Was könnte am Heilig Abend schöner sein, als ein „dickes Dankeschön“ per Foto und Video zugeschickt zu bekommen?

Wie berichtet, hatte unser IPA-Freund Frank Sch. ein Smartphon gefunden, das der Sohn eines rumänischen Polizeibeamten während des Urlaubs hier in Bork verloren hatte. Frank hatte das Handy mit ein paar weihnachtlichen Süßigkeiten per Paket an die Familie in Rumänien geschickt.

Die Jungs der Familie bedankten sich heute am Heiligen Abend bei Frank mit einem selbst erstellten Video.

Toll, eine schöne Geste.

… das Fest der Liebe oder der Enttäuschungen?

Alle Jahre wieder… wie es in einem Weihnachtslied heißt, so will ich heute meinen Bericht überschreiben.

Denn alle Jahre wieder… findet im LAFP am und im IAF-Point die Jahresabschlussfeier des LAFP und der IPA-Verbindungsstelle Bork statt, so auch am Donnerstag (22.12.).

Alle Jahre wieder… so gab es auch in diesem Jahr die Ansprachen der Verantwortlichen an die Bediensteten.

Alle Jahre wieder…wird das Interesse an der Veranstaltung immer geringer.

Aber alle Jahre wieder… gibt es Freiwillige, die sich bemühen, sich einbringen und dann maßlos enttäuscht sind.

Aber auch alle Jahre wieder… gibt es Momente, für die es sich lohnt, sich eingebracht und geholfen zu haben.

Alle Jahre wieder… auch in diesem Jahr haben es die Mitglieder der IPA-Verbindungsstelle Bork wieder einmal geschafft, durch das Organisieren und Ausrichten vieler Veranstaltungen, Überschüsse zu erwirtschaften.

Alle Jahre wieder… wurden diese Überschüsse gespendet. Zum einen richtete die IPA-Verbindungsstelle am 15.12. eine Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder in Lettland aus (wie berichtet). Zum anderen erfolgten am Donnerstag Spendenübergaben an die Vertreter/innen der „Polizeistiftung NRW“, der „Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln“, des „Ambulanten Kinderhospizdienst Unna“ und des Vereins „African Angel“.

 

Alle Jahre wieder… dürfen wir uns zu Weihnachten etwas wünschen. Wir wünschen uns mehr Beteiligung unserer Mitglieder an den verschiedensten Veranstaltungen. Ob es wohl im kommenden Jahr klappt?

So, nun nach diesem, zugegeben etwas anderen Bericht, wünsche ich allen Mitgliedern, Freundinnen und Freunden der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.:

„Ein ruhiges, friedvolles Weihnachtsfest, ein paar Tage Ruhe, Zeit für sich, für die Familie und Freunde. Ein Jahr ohne Angst und großen Sorgen, mit soviel Erfolg, wie man braucht, um zufrieden zu sein. Nur so viel Stress, wie man verträgt, um gesund zu bleiben und soviel Freude, wie nötig, um 365 Tage glücklich zu sein“.

In diesem Sinne,

bleibt gesund und ich hoffe, wir sehen uns gesund und munter am 10.01.2017 im IAF-Point zum IPA-Neujahrsempfang.

Euer Presseonkel

Heiner

sam_0097-960x1280 sam_0098-960x1280 sam_0100-960x1280 sam_0101-960x1280   sam_0102-1280x960sam_0103-1280x960sam_0104-1280x960

… das Fest der Liebe oder der Enttäuschungen?

Alle Jahre wieder… wie es in einem Weihnachtslied heißt, so will ich heute meinen Bericht überschreiben.

Denn alle Jahre wieder… findet im LAFP am und im IAF-Point die Jahresabschlussfeier des LAFP und der IPA-Verbindungsstelle Bork statt, so auch am Donnerstag (22.12.).

Alle Jahre wieder… so gab es auch in diesem Jahr die Ansprachen der Verantwortlichen an die Bediensteten.

Alle Jahre wieder…wird das Interesse an der Veranstaltung immer geringer.

Aber alle Jahre wieder… gibt es Freiwillige, die sich bemühen, sich einbringen und dann maßlos enttäuscht sind.

Aber auch alle Jahre wieder… gibt es Momente, für die es sich lohnt, sich eingebracht und geholfen zu haben.

Alle Jahre wieder… auch in diesem Jahr haben es die Mitglieder der IPA-Verbindungsstelle Bork wieder einmal geschafft, durch das Organisieren und Ausrichten vieler Veranstaltungen, Überschüsse zu erwirtschaften.

Alle Jahre wieder… wurden diese Überschüsse gespendet. Zum einen richtete die IPA-Verbindungsstelle am 15.12. eine Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder in Lettland aus (wie berichtet). Zum anderen erfolgten am Donnerstag Spendenübergaben an die Vertreter/innen der „Polizeistiftung NRW“, der „Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln“, des „Ambulanten Kinderhospizdienst Unna“ und des Vereins „African Angel“.

 

Alle Jahre wieder… dürfen wir uns zu Weihnachten etwas wünschen. Wir wünschen uns mehr Beteiligung unserer Mitglieder an den verschiedensten Veranstaltungen. Ob es wohl im kommenden Jahr klappt?

So, nun nach diesem, zugegeben etwas anderen Bericht, wünsche ich allen Mitgliedern, Freundinnen und Freunden der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.:

„Ein ruhiges, friedvolles Weihnachtsfest, ein paar Tage Ruhe, Zeit für sich, für die Familie und Freunde. Ein Jahr ohne Angst und großen Sorgen, mit soviel Erfolg, wie man braucht, um zufrieden zu sein. Nur so viel Stress, wie man verträgt, um gesund zu bleiben und soviel Freude, wie nötig, um 365 Tage glücklich zu sein“.

In diesem Sinne,

bleibt gesund und ich hoffe, wir sehen uns gesund und munter am 10.01.2017 im IAF-Point zum IPA-Neujahrsempfang.

Euer Presseonkel

Heiner

Bitte fordern Sie Ihr Passwort bei uns an

Wieder einmal hat die IPA-Verbindungsstelle Bork dafür gesorgt, dass 45 lettische Kinder aus armen Familien einen sorgenfreien und erlebnisreichen Tag verbringen und sich schon jetzt über Weihnachtsgeschenke freuen konnten. Seit mehreren Jahren spendet die IPA Bork einen namhaften Betrag für die Ausrichtung einer Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder in der lettischen Hauptstadt Riga, so auch in diesem Jahr. Durch die gute Zusammenarbeit der IPA Bork mit dem Arbeitersamariterbund Lettland war es auch in den letzten Jahren gelungen, Sommerferienfreizeiten für lettische Kinder im LAFP, hier in Bork zu organisieren und jetzt diese Weihnachtsfeier zu veranstalten.

Von der IPA Bork flogen in der letzten Woche Konrad, Horst, Wolfgang und Johannes nach Riga, um zusammen mit Laura Bulmane und ihren Mitstreiterinnen die Kinder zu beglücken. Schließlich reisten die Kinder am Freitag, den 16.12.2016 zum ersten Mal in die Hauptstadt und trafen hier im „Lido“, einem Erholungszentrum an der Küste ein. Nach einem gemeinsamen Mittagessen, an dem auch Vertreter der Deutschen und Italienischen Botschaft teilnahmen, konnten die Kinder an einem „Lebkuchen Workshop“ teilnehmen und zeigten hier ihr Können in einmaligen Kreationen.

Dann wurde es feierlich, Gedichte wurden von den Kindern ausdrucksvoll vorgetragen, Weihnachtslieder mit voller Inbrunst gesungen, so manche Träne musste da verdrückt werden. Und nun war es endlich soweit, der Weihnachtsmann und das Polizeimaskottchen „Kater Rudi“ ließen Kinderaugen leuchten, denn nun gab es Geschenke, Dank Laura speziell ausgesucht für jedes Kind. Die Augen weit aufgerissen, vor Aufregung zitternd, nahmen die Jungen und Mädchen ihre Geschenke entgegen.

Das sind die Momente, in denen noch so hartgesottene „Kerle“ (Polizisten) weich und die Augen feucht werden. Strahlende Kinderaugen brennen sich im Herzen fest und sind mehr als ein gesprochenes Dankeschön, wunderbar, das erleben zu dürfen.

Für die, die nicht dabei waren schrieb Laura:

„Vielen Dank an die deutschen Polizisten für das Weihnachtswunder in den Kinderaugen. Vielen Dank an unsere Freiwiligen „Mai, Ineta, Laura, Läsma, Elsa, Albert und Liana“, sowie an die Freunde der Deutschen und Italienischen Botschaft“.

 

Ein dickes Dankeschön an alle IPA-Freundinnen und -Freunde unserer Verbindungsstelle, denn ihr habt durch euere Mithilfe bei den vielen Veranstaltungen des Jahres dafür gesorgt, dass wir Überschüsse erwirtschaften konnten und diese, wie schon seit Jahren, an Organisationen weitergeben, die sich wirklich um in jeder Hinsicht „bedürftige Menschen“ kümmern, Danke.

 

Strahlende Augen könnt ihr übrigens auch am 22.12.2016 sehen, denn dann werden wir im Rahmen unserer Jahresabschlussfeier weitere Spenden übergeben.

Also, nächster und letzter Termin des Jahres:

Donnerstag, 22.12.2016, 14.00 Uhr Jahresabschluss LAFP, ab 16.00 Uhr Jahresabschluss der IPA mit Glühwein, Grillgut etc. am und im IAF-Point

Wir sehen uns, bis dahin

euer Presseonkel

Heiner

Wieder einmal hat die IPA-Verbindungsstelle Bork dafür gesorgt, dass 45 lettische Kinder aus armen Familien einen sorgenfreien und erlebnisreichen Tag verbringen und sich schon jetzt über Weihnachtsgeschenke freuen konnten. Seit mehreren Jahren spendet die IPA Bork einen namhaften Betrag für die Ausrichtung einer Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder in der lettischen Hauptstadt Riga, so auch in diesem Jahr. Durch die gute Zusammenarbeit der IPA Bork mit dem Arbeitersamariterbund Lettland war es auch in den letzten Jahren gelungen, Sommerferienfreizeiten für lettische Kinder im LAFP, hier in Bork zu organisieren und jetzt diese Weihnachtsfeier zu veranstalten.

Von der IPA Bork flogen in der letzten Woche Konrad, Horst, Wolfgang und Johannes nach Riga, um zusammen mit Laura Bulmane und ihren Mitstreiterinnen die Kinder zu beglücken. Schließlich reisten die Kinder am Freitag, den 16.12.2016 zum ersten Mal in die Hauptstadt und trafen hier im „Lido“, einem Erholungszentrum an der Küste ein. Nach einem gemeinsamen Mittagessen, an dem auch Vertreter der Deutschen und Italienischen Botschaft teilnahmen, konnten die Kinder an einem „Lebkuchen Workshop“ teilnehmen und zeigten hier ihr Können in einmaligen Kreationen.

Dann wurde es feierlich, Gedichte wurden von den Kindern ausdrucksvoll vorgetragen, Weihnachtslieder mit voller Inbrunst gesungen, so manche Träne musste da verdrückt werden. Und nun war es endlich soweit, der Weihnachtsmann und das Polizeimaskottchen „Kater Rudi“ ließen Kinderaugen leuchten, denn nun gab es Geschenke, Dank Laura speziell ausgesucht für jedes Kind. Die Augen weit aufgerissen, vor Aufregung zitternd, nahmen die Jungen und Mädchen ihre Geschenke entgegen.

Das sind die Momente, in denen noch so hartgesottene „Kerle“ (Polizisten) weich und die Augen feucht werden. Strahlende Kinderaugen brennen sich im Herzen fest und sind mehr als ein gesprochenes Dankeschön, wunderbar, das erleben zu dürfen.

Für die, die nicht dabei waren schrieb Laura:

„Vielen Dank an die deutschen Polizisten für das Weihnachtswunder in den Kinderaugen. Vielen Dank an unsere Freiwiligen „Mai, Ineta, Laura, Läsma, Elsa, Albert und Liana“, sowie an die Freunde der Deutschen und Italienischen Botschaft“.

 

Ein dickes Dankeschön an alle IPA-Freundinnen und -Freunde unserer Verbindungsstelle, denn ihr habt durch euere Mithilfe bei den vielen Veranstaltungen des Jahres dafür gesorgt, dass wir Überschüsse erwirtschaften konnten und diese, wie schon seit Jahren, an Organisationen weitergeben, die sich wirklich um in jeder Hinsicht „bedürftige Menschen“ kümmern, Danke.

 

Strahlende Augen könnt ihr übrigens auch am 22.12.2016 sehen, denn dann werden wir im Rahmen unserer Jahresabschlussfeier weitere Spenden übergeben.

Also, nächster und letzter Termin des Jahres:

Donnerstag, 22.12.2016, 14.00 Uhr Jahresabschluss LAFP, ab 16.00 Uhr Jahresabschluss der IPA mit Glühwein, Grillgut etc. am und im IAF-Point

Wir sehen uns, bis dahin

euer Presseonkel

Heiner

IPA, das bedeutet, gelebte Freundschft. Und was solch eine Freundschaft wert ist, das konnte der Sohn eines rumänischen Polizeibeamten jetzt erfahren.

Was war passiert? Die Familie des rumänischen Kollegn verbrachte im Sommer dieses Jahres ein paar unbeschwerte Urlaubstage in Deutschland und wohnte während dieser Zeit in unserem IPA-Haus hier in Bork. Soweit so gut, eigentlich nichts ungewöhnliches.

Nun, wie ihr wisst, haben wir in diesem Jahr eine größere Investition getätigt und neue Möbel für das Wohnzimmer im IPA-Haus gekauft.

Die alten Möbel wurden ausgeräumt und waren als Spende für Lettland in Halle 48 zwischengelagert.

Während des Verladevorgangs am Nikolaustag entdeckte Frank Sch. unter den Sitzkissen der Garnitur ein Smartphon. Eine Nachfrage bei den Verladehelfern ergab, es gehörte niemanden. Frank, der im Hauptamt „Fernmeldetechniker“ ist, nahm sich des Handys an. Er suchte ein passendes Ladekabel, verschaffte sich Zugang zum „Inneren des Smartphons“ und erhielt so eine erste Spur. Wie es die Aufagbe eines Polizisten ist, ermittelte er weiter und fand heraus, dass rumänische Telefondaten gespeichert waren. Nun war es nur noch eine Kleinigkeit für „Spürnase Frank“ und er erreichte den rumänischen Kollegen, der im Sommer hier seinen Urlaub verbracht hatte. Nach diesem Gespräch stand fest, das Handy gehörte dem Sohn des Kollegen, der es auch schon vermisst hatte. Allerdings ging der davon aus, sein Smartphon während der Reise „irgendwo“ vergessen oder verloren zu haben. Nun, wer Frank kennt, weiß, dass er sich noch etwas einfallen ließ. So war es dann auch, Frank Sch. packte kurzerhand ein Weihnachtspäckchen mit leckeren Süßigkeiten und legte natürlich das „verlorene Handy“ hinzu.

Die (Vorweihnachts)Freude in Rumänien wird groß sein.

Wir finden: „Eine tolle Sache und eine schöne Geste, der IPA-Gedanke „Dienen durch Freundschaft“ lebt“.

Euer Presseonkel

Bitte fordern Sie Ihr Passwort bei uns an

„Mensch, IPA-Mitglieder sind doch brave Menschen“ oder wie ist es sonst zu erklären, dass wieder einmal mehr als 30 IPA-Freundinnen und -Freunde zum monatlichen Stammtisch in der Kantine zusammentrafen? Lag es daran, dass „Nikolaus“ war und alle anstelle der Rute ein Geschenk erwarteten?

Nun der Reihe nach, IPA-Freunde sind nette und liebenswerte Menschen, denn im Vorfeld zum letzten Stammtisch des Jahres waren sie wieder einmal aktiv. Sach- und Kleiderspenden, die Konni in „Halle 48“ deponiert hatte, wurden in den letzten Tagen sortiert, verpackt und warteten auf`s Verladen. Das geschah am Nachmittag vor dem Stammtisch. Der LKW stand bereit und fleißige Helfer „asteten“ die Kartons, Kisten, Kästen und Möbel für Bedürftige in Lettland auf die Ladefläche. Aber Vorsicht war geboten, denn auf einigen Kartons stand „Zerbrechlich“ zu lesen. Was da wohl drin war? Ihr werdet es später noch erfahren.

Nach getaner Arbeit ging es zum Stammtisch. Kommt der Nikolaus oder kommt er nicht? Es kam wohl ein „älterer Herr“, aber leider ohne Rausche-Bart und auch ohne roten Mantel. Es war unser Urgestein „Oberst“, der verteilte an alle, die brav waren große Schokoladen-Nikoläuse. Damit aber nicht genug, auch unser Verbindungsstellenleiter Konni verteilte Geschenke. Alle Anwesenden erhielten ein besonderes Skatspiel, das extra aufgelegt wurde, nämlich mit unserem „IPA-Logo“. Berufszocker feilschten um das zweite Kartenspiel, um, wie könnt es anders sein, daraus ein „Doko-Blatt“ zu machen.

Dann ging es zur Tagesordnung über und Konni begrüßte eine ganz liebreizende Frau. In der Runde saß „Nastia“ aus Kirov, bekannt als Dolmetscherin bei unseren Freundschaftstreffen, beliebt, nett und natürlich ein gern gesehender Gast. Anastasia, wie sie eigentlich richtig heißt, absolviert zur Zeit auf Vermittlung der IPA ein dreiwöchiges Praktikum im LAFP.

Es gab Neues zu berichten. Wie eingangs schon erwähnt, ist ein Transport nach Lettland unterwegs. In der kommenden Woche werden  einige IPA-Freunde nach Riga reisen, um dort bereits zum wiederholten Mal, gemeinsam mit unserer lieben Laura Bulmane, für 50 bedürftige Kinder eine Weihnachtsfeier mit Bescherung auszurichten. Hierfür wurden 1.500 € aus unserer Kasse zur Verfügung gestellt. Übrigens, die Pakete mit „zerbrechlichem Inhalt“ auf dem LKW übernimmt Laura Bulmane vor Ort, sie sind für diese Feier bestimmt. Was drin ist? Ich weiß es nicht. Ich denke, unsere IPA-Freunde vor Ort werden es uns später berichten.

Da das „Fest der Liebe – Weihnachten“ bevorsteht, werden wir weitere namhafte Beträge spenden. Drei Organisationen, die Menschen in größter Not beistehen, werden auf unserer IPA-Weihnachtsfeier am 22.12.2016 Spendengelder in Empfang nehmen können.

Ebenfalls eine Spende erhält die „Polizeistiftung NRW“, warum? Die Spendenbereitschaft beim Benefiz-Konzert war leider nicht so, wie wir es uns erhofft hatten. Aus diesem Grunde und natürlich, weil es für eine gute Sache ist, verdoppeln wir die beim Konzert eingenommene Summe. Vertreter der Stiftung werden die Spende ebenfalls bei unserer Jahresabschlussfeier entgegennehmen.

Nun, das sind doch gute Neuigkeiten oder? Also, in diesem Zusammenhang nochmal der Hinweis auf unsere Weihnachts-/Jahresabschlussfeier am Donnerstag, den 22.12.2016. Der Nachmittag beginnt um 14.00 Uhr mit Ansprachen an die Mitarbeiter des LAFP und anschließendem Kaffee-Trinken, hierzu sind natürlich auch alle IPA-Freundinnen und -Freunde eingeladen. Ab 16.00 Uhr geht diese Veranstaltung über in unsere „Jahresabschlussfeier“ im IAF-Point, auf dem Vorplatz mit einem kleinem Weihnachtsmarkt, Glühwein-, Kalt-Getränke- und Grillstand und natürlich der Spendenübergabe. Wir freuen uns auf euch und hoffen auf rege Teilnahme, so, wie wir sie von unseren Stammtischen kennen.

Ja und wo wir einmal bei den „Feierlichkeiten“ sind:

                                                              !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!     w i c h t i g , w i c h t i g, w i c h t i g   !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

am Dienstag, den 10.01.2017 findet zum zweiten Mal unser Neujahrsempfang statt. Wir erwarten euch bei Kaffee und Kuchen und einem leckeren Abendessen. Als Gäste werden u.a. Mitglieder unserer befreundeten Borker Vereine erwartet, also, vormerken!

Das war`s, ach nee, es gab ja noch den obligatorischen Imbiss. Peter`s Team hatte sich wieder einmal ins Zeug gelegt, es gab „gebackenen Camenbert, garniert mit einer Spielerei von Salatvariationen“, einfach himmlisch oder: „Et hett goot gesmakket“!

 

Nächster Termin:

Donnerstag, 22.12.2016, ab 14.00 Uhr, am und im IAF-Point, Weihnachts- bzw. Jahresabschlussfeier

 

Spruch des Monats:

“ Das Lachen ist eine Macht, vor der die Größten der Welt sich beugen müssen. „ (Emile Zola)

Und heute schon gelacht?

In diesem Sinne, ich hoffe, man sieht sich am 22. Dezember,

bis dahin, lacht, dann bleibt ihr gesund

euer Presseonkel

Heiner

„Mensch, IPA-Mitglieder sind doch brave Menschen“ oder wie ist es sonst zu erklären, dass wieder einmal mehr als 30 IPA-Freundinnen und -Freunde zum monatlichen Stammtisch in der Kantine zusammentrafen? Lag es daran, dass „Nikolaus“ war und alle anstelle der Rute ein Geschenk erwarteten?

Nun der Reihe nach, IPA-Freunde sind nette und liebenswerte Menschen, denn im Vorfeld zum letzten Stammtisch des Jahres waren sie wieder einmal aktiv. Sach- und Kleiderspenden, die Konni in „Halle 48“ deponiert hatte, wurden in den letzten Tagen sortiert, verpackt und warteten auf`s Verladen. Das geschah am Nachmittag vor dem Stammtisch. Der LKW stand bereit und fleißige Helfer „asteten“ die Kartons, Kisten, Kästen und Möbel für Bedürftige in Lettland auf die Ladefläche. Aber Vorsicht war geboten, denn auf einigen Kartons stand „Zerbrechlich“ zu lesen. Was da wohl drin war? Ihr werdet es später noch erfahren.

Nach getaner Arbeit ging es zum Stammtisch. Kommt der Nikolaus oder kommt er nicht? Es kam wohl ein „älterer Herr“, aber leider ohne Rausche-Bart und auch ohne roten Mantel. Es war unser Urgestein „Oberst“, der verteilte an alle, die brav waren große Schokoladen-Nikoläuse. Damit aber nicht genug, auch unser Verbindungsstellenleiter Konni verteilte Geschenke. Alle Anwesenden erhielten ein besonderes Skatspiel, das extra aufgelegt wurde, nämlich mit unserem „IPA-Logo“. Berufszocker feilschten um das zweite Kartenspiel, um, wie könnt es anders sein, daraus ein „Doko-Blatt“ zu machen.

Dann ging es zur Tagesordnung über und Konni begrüßte eine ganz liebreizende Frau. In der Runde saß „Nastia“ aus Kirov, bekannt als Dolmetscherin bei unseren Freundschaftstreffen, beliebt, nett und natürlich ein gern gesehender Gast. Anastasia, wie sie eigentlich richtig heißt, absolviert zur Zeit auf Vermittlung der IPA ein dreiwöchiges Praktikum im LAFP.

Es gab Neues zu berichten. Wie eingangs schon erwähnt, ist ein Transport nach Lettland unterwegs. In der kommenden Woche werden  einige IPA-Freunde nach Riga reisen, um dort bereits zum wiederholten Mal, gemeinsam mit unserer lieben Laura Bulmane, für 50 bedürftige Kinder eine Weihnachtsfeier mit Bescherung auszurichten. Hierfür wurden 1.500 € aus unserer Kasse zur Verfügung gestellt. Übrigens, die Pakete mit „zerbrechlichem Inhalt“ auf dem LKW übernimmt Laura Bulmane vor Ort, sie sind für diese Feier bestimmt. Was drin ist? Ich weiß es nicht. Ich denke, unsere IPA-Freunde vor Ort werden es uns später berichten.

Da das „Fest der Liebe – Weihnachten“ bevorsteht, werden wir weitere namhafte Beträge spenden. Drei Organisationen, die Menschen in größter Not beistehen, werden auf unserer IPA-Weihnachtsfeier am 22.12.2016 Spendengelder in Empfang nehmen können.

Ebenfalls eine Spende erhält die „Polizeistiftung NRW“, warum? Die Spendenbereitschaft beim Benefiz-Konzert war leider nicht so, wie wir es uns erhofft hatten. Aus diesem Grunde und natürlich, weil es für eine gute Sache ist, verdoppeln wir die beim Konzert eingenommene Summe. Vertreter der Stiftung werden die Spende ebenfalls bei unserer Jahresabschlussfeier entgegennehmen.

Nun, das sind doch gute Neuigkeiten oder? Also, in diesem Zusammenhang nochmal der Hinweis auf unsere Weihnachts-/Jahresabschlussfeier am Donnerstag, den 22.12.2016. Der Nachmittag beginnt um 14.00 Uhr mit Ansprachen an die Mitarbeiter des LAFP und anschließendem Kaffee-Trinken, hierzu sind natürlich auch alle IPA-Freundinnen und -Freunde eingeladen. Ab 16.00 Uhr geht diese Veranstaltung über in unsere „Jahresabschlussfeier“ im IAF-Point, auf dem Vorplatz mit einem kleinem Weihnachtsmarkt, Glühwein-, Kalt-Getränke- und Grillstand und natürlich der Spendenübergabe. Wir freuen uns auf euch und hoffen auf rege Teilnahme, so, wie wir sie von unseren Stammtischen kennen.

Ja und wo wir einmal bei den „Feierlichkeiten“ sind:

                                                              !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!     w i c h t i g , w i c h t i g, w i c h t i g   !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

am Dienstag, den 10.01.2017 findet zum zweiten Mal unser Neujahrsempfang statt. Wir erwarten euch bei Kaffee und Kuchen und einem leckeren Abendessen. Als Gäste werden u.a. Mitglieder unserer befreundeten Borker Vereine erwartet, also, vormerken!

Das war`s, ach nee, es gab ja noch den obligatorischen Imbiss. Peter`s Team hatte sich wieder einmal ins Zeug gelegt, es gab „gebackenen Camenbert, garniert mit einer Spielerei von Salatvariationen“, einfach himmlisch oder: „Et hett goot gesmakket“!

 

Nächster Termin:

Donnerstag, 22.12.2016, ab 14.00 Uhr, am und im IAF-Point, Weihnachts- bzw. Jahresabschlussfeier

 

Spruch des Monats:

“ Das Lachen ist eine Macht, vor der die Größten der Welt sich beugen müssen. „ (Emile Zola)

Und heute schon gelacht?

In diesem Sinne, ich hoffe, man sieht sich am 22. Dezember,

bis dahin, lacht, dann bleibt ihr gesund

euer Presseonkel

Heiner


Suche

Kalender

<< Nov 2017 >>
MDMDFSS
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum