1.  

Die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. hatte eingeladen und viele Polizisten reisten zu den Feierlichkeiten an. Insgesamt 170 Teilnehmer sind zurzeit im LAFP NRW untergebracht, die am letzten Samstag mit der IPA Bork den Geburtstag feierten und im Rahmen des Freundschaftstreffens unvergessliche Stunden verleben wollen.

Nach der Anreise, am Freitag brachte der Samstag für die IPA-Freundinnen und -Freunde ein volles Programm.

Samstag, 23.07.2016

Mit einem ökumenischen Gottesdienst, der von Pfarrerin Antje Wischmeyer und dem Polizeiseelsorger Johannes Gospos in der festlich geschmückten Mensa des LAFP abgehalten wurde, begann der Tag, natürlich bei bestem Wetter.

Natürlich wurde auch mit einer Schweigeminute der Toten des Amoklaufs von München gedacht.

Es folgte der Festakt zum 60-jährigen Bestehen der IPA Bork. Neben den Teilnehmern des Freundschaftstreffens waren Vertreter aus Politik und befreundeten Vereinen zum Gratulieren gekommen. Als erste Gratulantin überbrachte die Bundestagsabgeordnete Sylvia Jörrißen die Glückwünsche, gefolgt vom Vertreter des Innenministeriums, Polizeioberrat Thomaßen. Für den Kreis gratulierte Dr. Wilk und für die Stadt Selm, deren stellvertretende Bürgermeisterin Jutta Steiner. Die Borker Vereine, die mit Abordnungen erschienen waren, gratulierten über ihre Vorsitzenden. Für die Bürgerschützen Heinz-Willi Quante, für den Heimatverein Annette Köppler, für den MSC Bork Jürgen Hieke,  für die Sänger Martin Bramkamp und für den PSV Werner Suttrup.

Die besten Wünsche des Hausherrn des LAFP NRW übermittelte der Leitende Polizeidirektor Uwe Thieme.

Grußworte und Glückwünsche überbrachten ebenfalls Franz Heinrichs in Vertretung für den Vorstand der IPA-Landesgruppe NRW, sowie die Vertreter der ausländischen IPA-Sektionen.

Alle Festredner waren sich einig, dass Arthur Troop, der englische Sergeant, der 1950 die International Police Association gründete, eine wunderbare Idee verwirklichte. „Servo per Amikeco“ (Dienen durch Freundschaft) ist heute bei allen Polizisten rund um den Globus bekannt.

Ganz besonders würdigten die Rednerinnen und Redner das soziale Engagement der IPA-Verbindungsstelle Bork, das über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Auch die Aktivitäten innerhalb der Verbindungsstelle sind einmalig, allerdings auch durch die Großzügigkeit des LAFP begünstigt.

Konrad Bröker, Verbindungsstellenleiter bedankte sich für die Präsente und lieben Wort und lud zum Sektempfang und Imbiss im Foyer der Mensa ein. Angeregte Gespräche ließen die Zeit schnell vergehen.

 

Bereits am Nachmittag folgten die nächsten Programmpunkte. Im „IPA-Wald“, in dem jede Sektion, die an einem Freundschaftstreffen teilgenommen hat, einen Baum pflanzte. In diesem Jahr zum ersten Mal dabei, die Sektion Island und Tschechien, deren Vertreter die ehrenvolle Aufgabe wahrnahmen. Gleichfalls waren sie gefordert, die „IPA-Freundschaftskette“ zu verlängern. An die bestehende Kette wurden per Schloss und neuen Teilstücken die neuen Sektionen angeschlossen. Während ein Schlüssel bei den Sektionen bleibt, wird der Zweitschlüssel im Teich des LAFP versenkt, um somit „ewige Freundschaft“ zu besiegeln.

Nach so viel Arbeit lockte eine riesige Kuchentafel mit allerfeinster Konditoren Kunst. Kaffeetrinken in freier Natur, da schmeckte es doppelt gut.

Während noch alle in „süßen Torten-Träumen“ waren, ertönte Dudelsackmusik und Trommelwirbel. Die Dragon Pipe Band spielte zur Unterhaltung auf und überraschte mit allseits bekannten Stücken, ein Auftritt, der begeisterte.

 

Danach hieß es nun „frisch und schick machen“, der Festball steht bevor.

Vor der körperlichen Anstrengung gab es jedoch „die Schlacht am Büffet“.  Das Team um Chefkoch Peter Rehbold hatte wieder einmal alles gegeben und ein traumhaftes Menü mit feinsten Kreationen zusammengestellt.

 

Was folgte, war die Rock & Oldie Band „Just 4 Oldies“, die beste Stimmung produzierten. Die Tanzfläche war ständig belagert und die Tanzwütigen kamen voll auf ihre Kosten. Internationale Songs brachten die Tänzer in vergangene Zeiten zurück, textsicher wurde mitgesungen.

 

 

Sonntag, 24.07.2016

 

Nach einer kurzen Nacht und dem Briefing am Morgen, standen die Busse abfahrtbereit zum Tagesausflug nach Dülmen, zu den Wildpferden im „Merfelder Bruch“.

Nach einem Pick-Nick im Freien, natürlich wieder bei bestem Wetter, ging es zu den Pferden. Unsere Gäste waren von der beindruckenden Kulisse der freilaufenden Wildpferde begeistert. Die dazu gehörigen Informationen überlieferte sachkundig unser Polizeipfarrer Johannes Gospos.

 

Wieder zurück, hatten unsere Gäste genügend Zeit die Eindrücke sacken zu lassen.

Doch pünktlich um 19.00 Uhr hatte Peter`s Team alles für einen großen Grillabend vorbereitet. Fleißige Helfer der IPA schwitzen an mehreren Grills, um die „hungrigen Mäuler“ satt zu bekommen.

Zarte Steaks, feinste Filets vom Geflügel und natürlich beste Bratwurst fanden reißenden Absatz.

Natürlich musste zur Verdauung etwas „Hochprozentiges“ auf den Tisch. Die Sektionen versuchten sich mit den Spezialitäten ihrer Länder zu überbieten.

Es wurde wieder ein gemütlicher und langer Abend.

 

Am Dienstag, den 19. Juli, 14.00 Uhr, trafen sich bei herrlichsten Sonnenschein zunächst sechs Rad erprobte  IPA-Freundinnen und -Freunde  an der Pforte des LAFP, um unter bewährter Führung von Kurt und Walter die „Tour de IPA“ zu starten.

Vorschriftsmäßig mit Helm und dazu der Schließende mit Warnweste ging es auf die Strecke. Da die Abfahrzeit eine Stunde früher angesetzt war, als im “IPA-Veranstaltungskalender“ angekündigt, wurde an der Pforte die Erreichbarkeit hinterlegt, um ggf. Nachzüglern die Möglichkeit zu geben, sich noch anschließen zu können.

Die Fahrt ging dann zunächst von Bork in Richtung Vinnum und von dort am Kanal entlang in Richtung Olfen/Lüdinghausen. Nach etwa einer Stunde meldete sich ein „Nachzügler“, dem das Reiseziel genannt wurde. Unser IPA-Freund Heinrich V. gab richtig Gas und kam gleichzeitig mit dem Tross bei „Schulze-Kökelsum“ an.

Während die Truppe die hausgemachten Riesentortenstücke vertilgte und dazu Kaffee bzw. andere Erfrischungsgetränke zu sich nahm, erschien ohne vorherige Absprache unser IPA-Freund Peter mit seinem Vehikel, der natürlich herzlich willkommen war.

Und jetzt waren aus sechs acht geworden.

In geselliger Runde verging die Zeit der Rast wie im Fluge und Aufbrechen war angesagt. Gestärkt und mit vollem Akku fuhr die Gruppe entlang der „Alten Fahrt“ wieder zurück. Einen jähen Stopp gab es kurz vor Vinnum, hier war die Durchfahrt an der neuen Kanalbrücke gesperrt. Der „Heimatkundler“ Kurt wusste jedoch Abhilfe zu schaffen und führte uns sicher durch die Botanik zurück nach Bork, wo die Truppe gegen 18.00 Uhr ankam.

Die ca. 40 Kilometer-Reise war manchem doch anzusehen, schweißdurchtränkte Kleidung zeugte von „großen Strapazen“, trotz E-Bike.

Trotzdem, allen hat`s Spaß gemacht und sie versprachen, beim nächsten Mal wieder mit von der Partie zu sein. Vielleicht sollte aber der ein oder andere vorher noch ein wenig trainieren, denn nicht unerhebliche Konditionsschwächen waren erkennbar.

 

Die „Zutaten des Berichts stammen von Heinz-Jürgen Z., mit einer Prise Würze verfeinert vom Presseonkel“.

Am Dienstag, den 19. Juli, 14.00 Uhr, trafen sich bei herrlichsten Sonnenschein zunächst sechs Rad erprobte  IPA-Freundinnen und -Freunde  an der Pforte des LAFP, um unter bewährter Führung von Kurt und Walter die „Tour de IPA“ zu starten.

Vorschriftsmäßig mit Helm und dazu der Schließende mit Warnweste ging es auf die Strecke. Da die Abfahrzeit eine Stunde früher angesetzt war, als im “IPA-Veranstaltungskalender“ angekündigt, wurde an der Pforte die Erreichbarkeit hinterlegt, um ggf. Nachzüglern die Möglichkeit zu geben, sich noch anschließen zu können.

Die Fahrt ging dann zunächst von Bork in Richtung Vinnum und von dort am Kanal entlang in Richtung Olfen/Lüdinghausen. Nach etwa einer Stunde meldete sich ein „Nachzügler“, dem das Reiseziel genannt wurde. Unser IPA-Freund Heinrich V. gab richtig Gas und kam gleichzeitig mit dem Tross bei „Schulze-Kökelsum“ an.

Während die Truppe die hausgemachten Riesentortenstücke vertilgte und dazu Kaffee bzw. andere Erfrischungsgetränke zu sich nahm, erschien ohne vorherige Absprache unser IPA-Freund Peter mit seinem Vehikel, der natürlich herzlich willkommen war.

Und jetzt waren aus sechs acht geworden.

In geselliger Runde verging die Zeit der Rast wie im Fluge und Aufbrechen war angesagt. Gestärkt und mit vollem Akku fuhr die Gruppe entlang der „Alten Fahrt“ wieder zurück. Einen jähen Stopp gab es kurz vor Vinnum, hier war die Durchfahrt an der neuen Kanalbrücke gesperrt. Der „Heimatkundler“ Kurt wusste jedoch Abhilfe zu schaffen und führte uns sicher durch die Botanik zurück nach Bork, wo die Truppe gegen 18.00 Uhr ankam.

Die ca. 40 Kilometer-Reise war manchem doch anzusehen, schweißdurchtränkte Kleidung zeugte von „großen Strapazen“, trotz E-Bike.

Trotzdem, allen hat`s Spaß gemacht und sie versprachen, beim nächsten Mal wieder mit von der Partie zu sein. Vielleicht sollte aber der ein oder andere vorher noch ein wenig trainieren, denn nicht unerhebliche Konditionsschwächen waren erkennbar.

 

Die „Zutaten des Berichts stammen von Heinz-Jürgen Z., mit einer Prise Würze verfeinert vom Presseonkel“.

IPA Bork feiert 60. Geburtstag

Ein tolles Programm wartet auf die internationalen Gäste

Die International Police Association (IPA) Verbindungsstelle Bork e.V., die im Jahre 1956 von den zwischenzeitlich verstorbenen Polizeibeamten Kurt Hammer, Heinrich Ikier und Eberhard Haupt in der Bereitschaftspolizei, dem heutigen LAFP gegründet wurde, feiert ihren 60. Geburtstag.

Aus diesem Anlass haben die IPA-Freundinnen und -Freunde, getreu ihrem Motto: „Dienen durch Freundschaft“ viele Gäste eingeladen, um alte Freundschaften zu pflegen und neue zu knüpfen. Für die Gäste wurde ein tolles und attraktives Programm erstellt.

Aktuell befinden sich bereits auf Einladung der IPA Bork 35 Kinder aus Lettland, die nicht „an der Sonnenseite des Lebens“ stehen, mit ihren Betreuerinnen zu einer achttägigen Ferienfreizeit im LAFP NRW und werden von den IPA-Freunden betreut.

An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die vielen Sponsoren, die diese Freizeit mit ihren Spenden ermöglicht haben.

Neben vielen Aktivitäten im Gelände, stehen für die Kinder u.a. Ausflüge zu den „Wildpferden im Merfelder Bruch“ und zum „Kettler Hof“ auf dem Programm, bei denen sie Natur und Abenteuer pur erleben können.

Aber auch die nahe Umgebung, die Waldschule Cappenberg und eine Wanderung zur SGV-Hütte werden in guter Erinnerung bleiben.

Ein Höhepunkt ist der Besuch der „Polizei-Verkehrsschule“ in Lünen, wo die Kinder ihr Können auf dem Fahrrad beweisen müssen. Für alle gibt es im Anschluss eine entsprechende Urkunde.

Es gab auch schon einen kleinen „Notfall“, ein Mädchen, unsere Laura hatte sich beim Ballspielen verletzt. Im Krankenhaus Lünen wurden wir hervorragend versorgt, brauchten auch nicht lange warten. Letztlich konnte Laura das St. Marien-Hospital nach einer Stunde mit einer Daumenmanschette wieder verlassen.

 

Wenn dann die Kinder auf dem Heimweg sind, reisen die „Großen“ an. Es haben sich bisher 170 Polizisten aus verschiedenen Ländern zum VI. Internationalen IPA-Freundschaftstreffen und zum 60. Geburtstag angemeldet. Die Gäste kommen aus Russland, Litauen, Estland, Polen, Tschechien, Rumänien, Sri Lanka, Österreich, den Niederlanden, aus Island und natürlich aus den verschiedensten Regionen Deutschlands.

Auch auf sie wartet ein ansprechendes und umfangreiches Programm. Neben Aktivitäten im LAFP NRW sind unter anderem Ausflüge zu den „Wildpferden im Merfelder Bruch“, ins „Heimatmuseum“ nach Hagen, zu den „Karl-May-Festspielen“ in Elspe und eine Fahrt mit Kaffee und Kuchen im historischen „Kaiserwagen“ der Wuppertaler Schwebebahn vorgesehen.

Höhepunkte des Freundschaftstreffens sind natürlich die Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag, der am Samstag, den 23. Juli mit einem Gottesdienst, einem Empfang und einen Festball begangen wird, sowie am Donnerstag, den 28. Juli der „Gala-Abend“, an dem alle Gäste in ihren Uniformen auftreten. Da der Minister für Inneres und Kommunales, der die Schirmherrschaft für dieses Ereignis übernommen hat, urlaubsbedingt nicht anwesend ist, wird stattdessen der Inspekteur der Polizei des Landes NRW, Bernd Heinen die internationalen Gäste begrüßen und sicherlich das ein oder andere Fachgespräch führen.

Wir freuen uns, diese Veranstaltungen mit der großzügigen Unterstützung des LAFP NRW durchführen zu können.

Und…

Wer noch ein paar Stunden seiner kostbaren Freizeit übrig hat, kann sich bei Konni melden.

Ich denke, wir sehen uns, spätestens am Samstag, den 23. Juli 2016 zur „Geburtstagsfeier“

Euer

Presseonkel

 

IPA Bork feiert 60. Geburtstag

Ein tolles Programm wartet auf die internationalen Gäste

Die International Police Association (IPA) Verbindungsstelle Bork e.V., die im Jahre 1956 von den zwischenzeitlich verstorbenen Polizeibeamten Kurt Hammer, Heinrich Ikier und Eberhard Haupt in der Bereitschaftspolizei, dem heutigen LAFP gegründet wurde, feiert ihren 60. Geburtstag.

Aus diesem Anlass haben die IPA-Freundinnen und -Freunde, getreu ihrem Motto: „Dienen durch Freundschaft“ viele Gäste eingeladen, um alte Freundschaften zu pflegen und neue zu knüpfen. Für die Gäste wurde ein tolles und attraktives Programm erstellt.

Aktuell befinden sich bereits auf Einladung der IPA Bork 35 Kinder aus Lettland, die nicht „an der Sonnenseite des Lebens“ stehen, mit ihren Betreuerinnen zu einer achttägigen Ferienfreizeit im LAFP NRW und werden von den IPA-Freunden betreut.

An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die vielen Sponsoren, die diese Freizeit mit ihren Spenden ermöglicht haben.

Neben vielen Aktivitäten im Gelände, stehen für die Kinder u.a. Ausflüge zu den „Wildpferden im Merfelder Bruch“ und zum „Kettler Hof“ auf dem Programm, bei denen sie Natur und Abenteuer pur erleben können.

Aber auch die nahe Umgebung, die Waldschule Cappenberg und eine Wanderung zur SGV-Hütte werden in guter Erinnerung bleiben.

Ein Höhepunkt ist der Besuch der „Polizei-Verkehrsschule“ in Lünen, wo die Kinder ihr Können auf dem Fahrrad beweisen müssen. Für alle gibt es im Anschluss eine entsprechende Urkunde.

Es gab auch schon einen kleinen „Notfall“, ein Mädchen, unsere Laura hatte sich beim Ballspielen verletzt. Im Krankenhaus Lünen wurden wir hervorragend versorgt, brauchten auch nicht lange warten. Letztlich konnte Laura das St. Marien-Hospital nach einer Stunde mit einer Daumenmanschette wieder verlassen.

 

Wenn dann die Kinder auf dem Heimweg sind, reisen die „Großen“ an. Es haben sich bisher 170 Polizisten aus verschiedenen Ländern zum VI. Internationalen IPA-Freundschaftstreffen und zum 60. Geburtstag angemeldet. Die Gäste kommen aus Russland, Litauen, Estland, Polen, Tschechien, Rumänien, Sri Lanka, Österreich, den Niederlanden, aus Island und natürlich aus den verschiedensten Regionen Deutschlands.

Auch auf sie wartet ein ansprechendes und umfangreiches Programm. Neben Aktivitäten im LAFP NRW sind unter anderem Ausflüge zu den „Wildpferden im Merfelder Bruch“, ins „Heimatmuseum“ nach Hagen, zu den „Karl-May-Festspielen“ in Elspe und eine Fahrt mit Kaffee und Kuchen im historischen „Kaiserwagen“ der Wuppertaler Schwebebahn vorgesehen.

Höhepunkte des Freundschaftstreffens sind natürlich die Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag, der am Samstag, den 23. Juli mit einem Gottesdienst, einem Empfang und einen Festball begangen wird, sowie am Donnerstag, den 28. Juli der „Gala-Abend“, an dem alle Gäste in ihren Uniformen auftreten. Da der Minister für Inneres und Kommunales, der die Schirmherrschaft für dieses Ereignis übernommen hat, urlaubsbedingt nicht anwesend ist, wird stattdessen der Inspekteur der Polizei des Landes NRW, Bernd Heinen die internationalen Gäste begrüßen und sicherlich das ein oder andere Fachgespräch führen.

Wir freuen uns, diese Veranstaltungen mit der großzügigen Unterstützung des LAFP NRW durchführen zu können.

Und…

Wer noch ein paar Stunden seiner kostbaren Freizeit übrig hat, kann sich bei Konni melden.

Ich denke, wir sehen uns, spätestens am Samstag, den 23. Juli 2016 zur „Geburtstagsfeier“

Euer

Presseonkel

 

Juli-Stammtisch 2016

Ein paar Tage vor den anstehenden Großereignissen trafen sich gestern die IPA-Freundinnen und

– Freunde zum monatlichen Stammtisch in der Kantine .

Wie gewohnt, berichtete Konni das Aktuellste aus der Verbindungsstelle, lobte und sparte aber auch nicht mit Kritik.

Das Negative zuerst, an der diesjährigen Typisierungsaktion der Stefan-Morsch-Stiftung, die seit Jahren von unserer Verbindungsstelle unterstützt wird, nahmen weniger als 100 Studierende teil. Sicherlich lag es nicht daran, dass der Behördenleiter des LAFP die Zusage, die Schirmherrschaft dafür zu übernehmen, erst ziemlich spät gab. Vielleicht lag es an den Kursleitern, die die Informationen nicht weitergegeben haben. Aber, vielleicht lag es auch an uns, hätten wir die Studierenden besser informieren müssen? Beim nächsten Mal muss es einfach besser werden.

 

Das Maifest 2016 ist abgerechnet, nach Abzug aller Kosten bleibt ein mittlerer vierstelliger Betrag, der natürlich wieder für soziale Zwecke verwendet wird.

Das nächste Maifest 2017 wird wegen Terminschwierigkeiten erst am 22.05.2017 stattfinden.

 

Eine erfreuliche Meldung gab es auch. Der Inspekteur der Polizei des Landes NRW ist neues IPA-Mitglied. Anlässlich eines anderen Termins im LAFP erhielt der Inspekteur Bernd Heinen am 04.07.2016 aus den Händen von Konni die Mitgliedskarte nebst Anstecknadel.

 

Nun, die Großereignisse des Jahres stehen bevor. Am Samstag, den 16.07.2016 kommen 40 Kinder aus einem Waisenhaus in Lettland mit Begleitern zur Kinder-Ferien-Freizeit ins LAFP und werden von unseren IPA-Freundinnen und -Freunden betreut.

Da Peter Rehbold mit seinem Team erst ab dem Montag die Verpflegung übernehmen kann, sind wir gefordert. Am Ankunftstag, dem Samstag, werden die Kinder im Campus das Abendessen einnehmen. Ebenso am Sonntag das Frühstück, das von uns zubereitet werden wird. Für mittags wird eine Riesenpizza geordert, am Abend werden wir die Kinder am IPA-Haus mit Spezialitäten vom Grill verwöhnen. Ich bin dabei, aber wir benötigen noch tatkräftige Unterstützung.

 

Ebenso werden wir Unterstützung bei den vielen Programmpunkten des VI. Internationalen IPA-Freundschaftstreffen und unserem 60jährigen Jubiläum benötigen. Bisher haben wir Anmeldungen aus Russland, Rumänien, Tschechien, Island, Sri Lanka, Estland, Litauen, Polen, Österreich und Deutschland.

 

In den nächsten Tagen werden wir eine Übersicht im Netz veröffentlichen, in der die Aufgaben aufgelistet sind. Wer Zeit und Lust hat, sich einzubringen, sollte sich anhand der Liste bei Konni melden und sich für bestimmte Aufgaben eintragen lassen.

Wir wünschen uns, dass sich getreu unseres Wahlspruches: „Dienen durch Freundschaft“ viele IPA-Freundinnen und -Freunde melden.

 

Bevor es aber losgeht, haben wir noch eine Veranstaltung. Am Dienstag, den 19.07.2016, 14.00 Uhr, an der Pforte des LAFP startet unsere diesjährige „Pättkes-Tour“.

 

Ein neues Angebot steht auf dem Programm. Unser IPA-Freund Frank Schnell hat sich bereit erklärt, Interessierten die Kenntnisse in „Erster Hilfe“ aufzufrischen. Die Teilnehmerzahl pro Veranstaltung (ca. 4 Stunden) ist auf zwölf Personen begrenzt. Zwei Termine stehen hier zur Auswahl: jeweils ein Donnerstag, 08. und 29. September, ab 17.00 Uhr.

 

Interessenten zu den Veranstaltungen „Pättkes-Tour“ und „Erste Hilfe“ sollten sich umgehend bei „Zaza“ oder besser

Heinz-Jürgen Zawada melden.

Er ist wie folgt erreichbar:

zawada@ipa-bork.de    oder   telefonisch:  02592/61557

 

Noch eine Veranstaltung sollte frühzeitig gebucht werden. Die diesjährige „Güteprüfung“ bei der Gräflich zu Stollberg` schen Brauerei Westheim findet am 22.09.2016 statt. Anmeldungen hierfür können bei Konni abgegeben werden.

 

Die Informationsweitergabe war damit beendet.

Ach ja, da war doch noch etwas. Nein, nichts Neues, aber mal etwas Anderes: Potenzmittel nicht in blau, nein, sie kamen als Naturprodukt aus Peter`s Küche. Als Imbiss gab es „strammen Max“ und nicht nur für die Herren, auch für die Damen. Ob und wem es geholfen hat, werden wir vermutlich nicht erfahren.

 

 

Termine:

Samstag, 16.07. –  Freitag, 22.07.2016, IPA-Kinder-Ferien-Freizeit im LAFP

 

Dienstag, 19.07.2016, 14.00 Uhr, Pforte LAFP, „Pättkestour“

 

Freitag, 22.07.- Sonntag 31.07.2016, VI. Internationales IPA-Freundschaftstreffen und 60jähriges Bestehen der IPA Verbindungsstelle Bork e.V. (23.07.)

 

 

Spruch des Monats:

„Besser hundert Freunde in der Welt, als hundert Rubel in der Tasche“.

(Brigittes Freundschafts-Büchlein)

 

In diesem Sinne, ein Hoch auf die Freundschaft

 

Euer Presseonkel

 

Heiner

 

Juli-Stammtisch 2016

Ein paar Tage vor den anstehenden Großereignissen trafen sich gestern die IPA-Freundinnen und

– Freunde zum monatlichen Stammtisch in der Kantine .

Wie gewohnt, berichtete Konni das Aktuellste aus der Verbindungsstelle, lobte und sparte aber auch nicht mit Kritik.

Das Negative zuerst, an der diesjährigen Typisierungsaktion der Stefan-Morsch-Stiftung, die seit Jahren von unserer Verbindungsstelle unterstützt wird, nahmen weniger als 100 Studierende teil. Sicherlich lag es nicht daran, dass der Behördenleiter des LAFP die Zusage, die Schirmherrschaft dafür zu übernehmen, erst ziemlich spät gab. Vielleicht lag es an den Kursleitern, die die Informationen nicht weitergegeben haben. Aber, vielleicht lag es auch an uns, hätten wir die Studierenden besser informieren müssen? Beim nächsten Mal muss es einfach besser werden.

 

Das Maifest 2016 ist abgerechnet, nach Abzug aller Kosten bleibt ein mittlerer vierstelliger Betrag, der natürlich wieder für soziale Zwecke verwendet wird.

Das nächste Maifest 2017 wird wegen Terminschwierigkeiten erst am 22.05.2017 stattfinden.

 

Eine erfreuliche Meldung gab es auch. Der Inspekteur der Polizei des Landes NRW ist neues IPA-Mitglied. Anlässlich eines anderen Termins im LAFP erhielt der Inspekteur Bernd Heinen am 04.07.2016 aus den Händen von Konni die Mitgliedskarte nebst Anstecknadel.

 

Nun, die Großereignisse des Jahres stehen bevor. Am Samstag, den 16.07.2016 kommen 40 Kinder aus einem Waisenhaus in Lettland mit Begleitern zur Kinder-Ferien-Freizeit ins LAFP und werden von unseren IPA-Freundinnen und -Freunden betreut.

Da Peter Rehbold mit seinem Team erst ab dem Montag die Verpflegung übernehmen kann, sind wir gefordert. Am Ankunftstag, dem Samstag, werden die Kinder im Campus das Abendessen einnehmen. Ebenso am Sonntag das Frühstück, das von uns zubereitet werden wird. Für mittags wird eine Riesenpizza geordert, am Abend werden wir die Kinder am IPA-Haus mit Spezialitäten vom Grill verwöhnen. Ich bin dabei, aber wir benötigen noch tatkräftige Unterstützung.

 

Ebenso werden wir Unterstützung bei den vielen Programmpunkten des VI. Internationalen IPA-Freundschaftstreffen und unserem 60jährigen Jubiläum benötigen. Bisher haben wir Anmeldungen aus Russland, Rumänien, Tschechien, Island, Sri Lanka, Estland, Litauen, Polen, Österreich und Deutschland.

 

In den nächsten Tagen werden wir eine Übersicht im Netz veröffentlichen, in der die Aufgaben aufgelistet sind. Wer Zeit und Lust hat, sich einzubringen, sollte sich anhand der Liste bei Konni melden und sich für bestimmte Aufgaben eintragen lassen.

Wir wünschen uns, dass sich getreu unseres Wahlspruches: „Dienen durch Freundschaft“ viele IPA-Freundinnen und -Freunde melden.

 

Bevor es aber losgeht, haben wir noch eine Veranstaltung. Am Dienstag, den 19.07.2016, 14.00 Uhr, an der Pforte des LAFP startet unsere diesjährige „Pättkes-Tour“.

 

Ein neues Angebot steht auf dem Programm. Unser IPA-Freund Frank Schnell hat sich bereit erklärt, Interessierten die Kenntnisse in „Erster Hilfe“ aufzufrischen. Die Teilnehmerzahl pro Veranstaltung (ca. 4 Stunden) ist auf zwölf Personen begrenzt. Zwei Termine stehen hier zur Auswahl: jeweils ein Donnerstag, 08. und 29. September, ab 17.00 Uhr.

 

Interessenten zu den Veranstaltungen „Pättkes-Tour“ und „Erste Hilfe“ sollten sich umgehend bei „Zaza“ oder besser

Heinz-Jürgen Zawada melden.

Er ist wie folgt erreichbar:

zawada@ipa-bork.de    oder   telefonisch:  02592/61557

 

Noch eine Veranstaltung sollte frühzeitig gebucht werden. Die diesjährige „Güteprüfung“ bei der Gräflich zu Stollberg` schen Brauerei Westheim findet am 22.09.2016 statt. Anmeldungen hierfür können bei Konni abgegeben werden.

 

Die Informationsweitergabe war damit beendet.

Ach ja, da war doch noch etwas. Nein, nichts Neues, aber mal etwas Anderes: Potenzmittel nicht in blau, nein, sie kamen als Naturprodukt aus Peter`s Küche. Als Imbiss gab es „strammen Max“ und nicht nur für die Herren, auch für die Damen. Ob und wem es geholfen hat, werden wir vermutlich nicht erfahren.

 

 

Termine:

Samstag, 16.07. –  Freitag, 22.07.2016, IPA-Kinder-Ferien-Freizeit im LAFP

 

Dienstag, 19.07.2016, 14.00 Uhr, Pforte LAFP, „Pättkestour“

 

Freitag, 22.07.- Sonntag 31.07.2016, VI. Internationales IPA-Freundschaftstreffen und 60jähriges Bestehen der IPA Verbindungsstelle Bork e.V. (23.07.)

 

 

Spruch des Monats:

„Besser hundert Freunde in der Welt, als hundert Rubel in der Tasche“.

(Brigittes Freundschafts-Büchlein)

 

In diesem Sinne, ein Hoch auf die Freundschaft

 

Euer Presseonkel

 

Heiner

 

 

Beim Landesdelegiertentag der IPA Landesgruppe NRW, der am 23.04.2016 im Maximilianpark in Hamm stattfand, sprach der Inspekteur der Polizei des Landes NRW, Bernd Heinen Grußworte an die Versammlungsteilnehmer.

Auf Nachfrage des Landesgruppenleiters Dirk Zühlke musste er lächelnd eingestehen, noch nicht Mitglied der IPA zu sein und versprach, dies umgehend nachzuholen.

Bernd Heinen stand zu seinem Versprechen und füllte ein Beitrittsformular aus.

Anlässlich eines anderen Termins im LAFP NRW in Selm am 04.07.2016 händigte ihm der Verbindungsstellenleiter der IPA Verbindungsstelle Bork e.V., Konrad Bröker, den Nachweis der Mitgliedschaft mit Ausweiskarte, Aufkleber und IPA-Anstecknadel aus.

Als besonderes Dankeschön für die Unterstützung zum VI. Internationalen IPA-Freundschaftstreffen und 60jährigen Bestehen der IPA Bork überreichte Konrad Bröker dem Inspekteur noch unseren „PK Jogi“, der sicherlich einen Ehrenplatz in seinem Büro bekommen wird.

 

 

Beim Landesdelegiertentag der IPA Landesgruppe NRW, der am 23.04.2016 im Maximilianpark in Hamm stattfand, sprach der Inspekteur der Polizei des Landes NRW, Bernd Heinen Grußworte an die Versammlungsteilnehmer.

Auf Nachfrage des Landesgruppenleiters Dirk Zühlke musste er lächelnd eingestehen, noch nicht Mitglied der IPA zu sein und versprach, dies umgehend nachzuholen.

Bernd Heinen stand zu seinem Versprechen und füllte ein Beitrittsformular aus.

Anlässlich eines anderen Termins im LAFP NRW in Selm am 04.07.2016 händigte ihm der Verbindungsstellenleiter der IPA Verbindungsstelle Bork e.V., Konrad Bröker, den Nachweis der Mitgliedschaft mit Ausweiskarte, Aufkleber und IPA-Anstecknadel aus.

Als besonderes Dankeschön für die Unterstützung zum VI. Internationalen IPA-Freundschaftstreffen und 60jährigen Bestehen der IPA Bork überreichte Konrad Bröker dem Inspekteur noch unseren „PK Jogi“, der sicherlich einen Ehrenplatz in seinem Büro bekommen wird.

 

…und deshalb fahr `ich bald schon wieder hin…

Das könnten die IPA-Freundinnen und -Freunde unserer Verbindungsstelle, die vom 23. – 26.06.2016 in Berlin waren, sicherlich singen.

Es war mal wieder soweit, eine Studienreise stand an und Konni hatte zusammen mit Wolfgang diese Reise geplant und organisiert. Insgesamt hatten sich 18 Interessierte angemeldet und fuhren am Donnerstag, morgens von Dortmund aus, mit dem ICE nach Berlin Ostbahnhof. Gute Organisation macht sich bezahlt und deshalb wurde als Domizil nach dem Motto „kurze Wege“ein Hotel direkt im Bahnhof ausgewählt.

Kurz nach Ankunft ging es zur nahe gelegenen „East Side Gallery“, eine Erinnerung an die Berliner Mauer und zum  Gedenken der Opfer, die bei ihren Fluchtversuchen ihr Leben ließen. An diesem Teil der Mauer in der Mühlenstraße begannen 1990 im Frühjahr 118 Künstler aus 21 Ländern mit der Bemalung, unter anderem mit dem Bild „Bruderkuss zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker“. Es entstand mit der „East Side Gallery“ die längste Open Air Galerie der Welt.

Während der Besichtigung meinte es die Sonne besonders gut, das Thermometer zeigte 36 Grad und so musste eine Abkühlung her. Reiseleiter Wolfgang, der mit dem typischen Schirm die „Herde“ zusammenhielt, führte uns in einen Biergarten, direkt an der Spree gelegen, dessen Lage und natürlich die gekühlten Getränke brachten die notwendige Abkühlung.

Am Nachmittag war die obligatorische Stadtrundfahrt mit der weltbekannten Linie „100“ angesagt. Wolfgang verschaffte uns mit seinen fachkundigen Erläuterungen zu den Baustellen und Bauwerken einen ersten Eindruck von Berlin.

Nun, nach soviel geistiger Arbeit, musste natürlich der Magen ran. Im Lokal „Dicke Wirtin“ in der Carmer Straße wurden wir mit herzhaften Speisen verwöhnt.

Am nächsten Tag, ebenfalls wieder bei sommerlichen Temperaturen, stiegen wir in die S-Bahn, die uns in den „Ostteil“ der Stadt brachte. Unser Ziel war natürlich der „Alex“ (Alexanderplatz), sowie die „Hackeschen Höfe“. Sie sind die berühmtesten Berliner Innnenhöfe, sowie auch die benachbarten „Rosenhöfe“. Die Hackeschen Höfe bestehen aus acht Höfen und beherbergen neben Boutiquen, kleinere Geschäfte, Cafes auch mehrere Kinosäle.

Nach einer kurzen Erholungspause erwartete uns die Bundestagsabgeordnete und IPA-Freundin Sylvia Jörrißen im „Paul Löbe Haus“, in dem die Ausschüsse des Bundestages untergebracht sind. Sie berichtete von ihrer Tätigkeit, wobei es Nachfragen und auch kleinere Diskussionen gab. Nach einem Gruppenbild mit „Dame“ hatten wir Gelegenheit, an einer Plenarsitzung des Bundestages teilzunehmen.

Per Aufzug stiegen wir in die „Berliner Luft“, auf das Dach des Reichstages und natürlich in die gläserne Kuppel. Beeindruckt von der dortigen Ausstellung und den Blick über Berlin neigte sich ein interessanter Nachmittag  dem Ende zu. Doch gab es noch eine Überraschung, unser Spaziergang führte uns weiter zum Brandenburger Tor, Hotel Adlon, zur Russische Botschaft bis zum Gendarmenmarkt. Hier hatte unser IPA-Freund Peter, der Geburtstag hatte, ein üppiges Kuchenbuffet  aus der Konditorei der „Galeries Lafayette“ in der Friedrichstraße bestellt. Wir ließen es uns schmecken, artig bedankten wir uns bei ihm mit einem Geburtstagsständchen.

Am Samstag setzten wir unsere Erkundungsfahrt fort, dieses Mal mit der „Linie 200“, die uns zunächst zum Brandenburger Tor brachte. Von dort aus führte uns der Weg zu den Steelen am Holocaust-Mahnmal, eine Pflicht für jeden Berlin-Besucher. Danach wieder mal „hoch hinaus“, der schnellste Fahrstuhl Europas brachte uns auf das „Sony-Center“, von wo wir die tolle Aussicht über Berlin genießen konnten.

Am Nachmittag machten wir es uns bequem. Per Schiff schipperten wir noch einmal an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei und schossen Erinnerungsfotos aus einer anderen Perspektive. Den Abend verbrachten wir in Stadtteil Charlottenburg.

Nach einem ausgedehnten Frühstück am Sonntag war „Abschied nehmen“ angesagt, mit dem ICE ging`s  zurück in Richtung Heimat.

Es waren wunderschöne Tage. Und: „einen Koffer haben wir nicht in Berlin“, aber wir könnten schon wieder fahren.

Zum Schluss noch ein besonderes Dankeschön an unseren „Reiseleiter“ Wolfgang, hast du gut gemacht.

 

 


Suche

Kalender

<< Nov 2017 >>
MDMDFSS
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum