einmal Top-Leistung des Kantinenteams, das war hervorragend.

 

Zur jährlichen „Funktionärstagung“ der IPA-Landesgruppe NRW fanden sich am Wochenende mehr als 70 IPA-Freundinnen und -Freunde in Bork ein.

Wegen der teils doch längeren Anreise nutzten die meisten die Möglichkeit, bereits am Freitag anzureisen, um nach einem gemeinsamen Abendessen in der Kantine noch zu klönen und sich auszutauschen.

Am Samstag ging es dann zur Sache, eine interessante Tagesordnung versprach doch Diskussionsbedarf. Nach Berichten aus dem Landesvorstand und einen Ausblick auf den „Nationalen Kongress“ standen aktuelle Fragen an, insbesondere zum Vereins – und Urheberrecht. Auch Versicherungsfragen und das Thema „Webmaster“ wurden ausführlich behandelt. Wie wichtig diese Themen sind, zeigten auch die regen Pausendiskussionen.

Diszipliniert schafften es die „Funktionäre“ die Tagesordnung abzuarbeiten und pünktlich zur Mittagszeit fertig zu sein.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen und der ein oder anderen Absprache wurden die Teilnehmer ins Restwochenende entlassen.

Ein Lob gab es von allen für die wieder einmal Top-Leistung des Kantinenteams, das war hervorragend.

 

 

Bitte fordern Sie Ihr Passwort bei uns an

Hallo IPA-Freundinnen und -Freunde,

das X. Oktoberfest startet am Mittwoch, den 18.10.2017, ab 19.00 Uhr, in der Mensa des LAFP.

  • Tischreservierung wird empfohlen (im Seminarbüro oder unter Tel.: 6410)
  • Trachtenkleidung ist erwünscht
  • für die Stimmung sorgt DJ Holger

Also, auf geht‘ s Buam und Madeln!


Suche

Kalender

<< Dez 2017 >>
MDMDFSS
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum