Musikalischer Hochgenuss erwartet die Besucher des Benefizkonzertes in der Mensa des LAFP NRW.

Das vom Lions Club Selm, Freiherr vom Stein und der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. organisierte Konzert wird die Musikfreunde begeistern.

Unter der Schirmherrschaft des Direktors des LAFP NRW, Michael Frücht, bieten das Landespolizeiorchester NRW unter Leitung von Scott Lawton und Dirigent Helmut Heister, der Duisburger Frauenchor der Polizei und der Polizeichor Köln musikalischen Genuss auf Höchstniveau.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf das Programm. Das LPO wird „Das Beste von Michael Jackson“, „Comedian Harmonists“, „Fluch der Karibik“, „Das Beste von Coldplay“ und „In the mood“ präsentieren. Die Chöre verwöhnen den musikalischen Gaumen unter anderem mit Stücken von Simon and Garfunkel, J. Denver, F. Mercury, E. Humperdinck, H. Knef sowie P. Mc Cartney und J. Lennon.

Alle musikalische Leidenschaft der Mitwirkenden wird zum Abschluss im „Hallelujah“ von Leonard Cohen zu hören sein.

Für die Besucher, die nach dem Konzert den Wusch zu einem gemütlichen Zusammensein haben, steht das Service-Team der Kantine bereit.

Das Konzert beginnt am Freitag, den 06.11.2015, um 19.00 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.

Karten zum Preis von 10 € können an nachfolgend aufgeführten Stellen erworben werden:

Hauptstelle und Filialen der Volksbanken Selm-Bork

VHS-Fokus, Bürgerhaus Selm

Bäckerei Langhammer Bork

Pförtnerdienst und Seminarbüro des LAFP NRW Bork

Telefonische Reservierungen sind unter der Tel.-Nr.: 0163 6848910 möglich.

Nicht nur die Bayern können feiern. Nein, auch in den Breitengraden nördlich des Weißwurst-Äquators wird ausgelassen das Oktoberfest gefeiert. Die IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. bereitete das VIII. Oktoberfest vor und viele „Feierwütige“ kamen am Donnerstag in die festlich geschmückte Mensa des LAFP. Neben Abordnungen der befreundeten Borker Vereine, zählten auch Vertreter des Lions Club Freiherr vom Stein Selm zu den Gästen.

„Blau-weiß“ dominierte das Bild, Fahnen, Girlanden, Luftballons und sogar die Tischdekoration waren in diesen Farben gehalten.

Dazu passend, strömten ca. 400 Polizistinnen und Polizisten in die Mensa, aber nicht in ihrer Uniform, nein, sie hatten diese mit Oktoberfest typischer Kleidung getauscht. Die Männer in kariertem Hemd, Krachlederner und Wadenwärmern, die die prallen Waden betonten. Die Frauen im feschen, offenherzigen Dirndln oder auch kurzer Lederner, die so manchem schmachtenden Männerblick standhielten.

 

Bayrisch waren auch die Musikanten, nicht nur in ihrer Kleidung, sondern auch in der Musikauswahl. Das „Almrösl-Trio“ unter der Leitung von Henryk Hans sorgte für die Oktoberfest-Stimmung. Für die Schlager- und Disco-Freunde hatte DJ Holger allerlei sanfte und fetzige Töne parat.

Den Fassanstich übernahm in diesem Jahr Direktor Helmut Wälter, der den Leiter des LAFP vertritt. Nach ein paar Grußworten gelang es ihm mit einem kräftigen Schlag das „Schäumende Helle“ in die Maßkrüge zu bringen, Freibier, bis das Fass leer war.

An mehreren „Zapfstellen“ hatten die Helfer alle Hände voll zu tun, sie zapften „Helles, Weizen und Schwarzbier“. An einem Pavillon wurde für die holde Weiblichkeit Wein, Sekt, Hugo und Aperol-Spritz kredenzt, also, für jeden Geschmack war etwas dabei. Durstig blieb niemand und auch für die Hungrigen war gesorgt, frische Brezeln und Backhendl standen zur Auswahl.

Bewegung für alle war das Motto unseres DJ und unserer Musiker, mit Stücken zum Schunkeln, Mitsingen und Tanzen brachten sie die Gäste in Hochstimmung. Bei Oldies und Ohrwürmern zum Mitsingen flackerten Dutzende Feuerzeuge und Zugaben wurden reichlich gefordert.

Wer sich nicht auf die „Piste“ wagte, sang und schunkelte am Tisch kräftig mit, einige wagten sich dabei sogar auf die Stühle, die Mensa „kochte“. Ausgelassen wurde bis nach Mitternacht gefeiert. Gegen Ende noch einen Ohrwurm, dazu noch einen „Absacker“, ja und dann war wirklich Schluss. Manch einer mochte noch nicht gehen, aber, wie heißt es doch so treffend: „Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören“. So auch in der Mensa, die Fässer leer, die Hähne hoch, Stecker raus und aus.

Ein solches Fest macht Lust auf mehr, sicherlich wird es auch 2016 wieder ein Oktoberfest geben.

Zum Schluss natürlich ein großes Dankeschön an die Helfer, die wieder einmal unermüdlich „schufteten“. Was wäre ein Fest ohne sie? Nichts ginge und deshalb danke, auch im Namen der Feiernden.

 

 

Bildergebnis für dankeschön

Wenn es einmal ohne Probleme ginge…

Aber, improvisieren war schon immer unsere Stärke. Nachdem aufgrund einer Beschwerde die Schießhalle für unser Fest nicht zur Verfügung steht, mussten wir kurzfristig umdisponieren, denn ein Fest absagen, wäre eine schlechte Lösung und kommt für uns nicht in Frage.

Nun findet unser VIII. Oktoberfest am Donnerstag in der Mensa des LAFP statt, allerdings verzögert sich der Beginn auf 19.00 Uhr, da zuvor noch das Abendessen ausgegeben wird.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, denn am Dienstag schmückten viele fleißige Hände, teils unter Einsatz ihres Lebens die Mensa. Ihr fragt euch, was ist da los? Ja, wie das so ist, Menschen vergessen auch mal etwas (Reparaturstau) und so stand der Hubwagen für die Arbeiten in schwindelnder Höhe nicht zur Verfügung. Also, auf die Leiter, natürlich in artistischer Art und Weise, dann passiert`s, die Leiter kippt, es knallt mächtig, als die Leiter auf den Boden schlägt, Jürgen B. hechtet in bester Turnermanier von den Tritten und landet sicher auf den Füßen. Da kann man nur feststellen: mächtig Glück gehabt.

Nun mussten ein „schwindelfreier“ ran, es klappte dann auch ohne weitere Vorkommnisse. Oder doch nicht? Ständig war ein Knallen in der Mensa zu hören. Jürgen Z. ließ zuviel Luft ab, nein, nicht vom Mittagessen, seine Luftmaschine füllte die Ballons und ein Überfüllen brachte doch einige zum Platzen.

Doch dann ging es zügig weiter und die Farben „blau und weiß“ hielten Einzug, Wimpel, Girlanden und Fahnen eines „Freistaates“ aus dem Süden unserer Republik wurden aufgehangen. Nun kann es kommen, das VIII. Oktoberfest.

Also, die Trachten-Klamotten aus dem Schrank, das Messer in die Lederhose und gute Laune mitbringen.

Wir seh`n uns!

Nun, es bleibt nicht mehr viel von diesem Jahr. Das letzte Quartal ist erreicht, das bedeutet aber nicht, dass wir müde werden. Nein, Aktivitäten gibt es reichlich und beim monatlichen Stammtisch in der Kantine des LAFP hatte unser Verbindungsstellen-Leiter einiges an Neuigkeiten zu berichten.

Zunächst gab er einen Rückblick auf die erfolgreich verlaufene „Güteprüfung“ bei der „Gräflich zu Stolberg`schen Brauerei Westheim“, von der alle 61 Prüfer gesund zurück gekehrt sind. Allerdings sollen bei manchem Prüfer die Auswirkungen noch am nächsten Tag zu spüren gewesen sein, es war wohl doch sehr anstrengend.

Des Weiteren berichtete Konni von der Aktion „Ein Teddy für jedes Flüchtlingskind“ , die vor einigen Tagen umgesetzt wurde, wir berichteten. Es wird noch eine Begrüßungsfeier erfolgen, bei der an die Kinder Kuchen und Saft ausgegeben wird, die Polizei-Puppenbühne wird für weitere Unterhaltung sorgen. Damit diese Aktion „Teddy“ auch weiterhin gesichert ist, hat sich das Lions Hilfswerk bereit erklärt, die Kosten der nächsten Lieferung zu übernehmen, dafür ein Dankeschön.

Momentan können die Arbeiten an der Außenanlage am IPA-Haus auf Grund personeller Engpässe nicht weitergeführt werden. Bezüglich der Reinigung ist eine Reinigungskraft verpflichtet worden, die Anlass bezogen ihre Tätigkeit aufnimmt.

In den letzten Wochen hatten wir IPA-Biker aus Schweden und Hamburg zu Gast, die die Möglichkeit einer eintägigen Rast auf ihrer Rückreise nutzten. Sie wurden von einigen IPA-Freunden unserer Verbindungssstelle betreut, es gab „Variationen vom Grill“ und dazu passende Getränke und natürlich vor der Abreise ein zünftiges Frühstück.

In der kommenden Woche besuchen uns unsere IPA-Freunde aus München. Konni hat für sie ein Programm erstellt. Wer sich an der Betreuung beteiligen will, kann Kontakt zu Konni aufnehmen.

Konni war in den letzten Tagen in Polen, in Danzig und in Krakau. Er wurde von unserem langjährigen IPA-Freund Wieslaw betreut. Betroffen zeigte sich Konni vom Besuch im ehemaligen KZ Auschwitz.

Reisen dürfen auch unsere Studierenden, die auf Vermittlung der IPA ein Auslandspraktikum absolvieren. Fünf Studierende werden für vier Wochen auf der Insel Malta Dienst verrichten und an der dortigen Parade teilnehmen. Sicherlich ein bleibendes Erlebnis.

Die bekannten „Blauen Hefte“ sind aktualisiert und neu aufgelegt worden. In den nächsten Wochen werden sie bei entsprechenden Anlässen z.B. beim Stammtisch, verteilt.

Es sei noch einmal daran erinnert, wer musisch angehaucht ist, sollte sich Freitag, den 06.11.2015 vormerken. Unter der Regie des Lions Club Freiherr vom Stein Selm und unserer Verbindungsstelle wird es ein Konzert in der Mensa des LAFP geben. Akteure sind der Polizei-Frauen-Chor Duisburg und das Landespolizei-Orchester unter Leitung von Scott Lawton. Der Erlös soll den Flüchtlingen zu Gute kommen.

Nur einen Tag später treffen sich im LAFP die Funktionäre der IPA-Landesgruppe NRW zu einer Tagung, sie werden am 06.11. 2015 anreisen.

Wenn es draußen ungemütlich wird, man fröstelt und sich auf etwas „Deftiges“ freut, dann ist das traditionelle „Grünkohl-Essen“ der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. die richtige Wahl. Also, am Dienstag, den 17.11.2015 gibt es Grünkohl satt. Angemeldet ist jedoch nur der, der den fälligen Unkosten-Beitrag entrichtet hat. Anmeldungen nimmt Konni entgegen, bringt also Bargeld mit, Kreditkarten sind ausdrücklich nicht erwünscht.

Ja und kurz danach, im Kalender notieren, am Donnerstag, den 17.12.2015 findet die Weihnachtsfeier des LAFP und im Anschluss daran, die Jahresabschluss-feier der IPA Verbindungsstelle Bork statt.

Damit wären wir schon im Jahr 2016, auch hier gilt es Termine vorzumerken. Am 23.04.2016 findet im Maximilian-Park in Hamm die Landes-Delegiertentagung statt.  Da die Verbindungsstelle Hamm als Ausrichter nicht über genügend Personal verfügt, sind wir gefordert. Wer also unterstützen kann, sollte sich den Termin vormerken und sich bei Konni melden.

Ja und dann kommt das Großereignis des Jahres 2016, denn wir feiern Geburtstag. Unsere Verbindunsgsstelle wird „60“, das soll im Rahmen des VI. Internationalen IPA-Freundschaftstreffen gefeiert werden. Der Termin steht fest, das Treffen beginnt mit der Anreise am: 22.07. und endet mit der Heimreise am 31.07.2016. Am Samstag, den 23.07.2016 wird das Jubiläum gefeiert, beginnend mit einem Gottesdienst in der Mensa, anschließendem Empfang mit Imbiss, am Nachmittag „Großes Kaffee-Trinken“ im „IPA-Wald“ und einem Festakt am Abend in der Mensa.

Soweit die Vorschau, nun, das nächste Event unserer Verbindungtsstelle ist das VIII. Oktoberfest. Fast wäre es „ins Wasser“ gefallen, denn ein paar „Oberschlaue“ waren mit einer Doppelbelegung der Zimmer nicht einverstanden, sie verlangten „5 Sterne-Standard“ und wollten vermutlich morgens noch mit Küsschen geweckt werden. Doch die Diskussion ist ausgestanden, wir feiern am Donnerstag, den 22.10.2015 ab 18.00 Uhr unser Oktoberfest in der Schießhalle. Das Organisation-Team ist mit den Vorbereitungen beschäftigt, die musikalische Unterhaltung ist gesichert, das „Almrösel-Trio“ spielt zünftige Musik und für die Freunde moderner Musik steht „DJ Holger“ bereit. Also, sucht schon mal die passende Kleidung heraus und probiert, ob alles noch passt. Es wird zünftiges Helles, Weizen und kräftiges Dunkel ausgeschenkt. Daneben gibt es Wein, Hugo und Aperol-Spritz, ein paar „Zündkerzen“ sind auch geordert, also für jeden Geschmack das Richtige. Für das leibliche Wohl sind extra Hunderte von Hähnchen eingefangen worden.

So ein Fest ist aber nicht allein zu stemmen, deshalb sollten sich noch ein paar Freiwillige aufraffen, um zu unterstützen. Wer also noch Lust verspürt, zu zapfen oder an die Mädels einen „Spritz“ auszuschenken, sollte sich bei Konni oder beim Presseonkel melden. Wir werden dann einen Schichtplan erstellen, damit auch noch etwas Zeit zum Feiern bleibt.

So, das war`s oder? Nein, es gab noch was Wichtiges, ein IPA-Nachwuchs der ganz jungen Art haben wir ja schon, nun ist mit „Marius“ ein weiterer dazu gekommen. Gemeinsam mit seinen Eltern Rabea und Marc nahm er ein paar Tage nach seinem Auszug bei der Mutter bereits am Stammtisch teil.

Da war doch noch etwas? Na klar, Peter brachte deftige Kost auf den Tisch, echt westfälisch oder münsterländisch? Egal, es gab herzhafte Bratkartoffeln an Salat und drei Spiegeleier pro Mann/Frau. War das nun ein ernst zu nehmender Hinweis? Für die, die Nachholbedarf hatten, gab`s auch noch Nachschlag.

Also, mal wieder ein gelungener Stammtisch.

Nächste Termine:

Dienstag, 20.10.2015, ab 14.00 Uhr, Schießhalle, Schmücken für`s Oktoberfest

Donnerstag, 22.10.2016, ab 18.00 Uhr, VIII. Oktoberfest

Dienstag, 03.11.2015, 16.00 Uhr, Stammtisch

 

Spruch des Monats:

„Man sollte sich stets so auseinandersetzen, dass man sich anschließend wieder zusammensetzen kann“. (Verfasser unbekannt)

 

In diesem Sinne, bleibt locker,

euer Presseonkel

Heiner

 

IMG_6915 (640x480) IMG_6912 (640x480) IMG_6910 (640x480) IMG_6909 (640x480) IMG_6906 (516x640) IMG_6904 (640x480) IMG_6903 (640x480) IMG_6902 (640x480) IMG_6901 (640x480) IMG_6900 (640x480) IMG_6899 (640x480) IMG_6898 (640x480) IMG_6897 (640x480) IMG_6896 (640x480)


Suche

Kalender

<< Nov 2017 >>
MDMDFSS
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum