Weihnachtswetter war es sicherlich nicht, denn bei Sonnenschein und 16 Grad plus denkt niemand so richtig an Weihnachten. Trotzdem, ein weihnachtlich geschmückter Innenhof am IAF-Point, dazu weihnachtliche Musik ließen dann doch weihnachtliche Stimmung aufkommen.

Zur Jahresabschlussfeier des LAFP und der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. hatten sich zahlreiche Bedienstete und viele IPA-Freundinnen und -Freunde  am IAF-Point eingefunden. Sie alle wollten das Jahr noch einmal Revue passieren lassen und ein paar gemütliche Stunden im Kreis von Kolleginnen und Kollegen verbringen.

Dazu gehörten natürlich auch die Ansprachen der Verantwortlichen. Der Behördenleiter und Direktor des LAFP NRW, Michael Frücht, der Leiter ZA, Werner Stahl, der Vorsitzende des Personalrates, Marcus Gronheid, sowie der Polizeiseelsorger Johannes Gospos dankten allen für die hervorragenden Leistungen im vergangenen Jahr, insbesondere auch hinsichtlich der Herausforderungen bei der Unterbringung von Flüchtlingen.

Anschließend richtete unser Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker das Wort an die Anwesenden und bedankte sich für die erfahrende Unterstützung durch die Behörde. Natürlich galt sein Dank den vielen freiwilligen Helfern der IPA-Verbindungsstelle, die immer wieder zur Verfügung stehen, um die Veranstaltungen möglich zu machen. Das umso mehr, da die Erlöse aus den Veranstaltungen als Spenden zur Verfügung stehen.

So kurz vor Weihnachten sind nicht nur Kinder gespannt, ob und was es wohl an Geschenken gibt. Die gab es natürlich auch, und ausschließlich für Kinder, denn die IPA-Verbindungsstelle hatte beschlossen, Spenden an „Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“ weiter zu geben. Freuen durften sich Frau Götte, vom Ambulanten Kinderhospiz Unna, Frau Dr. Brüning von der Vestischen Kinder- und Jugendklinik in Datteln, sowie Harriet Bruce Annan vom Verein African Angel. Sie erhielten aus den Händen von Direktor des LAFP NRW Michael Frücht und Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker einen Umschlag mit großzügigen Summen. In kurzen Reden stellten die Frauen ihre Arbeit vor und bedankten sich ganz herzlich im Namen ihrer Kinder.

Bevor es aber dann ans Kuchenbuffet ging, gaben die „Steverlerchen“ aus Appelhülsen mit lustigen und weihnachtlichen Liedern eine Kostprobe ihres Könnens.   Völlig unbekümmert von den vielen Leuten trugen sie mit Leidenschaft ihre Lieder vor und schafften es auch beim  bekannten Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ das Publikum zum Mitsingen zu animieren.

IMG_7272 (640x480)

Zum Dank erhielten sie natürlich großen Applaus, zusätzlich zur Erinnerung an ihren Auftritt bei der                                                                                                             Polizei, „Socke“, den bekannten und beliebten Polizeihund.

Jetzt konnten sich die Teilnehmer am reichhaltigen Kuchenbuffet bedienen. Neben kalorienreichen Sahnestückchen, standen Teller mit weihnachtlichen Süßigkeiten und Nüssen zur Auswahl.

Die, die lieber etwas Herzhaftes bevorzugten, hatten an den Ständen genügend Auswahl. Leckere Bratwurst, würzige Krakauer, Schmalzschnitten und Mettenden waren im Angebot. Natürlich gab es auch geistige Getränke, neben Bier und alkoholfreien Getränken, floss, trotz der Temperaturen, der Glühwein mit und ohne Schuss in Strömen. Egal, welche Temperaturen, aber zu einem „Weihnachtsmarkt“ gehört einfach der Glühwein dazu.

Passendes Ambiente wie Feuerkorb, weihnachtliche Beleuchtung und entsprechende Musik trugen dazu bei, dass die Stimmung stieg. Die Gäste im IAF-Point und im Innenhof waren in bester Partylaune, denn wer „feste“ arbeitet, soll auch „Feste“feiern. So ging`s bis spät in die Nacht, eine tolle Feier mit tollen Leuten und tollen Helfern.

An dieser Stelle natürlich ganz, ganz herzlichen Dank an alle, die diese und andere Feiern möglich gemacht haben. Unsere Verbindungsstelle ist über die Landesgrenzen hinaus für herausragende Veranstaltungen, die nur mit euch möglich waren und sind, denn sie dienen letztlich als „Einnahmequelle“ für unser soziales Engagement. Und:

„Kein Geschenk dieser Welt ist so wertvoll, wie der Blick in strahlende Kinderaugen“.

In diesem  Sinne:

Zum Weihnachtsfest wünsche ich Euch
ZEIT!
Zeit für Euch selbst,
Zeit für all die anderen,
Zeit für Ruhe und Besinnlichkeit.
Zeit, um einmal eine Kerze abbrennen zu lassen
und sich die Zeit nehmen,
gar nichts weiter zu tun, als nur dieses …

Eine friedvolle Weihnachtszeit, besinnliche Weihnachtstage, viel Gesundheit für 2016, das wünscht euch

euer Presseonkel

Heiner

Danke, das es euch gibt!

 

 

Weihnachtswetter war es sicherlich nicht, denn bei Sonnenschein und 16 Grad plus denkt niemand so richtig an Weihnachten. Trotzdem, ein weihnachtlich geschmückter Innenhof am IAF-Point, dazu weihnachtliche Musik ließen dann doch weihnachtliche Stimmung aufkommen.

Zur Jahresabschlussfeier des LAFP und der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. hatten sich zahlreiche Bedienstete und viele IPA-Freundinnen und -Freunde  am IAF-Point eingefunden. Sie alle wollten das Jahr noch einmal Revue passieren lassen und ein paar gemütliche Stunden im Kreis von Kolleginnen und Kollegen verbringen.

Dazu gehörten natürlich auch die Ansprachen der Verantwortlichen. Der Behördenleiter und Direktor des LAFP NRW, Michael Frücht, der Leiter ZA, Werner Stahl, der Vorsitzende des Personalrates, Marcus Gronheid, sowie der Polizeiseelsorger Johannes Gospos dankten allen für die hervorragenden Leistungen im vergangenen Jahr, insbesondere auch hinsichtlich der Herausforderungen bei der Unterbringung von Flüchtlingen.

Anschließend richtete unser Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker das Wort an die Anwesenden und bedankte sich für die erfahrende Unterstützung durch die Behörde. Natürlich galt sein Dank den vielen freiwilligen Helfern der IPA-Verbindungsstelle, die immer wieder zur Verfügung stehen, um die Veranstaltungen möglich zu machen. Das umso mehr, da die Erlöse aus den Veranstaltungen als Spenden zur Verfügung stehen.

So kurz vor Weihnachten sind nicht nur Kinder gespannt, ob und was es wohl an Geschenken gibt. Die gab es natürlich auch, und ausschließlich für Kinder, denn die IPA-Verbindungsstelle hatte beschlossen, Spenden an „Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“ weiter zu geben. Freuen durften sich Frau Götte, vom Ambulanten Kinderhospiz Unna, Frau Dr. Brüning von der Vestischen Kinder- und Jugendklinik in Datteln, sowie Harriet Bruce Annan vom Verein African Angel. Sie erhielten aus den Händen von Direktor des LAFP NRW Michael Frücht und Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker einen Umschlag mit großzügigen Summen. In kurzen Reden stellten die Frauen ihre Arbeit vor und bedankten sich ganz herzlich im Namen ihrer Kinder.

Bevor es aber dann ans Kuchenbuffet ging, gaben die „Steverlerchen“ aus Appelhülsen mit lustigen und weihnachtlichen Liedern eine Kostprobe ihres Könnens.   Völlig unbekümmert von den vielen Leuten trugen sie mit Leidenschaft ihre Lieder vor und schafften es auch beim  bekannten Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ das Publikum zum Mitsingen zu animieren.

IMG_7272 (640x480)

Zum Dank erhielten sie natürlich großen Applaus, zusätzlich zur Erinnerung an ihren Auftritt bei der                                                                                                             Polizei, „Socke“, den bekannten und beliebten Polizeihund.

Jetzt konnten sich die Teilnehmer am reichhaltigen Kuchenbuffet bedienen. Neben kalorienreichen Sahnestückchen, standen Teller mit weihnachtlichen Süßigkeiten und Nüssen zur Auswahl.

Die, die lieber etwas Herzhaftes bevorzugten, hatten an den Ständen genügend Auswahl. Leckere Bratwurst, würzige Krakauer, Schmalzschnitten und Mettenden waren im Angebot. Natürlich gab es auch geistige Getränke, neben Bier und alkoholfreien Getränken, floss, trotz der Temperaturen, der Glühwein mit und ohne Schuss in Strömen. Egal, welche Temperaturen, aber zu einem „Weihnachtsmarkt“ gehört einfach der Glühwein dazu.

Passendes Ambiente wie Feuerkorb, weihnachtliche Beleuchtung und entsprechende Musik trugen dazu bei, dass die Stimmung stieg. Die Gäste im IAF-Point und im Innenhof waren in bester Partylaune, denn wer „feste“ arbeitet, soll auch „Feste“feiern. So ging`s bis spät in die Nacht, eine tolle Feier mit tollen Leuten und tollen Helfern.

An dieser Stelle natürlich ganz, ganz herzlichen Dank an alle, die diese und andere Feiern möglich gemacht haben. Unsere Verbindungsstelle ist über die Landesgrenzen hinaus für herausragende Veranstaltungen, die nur mit euch möglich waren und sind, denn sie dienen letztlich als „Einnahmequelle“ für unser soziales Engagement. Und:

„Kein Geschenk dieser Welt ist so wertvoll, wie der Blick in strahlende Kinderaugen“.

In diesem  Sinne:

Zum Weihnachtsfest wünsche ich Euch
ZEIT!
Zeit für Euch selbst,
Zeit für all die anderen,
Zeit für Ruhe und Besinnlichkeit.
Zeit, um einmal eine Kerze abbrennen zu lassen
und sich die Zeit nehmen,
gar nichts weiter zu tun, als nur dieses …

Eine friedvolle Weihnachtszeit, besinnliche Weihnachtstage, viel Gesundheit für 2016, das wünscht euch

euer Presseonkel

Heiner

Danke, das es euch gibt!

 

Bildergebnis für weihnachtsmann

„Wenn Kinderaugen glänzen,funkeln wie ein Sternenzelt, kommt ein sanfter Freudenregen und überflutet diese Welt“. 

Glänzende und vor Freude strahlende Kinderaugen konnten in der letzten Woche unsere IPA-Freunde Konni, Peter, Horst, Wolfgang und Frank hautnah erleben. Sie waren in Riga, um dort mit unserer Spende eine Weihnachtsfeier für Waisenkinder auszurichten. Zusammen mit lettischen Polizisten und IPA-Freunden, sowie mit Laura Bulmane, vom Arbeiter-Samariter-Bund Lettland, wurde die für die Kinder eine sicherlich lange in Erinnerung bleibende Weihnachtsfeier ausgerichtet.

Freitagmittag trafen sich alle mit den lettischen Kindern, die aus den Regionen Smiltene und Daugavpils angereist waren, im Restaurant „Lido“ an der Daugava. Hier war alles festlich gedeckt und es wurde gemeinsam zu Mittag gegessen. Anschließend tanzten und sangen die Kinder und trugen feierlich ihre Gedichte beim Weihnachtsmann vor. Dann war schließlich der große Moment da, erwartungsvolle Kinderaugen blickten die IPA-Freunde an. Es gab Geschenke für jedes Kind, liebevoll und passend von Laura Bulmane ausgesucht. Die Kinder schüttelten und rüttelten an den Geschenken, hielten ihr Ohr daran und versuchten, den Inhalt zu erraten. Lang ersehnte Dinge kamen zum Vorschein, Spielzeug, natürlich Schminkutensilien für die Mädchen und Lego-Steine für die Jungen. Aber damit nicht genug, die Bescherung ging weiter, von der IPA-Präsidentin Ilze Ungure bekam jedes Kind „Yogi“, unseren kuscheligen Polizei-Teddy überreicht. Ja, und es hörte noch nicht auf, denn auch die lettischen IPA-Freunde ließen es sich nicht nehmen, die Kinder zu überraschen. Verkleidet als Hund und Katze gab es von ihnen für die Kinder einen Turnbeutel, gefüllt mit kleinen Geschenken. Die überschwängliche Freude der so beschenkten Kinder nahm kein Ende.

Und wie sagte doch Jean de la Bruyere: „Es ist schön, den Augen derer zu begegnen, denen man soeben etwas geschenkt hat“, wie wahr.

Doch der Tag der Überraschungen war noch nicht zu Ende. Zum ersten Mal besuchten die 49 Waisenkinder die Hauptstadt Riga. Hier gab es eine Stadtführung, zu der ein Quiz für die Kinder ausgearbeitet war. Es machte den Kindern sichtlichen Spaß, die Aufgaben zu lösen. Zur Belohnung ging es zum Weihnachtsmarkt am Domplatz in Riga, wo es für alle warme Getränke und leckere Kekse gab.

Dann aber ging ein großer Tag zu Ende, glückliche, nein selige Waisenkinder fuhren zurück, voller Erlebnisse, voller Dankbarkeit für das Erlebte, das sicherlich noch in manchem Traum erscheint.

„Gänsehaut-Gefühl“ bei allen, die mitgewirkt haben, die dafür gesorgt haben, dass Kinder einfach mal nur sorgenfreie und fröhliche Kinder sein durften.

Ich finde, eine Super Sache, eine Spende die gut angelegt wurde.

Euer Presseonkel

Heiner

20151211_134912 (640x360) 20151211_142118 (640x360)

Bildergebnis für weihnachtsmann

„Wenn Kinderaugen glänzen,funkeln wie ein Sternenzelt, kommt ein sanfter Freudenregen und überflutet diese Welt“. 

Glänzende und vor Freude strahlende Kinderaugen konnten in der letzten Woche unsere IPA-Freunde Konni, Peter, Horst, Wolfgang und Frank hautnah erleben. Sie waren in Riga, um dort mit unserer Spende eine Weihnachtsfeier für Waisenkinder auszurichten. Zusammen mit lettischen Polizisten und IPA-Freunden, sowie mit Laura Bulmane, vom Arbeiter-Samariter-Bund Lettland, wurde die für die Kinder eine sicherlich lange in Erinnerung bleibende Weihnachtsfeier ausgerichtet.

Freitagmittag trafen sich alle mit den lettischen Kindern, die aus den Regionen Smiltene und Daugavpils angereist waren, im Restaurant „Lido“ an der Daugava. Hier war alles festlich gedeckt und es wurde gemeinsam zu Mittag gegessen. Anschließend tanzten und sangen die Kinder und trugen feierlich ihre Gedichte beim Weihnachtsmann vor. Dann war schließlich der große Moment da, erwartungsvolle Kinderaugen blickten die IPA-Freunde an. Es gab Geschenke für jedes Kind, liebevoll und passend von Laura Bulmane ausgesucht. Die Kinder schüttelten und rüttelten an den Geschenken, hielten ihr Ohr daran und versuchten, den Inhalt zu erraten. Lang ersehnte Dinge kamen zum Vorschein, Spielzeug, natürlich Schminkutensilien für die Mädchen und Lego-Steine für die Jungen. Aber damit nicht genug, die Bescherung ging weiter, von der IPA-Präsidentin Ilze Ungure bekam jedes Kind „Yogi“, unseren kuscheligen Polizei-Teddy überreicht. Ja, und es hörte noch nicht auf, denn auch die lettischen IPA-Freunde ließen es sich nicht nehmen, die Kinder zu überraschen. Verkleidet als Hund und Katze gab es von ihnen für die Kinder einen Turnbeutel, gefüllt mit kleinen Geschenken. Die überschwängliche Freude der so beschenkten Kinder nahm kein Ende.

Und wie sagte doch Jean de la Bruyere: „Es ist schön, den Augen derer zu begegnen, denen man soeben etwas geschenkt hat“, wie wahr.

Doch der Tag der Überraschungen war noch nicht zu Ende. Zum ersten Mal besuchten die 49 Waisenkinder die Hauptstadt Riga. Hier gab es eine Stadtführung, zu der ein Quiz für die Kinder ausgearbeitet war. Es machte den Kindern sichtlichen Spaß, die Aufgaben zu lösen. Zur Belohnung ging es zum Weihnachtsmarkt am Domplatz in Riga, wo es für alle warme Getränke und leckere Kekse gab.

Dann aber ging ein großer Tag zu Ende, glückliche, nein selige Waisenkinder fuhren zurück, voller Erlebnisse, voller Dankbarkeit für das Erlebte, das sicherlich noch in manchem Traum erscheint.

„Gänsehaut-Gefühl“ bei allen, die mitgewirkt haben, die dafür gesorgt haben, dass Kinder einfach mal nur sorgenfreie und fröhliche Kinder sein durften.

Ich finde, eine Super Sache, eine Spende die gut angelegt wurde.

Euer Presseonkel

Heiner

IPA-Bork-Kalenderblatt-2015/12

Weitere Veranstaltungen /Einladungen/Termine auf den Internetseiten der

IPA Landesgruppe NRW e.V.

 

IPA-Bork Terminliste 2016/2017

Hallo IPA-Freundinnen und -Freunde,

ich denke, wir haben das Problem mit den Bildern gelöst.

Wer Bilder von den vergangenen Aktivitäten, Festen etc. sehen möchte, kann diese nach seiner Anmeldung unter der Rubrik „Archiv“ tun. In der Rubrik „Archiv“ findet ihr die Jahre z.B. 2007 und dahinter in Klammern die Anzahl der Ereignisse. Wenn ihr hier „klickt“ seht ihr die Fotos. Wenn dort ein Fenster mit durchgestrichenem Text erscheint, findet ihr links unten im Fenster „read more“. Dort anklicken,  ihr seht dort nach einigen Sekunden ebenfalls die Fotos der „gestrichenen Ereignisse“.

Also, wir bemühen uns, euch weiterhin mit aktuellem und historischem Material zu versorgen.

Wenn etwas nicht funktioniert, bitte melden, damit wir daran arbeiten können.

Euer Presseonkel

Zum letzten Stammtisch 2015 trafen sich die IPA-Freundinnen und -Freunde im IPA-Haus. Bereits bei der Annäherung fiel den meisten die Veränderungen im Umfeld auf. Ja, es hat sich etwas getan, die geplanten Veränderungen sind sichtbar, das Holzhaus wurde auf die neu geschaffene und gepflasterte Fläche umgesetzt. Es ist genügend Platz vorhanden, ein Schleppdach für Kaminholzlagerung wird noch gebaut. Die Freifläche vor dem IPA-Haus wurde bereits eingesät, Ziersträucher werden im Frühjahr die Rasenfläche begrenzen.

Nach der Begutachtung ging`s hinein, ans wärmende „Herdfeuer“. Aber auch ohne Feuer wäre es warm genug gewesen, denn „die Hütte war wieder einmal voll“. In gewohnter Manier gab Konni das Neuste aus der Verbindungsstelle bekannt. Bei der Funktionärstagung/Landesgruppenvorstand in Essen wurden seitens unserer Verbindungsstelle Anträge zwecks Bezuschussung des Maifestes, des Freundschaftstreffens und des Jubiläums gestellt, die Aussichten auf finanzielle Förderung stehen gut.  Freuen darf sich auch „Oberst“, als Hüter des IPA-Hauses, denn es wurde beschlossen, dass alle IPA-Häuser ab 2016 jährlich Mittel in Höhe von 1.500 € pro Haus erhalten. Einer Erneuerung mancher Ausstattungsgegenstände steht nun nichts mehr im Wege.

In der nächsten Woche werden fünf IPA-Freunde nach Lettland reisen, um dort, wie auch schon im letzten Jahr, für Waisenkinder eine Weihnachtsfeier mit einem gemeinsamen Essen und einer Bescherung auszurichten. Dafür haben wir 1.500 € bereit gestellt. Ebenfalls gespendet haben unsere IPA-Freunde aus München, die sich damit für die gute Unterbringung und Betreuung anlässlich ihres Besuches bedanken wollen. Der Spendenbetrag ermöglicht es, den Waisenkindern eine zusätzliche Freude zu machen, jedes Kind wird unseren „Teddy-Yogi“ bekommen. Dafür sagen wir ganz herzlich danke.

Nun gab es einen Ausblick auf das Programm 2016, die bekannten Events finden auch weiterhin statt. Zusätzlich wird es vor den Sommerferien ein Angebot zur Auffrischung in „Erster Hilfe“ geben. Der genaue Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

Des weiteren sollen im nächsten Jahr zwei Reisen unternommen werden. Für den Juni ist eine drei- bis viertägige Berlin-Fahrt angedacht. Daneben soll im Herbst (Sept./Oktober) eine Fahrt zu einem zünftigen Weinfest stattfinden. Als Ziel sind die Regionen Trier/Luxemburg/Mosel, Koblenz/Lahnstein/Dreiländereck oder Mayschoss/Ahr ausgewählt worden. Interessenten sollten sich bei Konni melden. Eine erste Abfrage für Berlin ergab, dass sich 20 IPA-Freundinnen und -Freunde dafür interessieren.

Ebenso gab es einen kurzen Überblick über das Programm für das „VI. Internationale IPA-Freundschaftstreffen 2016“. Im Groben steht das abwechslungsreiche Programm, die letzten Absprachen müssen noch erfolgen. Ein Höhepunkt wird u.a. eine Fahrt im „Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn“ sein, auch ein Besuch der Karl-May-Festspiele in Elspe steht auf dem Programm, mehr wird allerdings noch nicht verraten.

Zum Abschluss erinnerte Konni an den Termin Donnerstag, 17.12.2015, Jahresabschluss-Feier des LAFP und der IPA-Verbindungsstelle. Ab 14.00 Uhr werden am IAF-Point die Ansprachen des Behördenleiters, des Personalrates, des Leiters ZA und des Polizeiseelsorgers erfolgen, auch Konni wird ein Grußwort sprechen. Während der Veranstaltung werden die Spenden unserer Verbindungsstelle übergeben. Neben der Spende an die Waisenkinder in Lettland erhalten „African-Angel“   2.500 € und je 1.500 € gehen an „Kinderhospiz Unna“ und „Kinderpalliativzentrum an der Vestischen Kinderklinik Datteln“.  Ab 16.00 Uhr feiert die Verbindungsstelle ihren Jahresabschluss. Wie gewohnt ist für das leibliche Wohl umfassend gesorgt. Neben Glühwein, Punsch und alkoholischen Kaltgetränken gibt es Käse- und Schmalz-Stullen, sowie leckere Wurst vom Grill. Also, den Termin unbedingt merken.

Ja, das war`s dann für dieses Jahr, neue Herausforderungen kommen in 2016 auf uns zu. Und wie sagt „Bob der Baumeister“ oder auch unsere Kanzlerin:

„Jau, wir schaffen das“.

Davon bin auch ich überzeugt, wir haben es immer geschafft, natürlich nur Dank eurer großartigen Hilfsbereitschaft. In der Hoffnung, dass diese auch zukünftig nicht nachlässt, wünsche ich euch eine ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit.

Wir sehen uns am 17.12.2015 in „alter Frische“.

Beinahe hätte ich den Spruch des Monats vergessen, hier nun einen Tag später:

„Die wahre Stärke eines Menschen sieht man nicht an den Muskeln, sondern daran, wie er zu dir steht“. (Verfasser unbekannt)

Bis dahin alles Gute, bleibt gesund

euer Presseonkel

Heiner

 

Hallo IPA-Freundinnen und -Freunde,

ich denke, wir haben das Problem mit den Bildern gelöst.

Wer Bilder von den vergangenen Aktivitäten, Festen etc. sehen möchte, kann diese nach seiner Anmeldung unter der Rubrik „Archiv“ tun. In der Rubrik „Archiv“ findet ihr die Jahre z.B. 2007 und dahinter in Klammern die Anzahl der Ereignisse. Wenn ihr hier „klickt“ seht ihr die Fotos. Wenn dort ein Fenster mit durchgestrichenem Text erscheint, findet ihr links unten im Fenster „read more“. Dort anklicken,  ihr seht dort nach einigen Sekunden ebenfalls die Fotos der „gestrichenen Ereignisse“.

Also, wir bemühen uns, euch weiterhin mit aktuellem und historischem Material zu versorgen.

Wenn etwas nicht funktioniert, bitte melden, damit wir daran arbeiten können.

Euer Presseonkel

Zum letzten Stammtisch 2015 trafen sich die IPA-Freundinnen und -Freunde im IPA-Haus. Bereits bei der Annäherung fiel den meisten die Veränderungen im Umfeld auf. Ja, es hat sich etwas getan, die geplanten Veränderungen sind sichtbar, das Holzhaus wurde auf die neu geschaffene und gepflasterte Fläche umgesetzt. Es ist genügend Platz vorhanden, ein Schleppdach für Kaminholzlagerung wird noch gebaut. Die Freifläche vor dem IPA-Haus wurde bereits eingesät, Ziersträucher werden im Frühjahr die Rasenfläche begrenzen.

Nach der Begutachtung ging`s hinein, ans wärmende „Herdfeuer“. Aber auch ohne Feuer wäre es warm genug gewesen, denn „die Hütte war wieder einmal voll“. In gewohnter Manier gab Konni das Neuste aus der Verbindungsstelle bekannt. Bei der Funktionärstagung/Landesgruppenvorstand in Essen wurden seitens unserer Verbindungsstelle Anträge zwecks Bezuschussung des Maifestes, des Freundschaftstreffens und des Jubiläums gestellt, die Aussichten auf finanzielle Förderung stehen gut.  Freuen darf sich auch „Oberst“, als Hüter des IPA-Hauses, denn es wurde beschlossen, dass alle IPA-Häuser ab 2016 jährlich Mittel in Höhe von 1.500 € pro Haus erhalten. Einer Erneuerung mancher Ausstattungsgegenstände steht nun nichts mehr im Wege.

In der nächsten Woche werden fünf IPA-Freunde nach Lettland reisen, um dort, wie auch schon im letzten Jahr, für Waisenkinder eine Weihnachtsfeier mit einem gemeinsamen Essen und einer Bescherung auszurichten. Dafür haben wir 1.500 € bereit gestellt. Ebenfalls gespendet haben unsere IPA-Freunde aus München, die sich damit für die gute Unterbringung und Betreuung anlässlich ihres Besuches bedanken wollen. Der Spendenbetrag ermöglicht es, den Waisenkindern eine zusätzliche Freude zu machen, jedes Kind wird unseren „Teddy-Yogi“ bekommen. Dafür sagen wir ganz herzlich danke.

Nun gab es einen Ausblick auf das Programm 2016, die bekannten Events finden auch weiterhin statt. Zusätzlich wird es vor den Sommerferien ein Angebot zur Auffrischung in „Erster Hilfe“ geben. Der genaue Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

Des weiteren sollen im nächsten Jahr zwei Reisen unternommen werden. Für den Juni ist eine drei- bis viertägige Berlin-Fahrt angedacht. Daneben soll im Herbst (Sept./Oktober) eine Fahrt zu einem zünftigen Weinfest stattfinden. Als Ziel sind die Regionen Trier/Luxemburg/Mosel, Koblenz/Lahnstein/Dreiländereck oder Mayschoss/Ahr ausgewählt worden. Interessenten sollten sich bei Konni melden. Eine erste Abfrage für Berlin ergab, dass sich 20 IPA-Freundinnen und -Freunde dafür interessieren.

Ebenso gab es einen kurzen Überblick über das Programm für das „VI. Internationale IPA-Freundschaftstreffen 2016“. Im Groben steht das abwechslungsreiche Programm, die letzten Absprachen müssen noch erfolgen. Ein Höhepunkt wird u.a. eine Fahrt im „Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn“ sein, auch ein Besuch der Karl-May-Festspiele in Elspe steht auf dem Programm, mehr wird allerdings noch nicht verraten.

Zum Abschluss erinnerte Konni an den Termin Donnerstag, 17.12.2015, Jahresabschluss-Feier des LAFP und der IPA-Verbindungsstelle. Ab 14.00 Uhr werden am IAF-Point die Ansprachen des Behördenleiters, des Personalrates, des Leiters ZA und des Polizeiseelsorgers erfolgen, auch Konni wird ein Grußwort sprechen. Während der Veranstaltung werden die Spenden unserer Verbindungsstelle übergeben. Neben der Spende an die Waisenkinder in Lettland erhalten „African-Angel“   2.500 € und je 1.500 € gehen an „Kinderhospiz Unna“ und „Kinderpalliativzentrum an der Vestischen Kinderklinik Datteln“.  Ab 16.00 Uhr feiert die Verbindungsstelle ihren Jahresabschluss. Wie gewohnt ist für das leibliche Wohl umfassend gesorgt. Neben Glühwein, Punsch und alkoholischen Kaltgetränken gibt es Käse- und Schmalz-Stullen, sowie leckere Wurst vom Grill. Also, den Termin unbedingt merken.

Ja, das war`s dann für dieses Jahr, neue Herausforderungen kommen in 2016 auf uns zu. Und wie sagt „Bob der Baumeister“ oder auch unsere Kanzlerin:

„Jau, wir schaffen das“.

Davon bin auch ich überzeugt, wir haben es immer geschafft, natürlich nur Dank eurer großartigen Hilfsbereitschaft. In der Hoffnung, dass diese auch zukünftig nicht nachlässt, wünsche ich euch eine ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit.

Wir sehen uns am 17.12.2015 in „alter Frische“.

Beinahe hätte ich den Spruch des Monats vergessen, hier nun mit einem Tag Verspätung:

„Die wahre Stärke eines Menschen sieht man nicht an seinen Muskeln, sondern daran, wie er zu dir steht“. (Verfasser unbekannt)

 

Bis dahin alles Gute, bleibt gesund

euer Presseonkel

Heiner

 


Suche

Kalender

<< Nov 2017 >>
MDMDFSS
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum