Ja, es ist schon Tradition, das alljährlich stattfindende „Spargelessen“ der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.

Und… eigentlich sollte das Zusammensein um 17.00 Uhr beginnen. Aber, da auch das Fußballspiel der Europameisterschaft Nordirland – Deutschland ab 18.00 Uhr lief, waren die Interessierten schon reichlich früher da, um sich die besten Plätze zu sichern.

Und… eigentlich hatte Konni ca. 60 Leute auf der Anmeldeliste, es kamen aber weit mehr IPA-Freundinnen und -Freunde und auch der Nachwuchs hatte sich eingefunden.

Und…traditionell waren natürlich unsere IPA-Freunde aus Unna mit einer starken Abordnung vertreten.

Und…egal, kurz vor dem offiziellen Ende der Spargelzeit an „Johanni“ hatte unser IPA-Freund und Kantinenwirt Peter Rehbold offensichtlich alle Spargelvorräte der umliegenden Gemüsebauern aufgekauft, denn galt es doch, 80 „hungrige Mäuler“ satt zu bekommen. Dass das gelang, daran konnte kein Zweifel bestehen, wer „Peter und sein Küchen-Team“ kennt, weiß, dass niemand hungrig nach Hause geht. So auch am Dienstag nicht, denn die Bedienungen „schleppten“ neben dem leckeren, weißen und knackigen Spargelstangen auch die Beilagen: Schinken, gekocht und roh, Schnitzel, frische Kartoffeln und natürlich ausgelassene Butter und die kalorienarme Sauce „Hollandaise“ an die Tische. Nach dem Motto: „all you can eat“ probierten einige ihren eigenen Rekord im „Schnitzel essen“ einzustellen. Ob`s gelungen ist, wird nicht verraten.

Und…das Timing war so gut, dass pünktlich zu Beginn des Fußballspiels alle das Essen beendet hatten. Um den Bauch nicht so sehr zu strapazieren, wurde eine bequeme Sitzposition eingenommen. Verdauungsgetränke standen bereit, es konnte losgehen.

Nun, das Spiel der deutschen Mannschaft begann recht forsch und bei den vergebenen Torchancen ging ein laut gestöhntes „oh und ah“ durch die Kantine. Bei schlechtem Spiel wurde lautstark „auswechseln“ gefordert.

Und…dann, beim ersten und einzigen Torschrei mussten unsere „Kleinen“ dann höchst erschreckt erleben, was Fußball Euphorie ist. Was richtige Fußball-Mütter sind, stellten sie hier unter Beweis, ein bisschen gutes Zureden und schaukeln reichte, die Kleinen wieder zu beruhigen.

Und…Ende gut, alles gut. Gut gegessen, gut getrunken, das Spiel ging gut für uns aus, also, ein angenehmer Nachmittag ging zu Ende.

 

Nächster Termin:

Dienstag, 05.07.2016, 16.00 Uhr, Juli-Stammtisch, Kantine

!!!Helfer gesucht!!!      !!!Helfer gesucht!!!      !!!Helfer gesucht!!!

Für die Jubiläumsfeierlichkeiten, Sektempfang, Imbiss etc. und auch für das eigentliche VI. Internationale IPA-Freundschaftstreffen werden noch Helfer gesucht. Wer also unterstützen und unsere Gäste begleiten möchte, kann sich bei Konni melden.

Ja, es ist schon Tradition, das alljährlich stattfindende „Spargelessen“ der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V.

Und… eigentlich sollte das Zusammensein um 17.00 Uhr beginnen. Aber, da auch das Fußballspiel der Europameisterschaft Nordirland – Deutschland ab 18.00 Uhr lief, waren die Interessierten schon reichlich früher da, um sich die besten Plätze zu sichern.

Und… eigentlich hatte Konni ca. 60 Leute auf der Anmeldeliste, es kamen aber weit mehr IPA-Freundinnen und -Freunde und auch der Nachwuchs hatte sich eingefunden.

Und…traditionell waren natürlich unsere IPA-Freunde aus Unna mit einer starken Abordnung vertreten.

Und…egal, kurz vor dem offiziellen Ende der Spargelzeit an „Johanni“ hatte unser IPA-Freund und Kantinenwirt Peter Rehbold offensichtlich alle Spargelvorräte der umliegenden Gemüsebauern aufgekauft, denn galt es doch, 80 „hungrige Mäuler“ satt zu bekommen. Dass das gelang, daran konnte kein Zweifel bestehen, wer „Peter und sein Küchen-Team“ kennt, weiß, dass niemand hungrig nach Hause geht. So auch am Dienstag nicht, denn die Bedienungen „schleppten“ neben dem leckeren, weißen und knackigen Spargelstangen auch die Beilagen: Schinken, gekocht und roh, Schnitzel, frische Kartoffeln und natürlich ausgelassene Butter und die kalorienarme Sauce „Hollandaise“ an die Tische. Nach dem Motto: „all you can eat“ probierten einige ihren eigenen Rekord im „Schnitzel essen“ einzustellen. Ob`s gelungen ist, wird nicht verraten.

Und…das Timing war so gut, dass pünktlich zu Beginn des Fußballspiels alle das Essen beendet hatten. Um den Bauch nicht so sehr zu strapaziert, wurde eine bequeme Sitzposition eingenommen. Verdauungsgetränke standen bereit, es konnte losgehen.

Nun, das Spiel der deutschen Mannschaft begann recht forsch und bei den vergebenen Torchancen ging ein laut gestöhntes „oh und ah“ durch die Kantine. Bei schlechtem Spiel wurde lautstark „auswechseln“ gefordert.

Und…dann, beim ersten und einzigen Torschrei mussten unsere „Kleinen“ dann höchst erschreckt erleben, was Fußball Euphorie ist. Was richtige Fußball-Mütter sind, stellten sie hier unter Beweis, ein bisschen gutes Zureden und schaukeln reichte, die Kleinen wieder zu beruhigen.

Und…Ende gut, alles gut. Gut gegessen, gut getrunken, das Spiel ging gut für uns aus, also, ein angenehmer Nachmittag ging zu Ende.

 

Nächster Termin:

Dienstag, 05.07.2016, 16.00 Uhr, Juli-Stammtisch, Kantine

!!!Helfer gesucht!!!      !!!Helfer gesucht!!!      !!!Helfer gesucht!!!

Für die Jubiläumsfeierlichkeiten, Sektempfang, Imbiss etc. und auch für das eigentliche VI. Internationale IPA-Freundschaftstreffen werden noch Helfer gesucht. Wer also unterstützen und unsere Gäste begleiten möchte, kann sich bei Konni melden.

Zum ersten Mal beteiligten sich das LAFP NRW und die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. am Selmer Stadtfest.

Auf der Kreisstraße, die am Sonntag (19.06.2016) für den Verkehr gesperrt war, stellten sich das LAFP und die IPA vor. Im Pavillon konnten sich Interessierte auf einem Monitor in einer Zusammenfassung über „60-Jahre Polizei-Liegenschaft Bork, Zeit im Wandel“ informieren.

Daneben gab es „Historisches“ zu bestaunen, nämlich den legendären „Polizei-Porsche“, den „Käfer“ als Streifenwagen, sowie die Uniformen von einst bis heute. Die „Uniformierten“ und auch die Betreuer an den Fahrzeugen gaben bereitwillig Auskunft. Natürlich stand auch ein Streifenwagen neuster Generation, der BMW, zur Besichtigung bereit. Ein Heidenspass für alt und besondern natürlich für die Jüngsten. Mütter, Väter, Oma und Opa fotografierten ihren Nachwuchs mit Polizeimütze und Anhaltestab auf dem Fahrersitz, wobei das eingeschaltete „Blaulicht“ das Highlight war. Auf das Einschalten des „Martinshorn“ wurde mit Rücksicht auf die Bevölkerung verzichtet.

Neben „PK Jogi“, der käuflich erworben werden konnte, gab`s reichlich Präsente für die Großen und die Kleinen. Polizei-Kugelschreiber, Reisezahnbürsten, Polizei-Kaugummi, Polizei-Schlüsselbänder und natürlich „Lollis“ für die Kids fanden reißenden Absatz.

Viele Bürger suchten aber auch einfach nur das Gespräch, neben Sorgen, von denen berichtet wurde, gab es auch viel Lob für die Arbeit der Polizei.

 

Zum ersten Mal beteiligten sich das LAFP NRW und die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. am Selmer Stadtfest.

Auf der Kreisstraße, die am Sonntag (19.06.2016) für den Verkehr gesperrt war, stellten sich das LAFP und die IPA vor. Im Pavillon konnten sich Interessierte auf einem Monitor in einer Zusammenfassung über „60-Jahre Polizei-Liegenschaft Bork, Zeit im Wandel“ informieren.

Daneben gab es „Historisches“ zu bestaunen, nämlich den legendären „Polizei-Porsche“, den „Käfer“ als Streifenwagen, sowie die Uniformen von einst bis heute. Die „Uniformierten“ und auch die Betreuer an den Fahrzeugen gaben bereitwillig Auskunft. Natürlich stand auch ein Streifenwagen neuster Generation, der BMW, zur Besichtigung bereit. Ein Heidenspass für alt und besondern natürlich für die Jüngsten. Mütter, Väter, Oma und Opa fotografierten ihren Nachwuchs mit Polizeimütze und Anhaltestab auf dem Fahrersitz, wobei das eingeschaltete „Blaulicht“ das Highlight war. Auf das Einschalten des „Martinshorn“ wurde mit Rücksicht auf die Bevölkerung verzichtet.

Neben „PK Jogi“, der käuflich erworben werden konnte, gab`s reichlich Präsente für die Großen und die Kleinen. Polizei-Kugelschreiber, Reisezahnbürsten, Polizei-Kaugummi, Polizei-Schlüsselbänder und natürlich „Lollis“ für die Kids fanden reißenden Absatz.

Viele Bürger suchten aber auch einfach nur das Gespräch, neben Sorgen, von denen berichtet wurde, gab es auch viel Lob für die Arbeit der Polizei.

Zum ersten Mal beteiligten sich das LAFP NRW und die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. am Selmer Stadtfest.

Auf der Kreisstraße, die am Sonntag (19.06.2016) für den Verkehr gesperrt war, stellten sich das LAFP und die IPA vor. Im Pavillon konnten sich Interessierte auf einem Monitor in einer Zusammenfassung über „60-Jahre Polizei-Liegenschaft Bork, Zeit im Wandel“ informieren.

Daneben gab es „Historisches“ zu bestaunen, nämlich den legendären „Polizei-Porsche“, den „Käfer“ als Streifenwagen, sowie die Uniformen von einst bis heute. Die „Uniformierten“ und auch die Betreuer an den Fahrzeugen gaben bereitwillig Auskunft. Natürlich stand auch ein Streifenwagen neuster Generation, der BMW, zur Besichtigung bereit. Ein Heidenspass für alt und besondern natürlich für die Jüngsten. Mütter, Väter, Oma und Opa fotografierten ihren Nachwuchs mit Polizeimütze und Anhaltestab auf dem Fahrersitz, wobei das eingeschaltete „Blaulicht“ das Highlight war. Auf das Einschalten des „Martinshorn“ wurde mit Rücksicht auf die Bevölkerung verzichtet.

Neben „PK Jogi“, der käuflich erworben werden konnte, gab`s reichlich Präsente für die Großen und die Kleinen. Polizei-Kugelschreiber, Reisezahnbürsten, Polizei-Kaugummi, Polizei-Schlüsselbänder und natürlich „Lollis“ für die Kids fanden reißenden Absatz.

Viele Bürger suchten aber auch einfach nur das Gespräch, neben Sorgen, von denen berichtet wurde, gab es auch viel Lob für die Arbeit der Polizei.

60 Jahre IPA Verbindungsstelle Bork e.V.

Arthur Troop, ein englischer Polizeisergeant, konnte bei der Gründung der „International Police- Association“ im Jahre 1950 nicht ahnen, welchen Erfolg er damit weltweit haben würde. Nur wenige Jahre nach ihrer „Geburt“ war die Vereinigung von Polizisten bereits über die Grenzen Englands hinaus bekannt.

So auch in Deutschland, denn bereits 1955 wurde die „IPA Deutsche Sektion“ in Hiltrup gegründet und noch im gleichen Jahr die IPA-Landesgruppe NRW.

Nur ein Jahr später waren die Borker Gründerväter vom IPA-Gedanken „Servo per Amikeco“ oder „Dienen durch Freundschaft“ überzeugt.

Heinrich Ikier                                                           und                                             Kurt Hammer    

 

 

 

 

 

 

und Eberhard Haupt gründeten 1956 mit weiteren 35 Sammbeamten die IPA-Verbindungsstelle Bork.

Auszubildende durften auf Weisung der Deutschen Sektion noch nicht aufgenommen werden, das war erst ab 1978 möglich.

Den ersten Vorstand der Verbindungsstelle Bork bildeten die Gründungsmitglieder. Kurt Hammer war 1956 erster Verbindungsstellenleiter, Hermann Benholz Sekretär und Heinrich Ikier Kassenwart. Bereits in den ersten Jahren gab es aufgrund tragischer Ereignisse Probleme  in der Verbindungsstelle, die ein „Fuß fassen“ der IPA innerhalb des Stammpersonals verhinderten. Davon ließen sich aber die Mitglieder nicht beeinflussen und dank des Engagements von Heinrich Ikier, Helmut Tödter und Manfred Bittrolff wurde verlorenes Vertrauen zurück- und neue Mitglieder hinzugewonnen.

In den folgenden Jahren verstärkten sich die Aktivitäten in der Verbindungsstelle, Fahrten ins europäische Ausland fanden regelmäßig statt. Natürlich erfolgten Gegenbesuche, dem IPA-Gedanken „Dienen durch Freundschaft“ wurde Rechnung getragen.

Die IPA wurde in Polizeikreisen bekannter, aber eine vollständige Anerkennung auf breiter Ebene fehlte noch. Veränderungen mussten her und um die Reputation zu verbessern, entschloss man sich, jeweils den Leiter des Abteilungsstabes bzw. den Ausbildungsleiter der Bereitschaftspolizeiabteilung zum Verbindungsstellenleiter zu wählen. Ein Grund war auch, dass man glaubte „Türen öffnen“ zu können, wenn es z.B. um das „know how“ der Liegenschaft ging.  Von 1982 – 1993 waren deshalb Beamte des höheren Polizeidienstes als Verbindungsstellenleiter tätig. Allein „herrschen“ geht nicht, verlässliche Mitarbeiter sind wichtig.

Die neue Generation der Verbindungsstellenleiter zollte ihren Vorstandsmitgliedern hohes Lob, denn deren Ehrgeiz, beständige Mitarbeit und Repräsentation nach außen ließen die IPA-Bork erfolgreich sein.

In diese Zeit fiel auch die Wiedervereinigung Deutschlands, die sich positiv auf die Kontakte der Verbindungsstelle auswirkte. Persönliche Kontakte einiger Mitglieder in die „neuen Bundesländer“ führten zu neuen Freundschaften.

Tradition wurde schon damals groß geschrieben. Die ersten und noch heute durchgeführten Veranstaltungen wie „Grünkohlessen“ und „Grillabende am IPA-Haus“ fanden ihren Anfang.

Apropos IPA-Haus, das IPA-Haus wurde in dieser Zeit hergerichtet und erhielt 1988 die offizielle Anerkennung. Übrigens, „Oberst Manni“ (Manfred Bittrolff) ein Fossil in IPA-Kreisen, sorgt bis heute dafür, dass man sich hier wohlfühlen kann.

Ab 1993 übernahm Herbert Krusel die Leitung der Verbindungsstelle Bork.

 

 

 

An seiner Seite hatte er einen Mann, der immer mit großem Eifer bei der Sache war. Der unvergessene Polizei-Landespfarrer Siegfried Förster.

Er war bis zu seinem plötzlichen Tod im Jahre 2005 Sekretär der Verbindungsstelle. Unvergessen sind seine Kontakte nach Österreich und Frankreich und die damit verbundenen Fahrten und Freundschaften.

Durch die Unterstützung des Landes NRW für Lettland (unter Einbindung des heutigen LAFP) wurde bei vielen IPA-Freunden der Gedanke an „Gemeinsame Fahrten IPA und Kirche“ nach Riga laut. Es gab die ersten Begegnungen, denen ab 1997 noch viele weitere folgten. Durch die dienstlichen Kontakte von Konrad Bröker erfolgten weitere Fahrten, auch in die anderen baltischen Länder Litauen und Estland.

Oftmals stand dabei das soziale Engagement im Vordergrund. Mehrere LKW-Ladungen mit Hilfsgütern gingen nach Lettland.

Immer wiederkehrende Veränderungen der Organisationsstrukturen in der Liegenschaft brachten auch Probleme in der Arbeit der Verbindungsstelle mit sich. Stammpersonal wechselte, Mitgliederzahlen schrumpften. Als Konrad Bröker 2005 die Verbindungsstelle übernahm, zählte sie gerade noch 250 Mitglieder. Für Konrad galt: „Am Bewährten festhalten und Neues entdecken“, dann geht es wieder bergauf.

Zum 55jährigen Bestehen der Verbindungsstelle im Jahre 2011 zählte diese bereits wieder 555 Mitglieder. Die IPA-Arbeit wurde in den zurückliegenden Jahren allerdings auch immer wohlwollend durch die Behördenleitung des LAFP NRW, insbesondere durch Dieter Schmidt

begleitet und unterstützt. Das positive Zusammenwirken von IPA und Behörde bekräftigte IPA-Freund Dieter Schmidt durch Beispiele, nämlich der verstärkten Einbindung der IPA in die Freizeitbetreuung ausländischer Polizeikolleginnen und -Kollegen oder der Mitgestaltung beim „Tag der offenen Tür“ anlässlich des 60jährigen Bestehens der Liegenschaft im Jahre 2011.

Als Dank für die herausragende Gastfreundschaft und Offenheit gegenüber der IPA wurde das LAFP NRW 2014 mit dem Freundschaftspreis der IPA Deutsche Sektion, der „Nürnberger Kanne“ ausgezeichnet, der vom Direktor des LAFP NRW Dieter Schmidt gerne entgegengenommen wurde.

Ein wenig stolz kann die Verbindungsstelle der IPA Bork auch sein, sind doch aus ihr zwei Sekretäre der Landesgruppe hervorgegangen. Sogar das Amt des IPA-Präsidenten der Deutschen Sektion wurde in den Jahren 1993 – 1996 von einem Borker IPA-Freund, nämlich Horst Tiemann bekleidet.

Zu Ehrenmitgliedern der IPA Deutsche Sektion wurden Heinrich Ikier, Horst Tiemann und Werner Jockheck ernannt.

 

Und… seit 2007 ist Konrad Bröker als Beisitzer im Landesvorstand tätig.

 

Und… wir zählen zwischenzeitlich mehr als 650 Mitglieder und damit zu einer der größten Verbindungsstellen in NRW.

 

 

 

Vergangenheitsbewältigung ist für die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. kein Tabu. Auf dem Gelände der heutigen Liegenschaft des LAFP NRW befand sich während des Zweiten Weltkrieges eine Munitionsanstalt. Bei einem Bombenangriff der Alliierten im März 1945 starben hier neben vielen Soldaten und Zivilisten auch Sowjetische Fremdarbeiter.

Die Grabstelle auf dem Borker Friedhof für diese Fremdarbeiter wird von unserer Verbindungsstelle gepflegt.

 

Die IPA-Verbindungsstelle Bork hat seit Jahren ein Herz für die Kinder entdeckt, die „nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“. Die aus den Traditionsveranstaltungen „Mai- Sommer- oder Oktoberfest“ erwirtschafteten Gewinne werden gespendet. Das soziale Engagement in Form von Sach- und Geldspenden bezieht sich aber nicht nur auf lokale soziale Einrichtungen, sondern auch auf soziale Projekte in Lettland und Ghana.

Die hervorragenden Bedingungen im LAFP und die besonderen Aktivitäten der IPA-Verbindungsstelle Bork haben dafür gesorgt, dass Bork in Polizeikreisen weltweit ein Begriff ist.

IPA-Freunde aus Österreich, Belgien, England, Estland, Finnland, Griechenland, Ungarn, Island, Litauen, Lettland, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Russland, Südafrika, Sri Lanka und Schweden zählen zu den ständigen Gästen der Verbindungsstelle. Gegenseitige Besuche und Reisen haben diese Freundschaften so verstärkt, dass man sie schon als „familiär“ bezeichnen muss.

Seit 2006 finden alle zwei Jahre Internationale IPA- Freundschaftstreffen in Selm-Bork statt.Jeweils mehr als 200 IPA-Freundinnen und – Freunde aus den unterschiedlichsten Nationen verbringen bei uns unterhaltsame Tage und pflegen alte bzw. knüpfen neue Freundschaften.

Denn: „Um einen Freund zu sehen, ist kein Weg zu weit“.

So wird es auch im Jubiläumsjahr 2016 sein, wir feiern den 60. Geburtstag und freuen uns auf das VI. Internationale IPA-Freundschaftstreffen.

 

„Servo per Amikeco“

oder „Dienen durch Freundschaft“

Zusammengestellt von Heiner Minzel

Alles war so schön geplant, auf der neuen Rasenfläche am IPA-Haus wollten wir uns gemütlich bei sommerlichen Temperaturen niederlassen.

Eine Wurst auf den Grill, gekühlte Getränke, was will man mehr. Aber, kurz vor Beginn nahm der Himmel eine bedrohlich schwarze Färbung an und es dauerte nicht lange, bis Blitze zu sehen waren. Es grollte und schließlich öffneten sich die Wolken und dicke Regentropfen gingen über dem Gelände des LAFP nieder. Zudem war unser Clubraum an die Kollegen der IPA Hamm vergeben. Was nun?

Da wir Weltmeister im Improvisieren sind, bedienten wir uns kurzerhand den Räumlichkeiten der IPA-Wohnung. Mächtig eng wurde es natürlich, denn 25 IPA-Freundinnen und -Freude einschließlich des Nachwuchses waren gekommen. Es ging im wahrsten Sinne des Wortes „drunter und drüber“, denn der Nachwuchs probierte es aus -unter die Betten, auf die Betten- , die Eltern hatten alle Hände voll zu tun. Wer einen Sitzplatz ergattert hatte, gab ihn nicht mehr her.

Ständig ging der Blick zum Himmel, alle möglichen Geister wurden beschworen, doch „Petrus“ hatte diesmal kein Einsehen mit uns. Grillen, beim strömenden Regen? Geht nicht, aber sollten unsere Vorfreude auf Rostbratwurst vergeblich gewesen sein? Nein, denn unser IPA-Freund Peter Rehbold und sein Adlatus Dirk heizten die große Pfanne an und so gab es dann doch noch die schon heiß ersehnte Wurst, natürlich mit Brötchen, Ketschup und  auch mit scharfem Senf. Es schmeckte allen vorzüglich und wer Peter kennt, weiß, dass niemand hungrig nach Hause geht.

Trotz der widrigen Umstände ein gelungener Stammtisch.

Bei soviel „Zerstreutheit“ war eine Informationsweitergabe durch Konni nicht möglich.

Hingewiesen werden soll jedoch an dieser Stelle auf das Stadtfest Selm, das vom 17.- 19. Juni an der Kreisstraße statt findet. Die IPA Verbindungsstelle Bork wird am Sonntag, den 19. mit einem Stand in Höhe der Eisdiele vertreten sein. Gezeigt werden hier „Historische Uniformen“, die unser Mitglied Hermann David aus seiner Sammlung zur Verfügung stellt und „Historische Fahrzeuge“ (Käfer, Porsche, Opel-Blitz).

Für alle, die am traditionellen Spargelessen teilnehmen möchten, wird es Zeit, sich bei Konni verbindlich anzumelden.

Sorry, leider sind zwei Bilder etwas „unscharf“, das lag aber nicht am Fotografen.

 

Alles war so schön geplant, auf der neuen Rasenfläche am IPA-Haus wollten wir uns gemütlich bei sommerlichen Temperaturen niederlassen.

Eine Wurst auf den Grill, gekühlte Getränke, was will man mehr. Aber, kurz vor Beginn nahm der Himmel eine bedrohlich schwarze Färbung an und es dauerte nicht lange, bis Blitze zu sehen waren. Es grollte und schließlich öffneten sich die Wolken und dicke Regentropfen gingen über dem Gelände des LAFP nieder. Zudem war unser Clubraum an die Kollegen der IPA Hamm vergeben. Was nun?

Da wir Weltmeister im Improvisieren sind, bedienten wir uns kurzerhand den Räumlichkeiten der IPA-Wohnung. Mächtig eng wurde es natürlich, denn 25 IPA-Freundinnen und -Freude einschließlich des Nachwuchses waren gekommen. Es ging im wahrsten Sinne des Wortes „drunter und drüber“, denn der Nachwuchs probierte es aus -unter die Betten, auf die Betten- , die Eltern hatten alle Hände voll zu tun. Wer einen Sitzplatz ergattert hatte, gab ihn nicht mehr her.

Ständig ging der Blick zum Himmel, alle möglichen Geister wurden beschworen, doch „Petrus“ hatte diesmal kein Einsehen mit uns. Grillen, beim strömenden Regen? Geht nicht, aber sollten unsere Vorfreude auf Rostbratwurst vergeblich gewesen sein? Nein, denn unser IPA-Freund Peter Rehbold und sein Adlatus Dirk heizten die große Pfanne an und so gab es dann doch noch die schon heiß ersehnte Wurst, natürlich mit Brötchen, Ketschup und  auch mit scharfem Senf. Es schmeckte allen vorzüglich und wer Peter kennt, weiß, dass niemand hungrig nach Hause geht.

Trotz der widrigen Umstände ein gelungener Stammtisch.

Bei soviel „Zerstreutheit“ war eine Informationsweitergabe durch Konni nicht möglich.

Hingewiesen werden soll jedoch an dieser Stelle auf das Stadtfest Selm, das vom 17.- 19. Juni an der Kreisstraße statt findet. Die IPA Verbindungsstelle Bork wird am Sonntag, den 19. mit einem Stand in Höhe der Eisdiele vertreten sein. Gezeigt werden hier „Historische Uniformen“, die unser Mitglied Hermann David aus seiner Sammlung zur Verfügung stellt und „Historische Fahrzeuge“ (Käfer, Porsche, Opel-Blitz).

Für alle, die am traditionellen Spargelessen teilnehmen möchten, wird es Zeit, sich bei Konni verbindlich anzumelden.

 

Nächste Termine:

Sonntag, 19.06.2016, IPA-Stand beim Stadtfest Selm

Dienstag, 21.06.2016, 17.00 Uhr, Kantine, Spargelessen

Donnerstag, 23.06.-Sonntag, 26.06.2016, Berlinfahrt, ausgebucht

Dienstag, 05.07.2016, 16.00 Uhr, Stammtisch, Kantine

 

Spruch des Monats:

„Mit wem du gelacht hast, kannst du vielleicht vergessen, mit wem du geweint hast, nie“!

 

Bleibt gesund, genießt den Sommer,

bis dahin

euer Presseonkel

Heiner

 

Sorry, leider sind zwei Bilder etwas „unscharf“, das lag aber nicht am Fotografen.


Suche

Kalender

<< Nov 2017 >>
MDMDFSS
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum